A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 U   Leistungsverzeichnis    MVZ Laborzentrum Ettlingen GmbH
Verfahren Material Referenzbereich /
Nachweisgrenze
Bemerkungen
U1-RNP-Antikörper Serum 2 ml negativ Indikation:
Mischkollagenosen, SLE, rheumatischer Formenkreis
Ubichinon 50 * Serum 1 ml, lichtgeschützt, Röhrchen mit Alu-Folie umwickeln therap. Bereich: 0.4 - 1,2 mg/l s. Coenzym Q10
UGP
(Urinary Gonadotropin Peptide)
Urin 10 ml siehe Befund Indikation:
Diagnose und Verlaufskontrolle bei Ovarialcarcinomen
Ulcus molle-Direktnachweis Abstrich, Sekret,
Pusteleiter in Transportmedium, mehrere dünne Objektträgerausstriche
negativ Erreger: Haemophilus ducreyi
auch Ausschluss von Herpes genitalis, Chlamydien, Mykoplasmen, Go, Lues
Umweltgefahrstoffe * Serum 5 ml
EDTA-Blut 10 ml
Urin 10 ml
siehe Befund  
(n)-Undecan Serum 2 ml nicht nachweisbar in Reinigungs- und Pflegemitteln
Uran * Urin 5 ml
EDTA-Blut 2 ml
Serum 2 ml
Haare ca. 0.5 g
< 0,05 μg/l
< 0,2 μg/l
< 0,2 μg/d
< 0.1 μg/g
Indikation:
Inhalation von Uranstäuben
Verdacht auf Intoxikation
Ureaplasma urealyticum Urethral-, Vaginalabstrich
Ejakulat, Urin 10 ml
nicht nachweisbar Indikation:
Verdacht bei nichtgonorrhoischer Urethritis des Mannes und bei Prostatitis
Urethritis


   Go / NGU
   Prostatitis




   Chlamydia trachomatis-
   Nachweis

   PCR *

   Vaginosis/Fluor vaginalis
Urethral-, Vaginal-Abstrich
Urin 10 ml

Spezialkultur für Gonokokken,
Spezialkultur für Myco- plasmen u. Trichomonaden,
Materialien auf Anforderung!

Cervix-Urethral-Abstrich,
Chlamydien-Besteck,
Urin

Urethral-, Vaginal-Abstrich
-Sekret u.a. Universalbestecke,
Mykoplasmenbouillon
keine pathogenen Erreger nachweisbar






keine pathogenen Erreger nachweisbar


keine pathogenen Erreger nachweisbar
Indikation:
Zur Verifizierung oder Ausschluss einer Go, Chlamydien- und Mykoplasmen-Infektion
Urin-Disk-Elektrophorese
(SDS-PAGE) *
Urin 5 ml, aus 24-Std.-Menge, bitte Gesamtmenge angeben siehe Befund Indikation:
Differentialdiagnose der Proteinurien,
Differenzierung von Nephropathien nach glomerulärer und/oder tubulärer Genese; Lokalisation der Nierenschädigung; Frühdiagnostik einer Nierenbeteiligung bei Systemerkrankungen wie Diabetes mellitus, Hypertonie, LE etc.
Urin-Elektrophorese Urin 5 ml Albumin: ca. 40 %
α1-Globulin: ca. 30 %
α2-Globulin: ca. 20 %
β-Globulin: ca. 10 %
γ-Globulin: ca. 5 %
 
Urin-Kultur

Harnwegsinfektionen

Cystitis, Pyelonephritis, aerobe/fak. anaerobe, grampositive u. gramnegative,
uropathogene Bakterien
zusätzlich:
obligat anaerobe Erreger
Mittelstrahlurin 10 ml
Katheterurin 10 ml
Blasenpunktionsurin 10 ml
Nährbodenträger
KZ: < 1000/U/l Indikation:
Verdacht auf bakterielle Infektion des Urogenitaltrakts
Urinsediment






   Verfahren:
   Bakterien
   Erythrozyten

   Leukozyten


   Epithelien
   Kristalle
   Zylinder
frischer Morgen- oder Katheterurin - 10 ml; bei positivem Teststreifen-Sieb; Haltbarkeit: sehr begrenzt, Urin möglichst nicht älter als 2(4) Stunden, Material nicht einfrieren!







nicht nachweisbar
bis 3/Gesichtsfeld, ab 6 pathol.
M.: bis 3/Gesichtsfeld
F.: bis 5

vereinzelt
nicht nachweisbar
nur vereinzelt hyaline Zylinder(bis 4/Gesichtsfeld)
Schleim: nicht nachweisbar
Patientenvorbereitung:
möglichst am Abend des Vortages keine Flüssigkeit mehr; vor Harngewinnung äußere Genitalien mit Seife und Wasser reinigen;
bei Frauen zusätzlich Vaginaltampon
Indikation:
Routineuntersuchung im Urin
gezielte Untersuchung bei positivem Teststreifensieb
Verlaufskontrolle bei Nieren- erkrankungen
Bewertung:
Wegen mangelnder Standardisierung ist diagnostische Wertigkeit des Sediments begrenzt.
Urinstatus

   Labor:
   Nitrit
   pH
   Eiweiß
   Glucose
   Keton
   Urobilinogen
   Bilirubin
   spez. Gewicht
   Blut
   Sedimentmikroskopie
frischer Morgenurin 10 ml s. Einzelparameter


< 0.05 mg/dl
5.0 - 8.0
< 16 mg/dl
< 40 mg/dl
< 5 mg/dl
< 1 mg/dl
< 0.5 mg/dl
1010 - 1030
< 10 Ery/μl
siehe Befund
 
Urin-Zytologie Urin 10 ml siehe Befund s. Zytologie
→ Fremdleistung
Urobilinogen * Urin 5 ml siehe Befund Indikation:
Störungen des enterohepatischen Kreislaufs
Urogenitaltrakt-Infektionen versch. mikrobiol. Materialien Abstriche - mehrfach von Zervix, Vagina, Sekret auf Objektträger spezifische Erreger: nicht nachweisbar s. Papillom-Viren
s. Herpes Virus
Uroporphyrine * 24h Urin (10 ml)
Tagesmenge angeben
5 - 20 μg/d Indikation:
Verdacht auf erythrozytäre, toxische oder hepatische Porphyries
s. Porphyrine
Uroporphyrinogen-I- Synthase (Uro-Synthase) Heparinblut 1 ml 5,0 - 9,0 nmol/sec/l Indikation:
Verdacht auf erythrozytäre, toxische oder hepatische Porphyries
Urtikaria Serum 2 ml siehe RAST s. Allergie-Diagnostik
Uveitis Serum 2 ml
EDTA-Blut 10 ml
Heparinblut 10 ml
siehe Befund  
Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verfahren sind nicht akkreditiert.
  Zurück zum Leistungsverzeichnis