A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 S   Leistungsverzeichnis    MVZ Laborzentrum Ettlingen GmbH
Verfahren Material Referenzbereich /
Nachweisgrenze
Bemerkungen
S100-Protein * Serum 2 ml < 0.2 ng/ml = Tumormarker
Indikation: Melanom
Sabin-Feldmann-Test Serum 2 ml   s. Toxoplasmose
Saccharomyces cerevisiae versch. mikrobiol. Materialien siehe Befund Bäcker/Bierhefe: fakultativ pathogen
Salazosulfapyridin
(Azulfidine) *
Serum 2 ml therap. Bereich: 5 - 20 mg/l = Darm-Therapeutikum
Indikation: Therapiespiegel
Salbutamol * Serum 2 ml therap. Bereich: siehe Befund = β-Sympathomimetikum
Indikation: Therapiespiegel
Salicylamid * Serum 2 ml therap. Bereich: 5.0 - 30 μg/ml = Analgetikum
Indikation: Therapiespiegel
Salicylat * Serum 2 ml therap. Bereich: 20 - 250 μg/ml Indikation: Therapiespiegel
Verdacht auf Abusus
Salicylsäure quantitativ * Serum 2 ml






Urin 10 ml
therap. Bereich:
als Analgetikum: 15 - 50 mg/l
als Antirheumatikum:20 - 250 mg/l
als Antiphlogistikum: 20 - 150 mg/l
toxisch/komatös: >300 mg/l
letal: 600 - 1200 mg/l

< 100 mg/l
Indikation:
Therapiespiegel





Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
s. Drogen-Screening
s. Therapiespiegel
Salicylursäure * Urin 10 ml siehe Befund  
Salmonellen

   Salmonellen- Kultur






   Salmonellen-AK *


frische Stuhlproben je 2 g von 3 verschiedenen Tagen,
Blutkulturen (je 10 ml Blut möglichst im Fieberschub),
Urin 10 ml


Serum 2 ml


negativ

negativ

negativ


Widal-Reaktion: < 1:100
signifikant: > 1:800
s. Typhus
s. Paratyphus
Indikation:
Verdacht auf Salmonelleninfektion;
mehr als 1500 Serotypen

Differenzierung:
Kaufmann-White-Schema

Indikation:
Verdacht auf akute oder abge-laufene Salmonelleninfektion
reaktive Arthritis
s. Gruber-Widal
S. paratyphi A-H
S. paratyphi B-H
S. paratyphi C-H
S. typhi H
S. typhi murium H
S. enteritidis H
S. paratyphi A-O
S. paratyphi B-O
S. paratyphi C-O
S. typhi O
Sandfliegen-Virus-AK

   Westernblot - IgG
   Westernblot - IgM
Serum 2 ml

negativ
siehe Befund
Indikation:
Verdacht auf Pappataci-Fieber,
3-Tage-Fieber, Verdacht auf spezifische Infektion
DD: virale Meningitis, grippale Infekte, Enteritiden, Arthritiden
entspr. Reisenanamnese:
nach Aufenthalt im Mittelmeerraum (Italien, Spanien, Portugal, Kroatien), Nord-Afrika, Asien
→ Fremdleistung
Sarcosin * EDTA-Plasma 2 ml,
unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 2 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5-10 ml Eisessig
Serum 2 ml
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf angeborenen Enzymdefekt
Sarenin-Suppression Serum 2 ml, ggf. mehrfach siehe Befund Indikation:
Ausschluss; renovaskulär bedingter Hypertonien
s. Funktionsteste
Saugwürmer
   Erreger:
   Bilharziose
   Schistosomiasis
   Fasciolose
   Opisthorchose
Stuhl ca. 2 g - mehrfach nicht nachweisbar
= Trematoden
Saure Mukopolysaccharide Urin 20 ml Erw.: 5 - 50 μmol/g Kreat.
Ki.: Sgl.: < 500 μmol/g Kreat.
1-4 J.: 40 - 140 μmol/g Kreat.
5-15 J.: 11 - 80 μmol/g Kreat.
Indikation:
Verdacht auf lysosomale Speichererkrankung
→ Fremdleistung
Saure Phosphatase

   Gesamt




   Prostata-Phosphatase (RIA)


Serum 2 ml


Gelenkspunktat 2 ml

Serum 2 ml
Seminalplasma 1 ml


M.: < 6.6 U/l
Fr.: < 5.5 U/l
Ki.: < 13.3 U/l
siehe Befund

0.1 - 1.6 U/l
160 - 600 kU/l





Indikation:
Verdacht auf Arthritis,
Gicht, Pyoarthritis
Saure Knochen-Phosphatase Serum 2 ml < 4.5 U/l Indikation:
Knochenmetastasierung
s. Ostase
Säureresistenz d.
Erythrozyten *
EDTA-Blut 5 ml negativ = Ham-Test
Indikation:
hämolytische Anämien, nächtliche paroxysmale Hämoglobinurie
SCC (squamous cell
carcinoma antigen)
Serum 2 ml < 2.0 μg/l = Tumormarker
Indikation:
Verlauf von Plattenepithel-Karzinom der Cervix und im HNO-Bereich
Schädlingsbekämpfungsmittel * EDTA-Blut 10 ml
Spezialröhrchen anfordern!
siehe Befund s. Pestizid-Screening
Schalentiere / Muscheln *

RAST (IgE/IgG-spezifisch)
Serum 2 ml

< 0.35 PRU/ml
Indikation:
Verdacht auf allergische Reaktion
Scharlach

   Scharlach-Direktnachweis

   Scharlach-Antikörper


Rachenabstrich

Serum 2 ml


negativ

nicht nachweisbar

Indikation:
Angina, Verdacht auf Scharlach
s. Streptokokken - AK
Schilddrüsen-Diagnostik
Schilddrüsenerkrankung

   Labor:
   FT3 (S)
   FT4 (S)
   TSH (S)
   TSH nach TRH
   (Stimulations-test) (S)
   TSH-Neonatal-Screening (S)
   Calcitonin (S)
   Thyreoglobulin (S-gefr.)


Serum 2-3 ml, Minimum 1 ml bei Kindern, ggf. mehrfach Serum 1 ml (für Calcitonin und Thyreoglobulin tiefgefroren)
s. Einzelparameter
siehe Befund
 
Schilddrüsen-Antikörper *

   Labor:
   TAK (S)
   MAK (S)
   TPO-AK (S)
   TRAK (S)
   T3-AK (S)
   T4-AK (S)
Serum 2 ml s. Einzelparameter
siehe Befund
Indikation:
z.B. Autoantikörper gegen Mikrosomen, Thyreoglobulin, TSH-Rezeptoren (TRAK);
bei Thyreoiditis, Hyper-, Hypothyreose langfristige Schilddrüsen-Medikation
s. T3 - Antikörper
s. T4 - Antikörper
s. Thyreoidea-Peroxidase Auto-AK (TPO)
s. TSH-Rezeptor-Antikörper
Schilddrüsenfunktionstest    (TRH-Test)

   intravenöserTest
   nasalerTest    
   oraler Test
Serum 2 ml - mehrfach Anstieg: 2 - 25 mU/l Indikation:
Verlaufskontrolle bei Thyreostatitherapie und Substitutionstherapie (bzw. Suppressionstherapie) mit SD-Hormonen
Schilddrüsenhormone
Labor:
Thyroxin, frei (FT4 )
Trijodthyronin, frei (FT3)
Thyreoidea-stimulierendes Hormon (TSH)
Serum 2 ml s. Einzelparameter
siehe Befund
 
Schilddrüsen-Zytologie Biopsat ca. 1 g siehe Befund wird vom Boten zum Pathologen gebracht
Schilling-Test Serum 2 ml, ggf. mehrfach siehe Befund  
Schimmelpilze / Hefen-Allergene *
RAST (IgE/IgG-spezifisch)
Serum 2 ml

IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
Indikation:
Verdacht auf allergische Reaktion
Schimmelpilze- Direktnachweis Abszessaspirate, Biopsate, Sputum, Bronchiallavage 2 ml nicht nachweisbar Kultur: bis zu 2 Wochen
Schistosomen

   Schistosomen-Direkt-    nachweis (Bilharzien)


   Schistosoma mansoni
   Schistosoma japonicum
   Schistosoma intercalatum
   Schistosoma mekongi

   Schistosomen-Eier

   Schistosomen-AK





Urin (Endportion) 5 ml
Stuhl 2 g von versch. Tagen
Rectum-Blasenbiopsie


Urin 5 ml

Serum 2 ml





nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar

nicht nachweisbar

IFT-IgG: < 1:20
suspekt auf frische Infekt. ab 1:160
Elisa-IgG: negativ
RAST:< 0.35 PRU/ml





Indikation: Darmbilharziose
Indikation: Darmbilharziose
Indikation: Darmbilharziose
Indikation: Blasenbilharziose


→ Fremdleistung
Schlafkrankheit

Schlafkrankheit-Direktnachweis

Schlafkrankheit-Antikörper


Blut 5 ml
Liquor 1 ml
Lymphknotenpunktat
Serum 2 ml


nicht nachweisbar


negativ
→ Fremdleistung

z.B. Trypanosoma crucei
Trypanosoma gambiense
Tr. rhodesiense
Schlafmittel * Serum 2 ml siehe Befund s. Sedativa
s. Barbiturate
s. Benzodiazepine
Schlafmittelvergiftung * EDTA-Blut 5 ml
Serum 2 ml
Urin 10 ml
Seminalplasma 1 ml
Haare 0,5 g
Magensaft 5 ml
Speichel 2 ml
verdächtiges Material
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Schlaf-Test Serum 2 ml - mehrfach siehe Befund Indikation:
HGH-Funktionsstörungen
Schmerzmittel-Screening * EDTA-Blut 5 ml
Serum 2 ml
Urin 10 ml
Seminalplasma 1 ml
Haare 0,5 g
Magensaft 5 ml
Speichel 2 ml
verdächtiges Material
siehe Befund z.B. Antipyretica
Paracetamol, Pyrazol-Derivate;
Opiate, Pethidin-Derivate;
Methadonderivate, Tilidin u.a.

Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Schwangerschaftstest Urin 10 ml HCG: < 10 IU/l s. Beta - HCG
Schwangerschaftsüberwachung / Risikogravidität EDTA-Blut 2 ml
Citratblut (1+4) 2 ml
Urin 5 ml
Vollblut 5 ml
Serum 2 ml
Fruchtwasser 5 ml
siehe Befund
s. Einzelparameter
Indikation:
Zum Nachweis von Stoffwechsel- und genetischen Anomalien bei hereditärer Belastung
Labor:
BB (E)
Hämoglobin (E)
BSG (CiB 4+1)
Harnstatus (U)
Blutgruppenbestimmung (VB)
Antikörpersuchtest (S)
Röteln (S)
Syphilis (S)
HBs-Antigen (S)

gegebenenfalls:
Zytomegalie-Virus (S)
Toxoplasmose (S)
Ringelröteln (Parvovirus B19) (S)
Bei Risikogravidität:
Choriongonadotropin (b-hCG) (S)
Humanes plazentares Lactogen (HPL) (S)
α-1-Fetoprotein (AFP) (S)
Progesteron (S)
Bilirubin im Fruchtw. (F)
CHE (S)
Lecithin im Fruchtw. (F)
Gesamtöstriol (S)
Freies Östriol (S)
Hämoglobin F (HbF) (E)
gegebenenfalls:
Pregnandiol (U)
Amnionzellkulturen (F)
Listerien (S)
Hepatitis (S)
Varizellen (S)
Mumps (S)
Masern (S)
hereditäre Belastung:
Chromosomen-Analyse aus Amnionzellen
(Ausschluss bzw. Verifizierung einer Chromosomenaberration wie z.B. Down-Syndrom, Klinefelter-Syndrom, YY-Syndrom, Triple-X47, Turner-Syndrom, Sichelzell-Anämie, zystische Fibrose, Muskeldystrophie, Huntingtonsche Erkrankung)
Schwefel * Serum 2 ml
Urin 5 ml, aus 24-Std.-Menge
siehe Befund
siehe Befund
 
Schwefelkohlenstoff *
(Kohlendisulfid)

   Meßparameter:
   2-Thio-thiazolidin-4-    carboxylsäure (TTCA)
Urin 10 ml



BAT: 8 mg/l
 
Schweinebandwurm

Taenia solium-Direktnachweis

Taenia solium-Antikörper


Stuhl 2 g von versch. Tagen

Serum 2 ml


nicht nachweisbar

negativ


evtl. auch Proglottiden-Nachweis

→ Fremdleistung
Schwermetalle u. (Spuren-) Elemente Serum 2 ml
Urin 5 ml
Haare ca. 0.5 g
siehe Befund
s. Einzelparameter
Indikation:
Verdacht auf akute und chronische Intoxikation
Meßparameter:
Aluminium (AI) *
Antimon (Sb) *
Arsen (As) *
Barium (Ba) *
Beryllium (Be) *
Blei (Pb)
Bor (B) *
Caesium (Cs) *
Cadmium (Cd)
Cer (Ce) *
Chrom (Cr) *
Cobalt (Co) *

Nickel (Ni) *
Palladium (Pd) *
Platin (Pt) *
Quecksilber (Hg)
Rhodium (Rh) *
Rubidium (Rb) *
Ruthenium (Ru) *
Selen (Se)
Silber (Ag) *
Silicium (Si) *
Strontium (Sr) *
Tantal (Ta) *

Eisen (Fe)
Fluorid (F) *
Gallium (Ga) *
Germanium (Ge) *
Gold (Au) *
Indium (In) *
Iridium (Ir) *
Jod (J) *
Kupfer (Cu)
Magnesium (Mg)
Mangan (Mn) *
Molybdän (Mo) *

Tellur (Te) *
Thallium (TI) *
Titan (Ti) *
Uran (U) *
Vanadium (V) *
Wismut (Bi) *
Wolfram (W) *
Zink (Zn)
Zinn (Sn) *
Zirkonium (Zr) *
Scl-70 Serum 2 ml Blot: negativ
EIA: negativ
= Auto-Antikörper
Indikation:
SLE, progressive System- sklerose, Kollagenosen
SDS-Elektrophorese Urin 10 ml, 2. Morgenurin siehe Befund s. Urin-Disk-Elektrophorese
Secbutabarbital * Serum 2 ml



Urin 5 ml
therap. Bereich: 5 - 15 mg/l
toxisch: > 20 mg/l
letal/komatös: > 30 mg/l

nicht nachweisbar
= Barbiturat
Indikation: Therapiespiegel, Verdacht auf Abusus
s. Drogen-Screening
s. Therapiespiegel-Bestimmung
Secobarbital * Serum 2 ml



Urin 5 ml
therap. Bereich: 1.0 - 5.0 μg/ml
toxisch: ab ca. 7.0 μg/ml
letal/komatös: > 10 μg/ml
= Barbiturat
Indikation: Therapiespiegel,
Verdacht auf Abusus
s. Drogen-Screening
s. Therapiespiegel-Bestimmung
Sedativa * Serum 2 ml   = Hypnotika
s. Barbiturate
Toxizität siehe einzelne Sedativa
Indikation: Therapiespiegel, Verdacht auf Abusus
Präparate:
Carbromal
Chloralhydrat
Clomethiazol
Diphenhydramin
Doxylamin
therap. Bereich:
2.0 - 10 μg/ml
2.0 - 15 μg/ml
< 3.0 μg/ml
8.0 - 1000 ng/ml
< 2.0 ng/ml
Präparate:
Haloperidol
Meprobamat
Methaqualon
Methyprylon
Barbiturate
therap. Bereich:
2.0 - 100 ng/ml
5.0 - 25 μg/ml
1.0 - 5.0 μg/ml
1.0 - 10 μg/ml
siehe dort
Segmentkernige EDTA-Blut 3 ml   s. Blutbild
Sekretuntersuchung verschiedene Sekrete 1 ml Bakterien nicht nachweisbar  
Sekretin-Test

   Parameter:
   Gastrin
Serum 2 ml - mehrfach siehe Befund Indikation:
Zollinger-Ellison-Syndrom:
zur Abgrenzung gegenüber einer
G-Zell-Hyperplasie
Sekretin-Pancreozymin- Evokationstest
   Meßparameter:
   Amylase
   Elastase
   Lipase
   Trypsin
Serum 2 ml - mehrfach siehe Befund Indikation:
Verdacht auf exokrine Pankreasinsuffizienz
Sekretorisches IgA Speichel 2 ml,
Stuhl 2 g
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf chronische Infektionen von Pulmo/Abdomen
Selektivitäts-Index Serum 2 ml
Urin 5 ml vom 24-Std-Harn, Sammelmenge angeben
nicht anwendbar Indikation:
Steroidempfindlichkeit des nephrotischen Syndroms
Selen Heparinblut 2 ml
Serum 2 ml
24h-Urin 10 ml, über HCl sammeln, Tagesmenge angeben!
EDTA-Blut 5 ml
75 - 160 μg/l
50 - 150 μg/l
5 - 40 μg/d

70 - 165 μg/l
= essentielles Spurenelement
Indikation:
Mangelernährung
Serin * EDTA-Plasma 2 ml,
unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 1 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5-10 ml Eisessig
siehe Befund Indikation:
Gicht, Verdacht auf kongenitale Aminoazidopathie

s. Aminosäuren
Seromucoid * Serum 2 ml   s. Orosomucoid
Serotonin

Serotonin *







Serotonin-Metabolit i. Urin

(5 HIES)


Serum 2 ml, tiefgefroren



Urin 5 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5-10 ml Eisessig, tiefgefroren

24-Std.-Urin (10 ml) über HCl sammeln. Tagesmenge angeben!


M.: 91 - 192 μg/l
Fr.:103 - 223 μg/l
Ki.: 80 - 200 μg/l

< 72 μg/d



< 8.0 mg/d


Indikation:
Verdacht auf Karzinoid- Syndrom
Serotonin-Antikörper * Serum 2 ml < 7.0 %  
Serumelektrophorese Serum 1 ml siehe Befund s. Eiweißelektrophorese
Serum/Protein/Kot- Allergene *

RAST (IgE/IgG-spezifisch)
Serum 2 ml

IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
IgG-spezifisch: nicht nachweisbar
Indikation:
Verdacht auf allergische Reaktion
Serum-Urin-Unterscheidung
   Labor für DD:
   Anorganisches Phosphat
   Creatinin
   Eiweiß
   Glucose
   Harnstoff
unklares Material 2 ml siehe Befund  
Sex-binding-globulin( SHBG) (Sexualhormonbindendes Globulin) Serum 2 ml M.: 0.6 - 3.5 mg/l
Fr.: 2.5 - 5.4 mg/l
i.d. SS: 200 - 700 mg/l
Ki.: 3.0 - 5.5 mg/l
Wird bei Anforderung "Testosteron" empfohlen.
Bei Frauen unerläßlich!
Indikation:
Hirsutismus, Virilismus (zusammen mit den Androgenen)
Shigellen

   Shigellen-Direktnachweis





   Shigellen-Antikörper
*

   Erreger:
   SH. flexneri
   SH. sonnei
   Sh. dysenteriae


Stuhlprobe, Rektalabstrich (Schleimflocken)




Serum 2 ml


negativ





Widal-Reaktion: < 1:50
suspekt auf frische Infektion:
ab 1:200


Indikation:
Diarrhoe, besonders nach Tropenaufenthalt, reaktive Arthritis. Unverzüglicher Transport ins Labor!

Indikation:
Diarrhoe, besonders nach Tropenaufenthalt, reaktive Arthritis
s. Widal-Reaktion
Sialinsäure * Serum 2 ml 550 - 800 mg/l = N-Acetyl-Neuraminsäure
Indikation:
Verdacht auf lysomale Speicher-krankheitund Tumormarker bei Melanom
Sialyltransferase Serum 2 ml siehe Befund → Fremdleistung
Sichelzelltest EDTA-Blut 4 ml negativ s. Hämoglobin-Elektrophorese
Silber * Urin 10 ml
Serum 2 ml
EDTA-Blut 2 ml
Speichel 2 ml
Haare ca. 0.5 g
< 0,9 μg/l
< 15.0 μg/l
< 5.0 μg/l
< 5.0 μg/l
< 0.5 μg/g
Indikation:
Verdacht auf Amalgam- Belastung
Silicium * Serum 2 ml (in Neutralmonovetten ohne Zusatz)
Urin 5 ml
EDTA-Blut 2 ml
0.7 - 12.5 μg/l

2.9 - 14.0 μg/l
1.7 - 6.6 μg/l
= essentielles Spurenelement
Sinusitis Abstriche - mehrfach
Eiter
Punktat 2 ml, in Transportmedium
pathogene Erreger: nicht nachweisbar  
Sisomycin * Serum 2 ml therap. Bereich: 1.0 - 4.0 μg/ml = Antibioticum
Indikation: Therapiespiegel
Sizilien-Virus-AK Serum 2 ml IFT-IgG: < 1:10 Indikation:
Verdacht auf spezifische Infektion
→ Fremdleistung
Skelettmuskulatur-AK Serum 1 ml IFT: < 1:10 Indikation:
Myasthenia gravis,
Penicillamin-Therapie
Sm-Antikörper Serum 2 ml negativ = Auto-Antikörper
Somatomedin C * Serum 2 ml, tagesfrisch Erw.: 0.34 - 1.90 E/ml
Ki.: < 3 J.: 0.01 - 1.10 E/ml
3-6 J.: 0.08 - 1.60 E/ml
6-11 J.: 0.22 - 2.80 E/ml
11-13 J.: 0.28 - 3.70 E/ml
13-15 J.: 0.90 - 5.60 E/ml
15-18 J.: 0.91 - 3.10 E/ml
 
Somatomedin- Generationstest
   Meßparameter:
   Somatomedin C
Serum 2 ml - mehrfach siehe Befund Indikation:
Kinderklinik, Verdacht auf periphere STH-Resistenz
Somatotropes Hormon (STH) Serum 2 ml Ki.: < 7.5 ng/ml
Erw.: < 3.5 ng/ml
Indikation:
Im Kindesalter (hypothalamisch-hypophysärer) Minderwuchs bzw. Großwuchs,
im Erwachsenenalter Akromegalie
Bei Minderwuchs-Verdacht nur nach Stimulation aussagekräftig
Soor versch. mikrobiol. Materialien Erreger: negativ s. Candida
Sotalol Serum 2 ml Ther.Spiegel: 1.0 - 3.0 μg/ml
toxisch: 5 -16 μg/ml
= Antiarrhythmikum
Indikation: Therapiespiegel
Speichel-Amylase Serum 2 ml
Urin 10 ml
< 56 U/l
< 150 U/l
s. Amylase - Isoenzyme
Speichel-Untersuchungen * Salivette   Durchführung:
zwischen 6.30 Uhr und 8.30 Uhr am nüchternen Probanden sammeln.
Die Stimulation des Speichelflusses z.B. durch Applizieren von 1 ml 5%iger Zitronensäure auf das vordere Zungendrittel.
Labor:
Albumin
Bicarbonat
Calcium
Chlorid
Gesamt-Eiweiß
Harnstoff

246 - 344 mg/l
2 - 13 mmol/l
1.2 - 2.8 mmol/l
5 - 40 mmol/l
1.1 - 1.8 g/l
14 - 75 mg/dl

IgA, sekretorisch
Kalium
Magnesium
Natrium
Phosphat, anorg.

42 - 174 mg/l
10 - 36 mmol/l
0.08 - 0.53 mmol/l
2 - 21 mmol/l
1.4 - 38.8 mg/dl
Speicheldrüsengangsepithel-AK Serum 1 ml IFT: < 1:10 = Auto-AK
Indikation: Sjögren-Syndrom
Sperma-Diagnostik
Sperma-Untersuchung *


   Labor:
   Mikroskopie
   Fructose
   Citrat
   Carnitin
   Bakteriologie
   Umweltgifte
   Schwermetalle
Ejakulat 1 ml
Probennahme und Transport des Ejakulats:
Patienten schriftliche Anleitung aushändigen.
Nach 3- bis 5- tägiger Karenz wird Probe durch Masturbation gewonnen (Petrischale).
Wiederholung mit einer zweiten Probe nach 1-8 Wochen.
siehe Befund = Sterilitätsdiagnostik

s. Spermiogramm

Untersuchungen werden durchgeführt, um die Befruchtungsfähigkeit zu ermitteln.

Probe innerhalb 2 Stunden ins Labor!
Spermatozoen-AK
   Elisa
Serum 2 ml
negativ
Serum von Mann und Frau erforderlich!
Indikation:
Abklärung Infertilität
→ Fremdleistung
Spermienzählung * Sperma 1 ml
Fluorid-Röhrchen verwenden!
> 40 Mio/ml
Spermiogramm * Sperma 1 ml
Fluoridröhrchen verwenden!
  Vorbereitung:
Karenz von 4-5 Tagen erforderlich

Indikation:
Fertilitätsstörungen
Untersuchung vor und nach Operation (Ligatur, Hodenoperation)
Parameter geben Aufschluss über Funktion folgender Organe:
- Fruktose für Bläschendrüsen
- Citronensäure für Prostata
- Carnitin für Hoden und Nebenhoden
Labor:
Menge
Farbe
pH-Wert
Geruch
Konsistenz
Verflüssigungszeit
Viskosität

Spermatozoenzahl
Dichte
Motilität, quantitativ





Vitalitätstest
Morphologie
Zellen der Samenreifungsreihe

3 - 5 ml
grau-opaleszent/weiß/ gelbl.
7.2 - 7.8
typisch / Kastanienblüte
flockig / zähflüssig
15 - 30 min
< 2 cm
Agglutinate negativ
über 40 Mill./ml
>= 20 x 106 /ml
linear progress. u. langsam beweglich >= 50 %
schnell linear progress >= 25%
> 50 % progressiv
20 - 30 % mäßig
bis 30 % unbeweglich
lebende Spermien >= 50 %
normale Formen >= 70 %
< 4 %

Penetration


Schwelltest


Sonstige Zellen:
Leukozyten
Erythrozyten
Bakterien

Biochemie:
Fructose
Citrat
Carnitin
SP
Zink
Coeruloplasmin
C3

Immunologie:
Autoantikörper
Antikörper im Serum der Frau

Bakteriol. Untersuchung

> 30 mm
Grauzone: 20 - 30 mm
patholog.: < 20 mm
o.B.: > 60 %
Grauzone: 50 - 60 %
negativ: < 50 %

< 106 /ml
negativ
negativ


1.2 - 3.5 μg/ml
2.5 - 8.5 mg/ml
40 - 200 mg/ml
100 - 750 KU/ml
80 - 240 μg/ml
< 8.0 μg/ml
< 0.7 mg/ml


negativ
negativ

negativ
Spezifisches Gewicht * Morgenurin 10 ml 1010 - 1030 Indikation:
Diabetes insipidus
Sphingomyeline * Fruchtwasser 5 ml tiefgeforen: Trockeneis anfordern! siehe L/S-Quotient s. Lecithin
Spindelapparat-Antikörper Serum 2 ml negativ = Auto-Antikörper
s. ANA-Differenzierung
Spironolacton * Serum 2 ml therap. Bereich:
100 - 200 μg/l
Indikation: Therapiespiegel
= Diuretikum
Sproßpilze versch. mikrobiol. Materialien siehe Befund s. Candida
Sporenpäckchen, Sporenstreifen spezielle Materialanforderung negativ = Sterilitätskontrolle
Sporenindikatoren auf Anforderung
Sprue Serum 2 ml siehe Befund  
Spulwurm

   Erreger:
   Spulwurm-Direktnachweis
   (Ascaris lumbricoides)

   Spulwurm-Antikörper
   (Ascaris lumbricoides)



Stuhl 2 g von versch. Tagen


Serum 2 ml



negativ


negativ


Indikation:
Gastroenteritis, Bronchitis, Pneumonie, Leberabszesse

→ Fremdleistung
Spurenanalytik von
Schwermetallen etc. *
EDTA-Blut 10 ml,
Spezialröhrchen anfordern!
Serum 2 ml
Urin 10 ml
Seminalplasma 1 ml
Haare 0,5 g
Magensaft 5 ml
verdächtiges Material
s. Einzelparameter z.B. Chrom, Mangan, Fluor, Molybdän, Caesium, Silicium, Rubidium, Kobalt, Jod, Titan, Germanium, Vanadin, Uran;
Kupfer, Selen, Zink,

s. Schwermetalle und Spurenelemente
Sputumuntersuchung (Mikrobiologie) Sputum ca. 5 ml pathogene Erreger: nicht nachweisbar = häufigstes Untersuchungsmaterial zur mikrobiologischen Diagnostik von Pulmonalinfektionen
Sputum-Zytologie Sputum ca. 5 ml siehe Befund Indikation:
Tumorsuche im Respirationstrakt
→ Fremdleistung
SS-A/SS-B

    SSA-Ak


   SSB-Ak


   ss-DNS-AK


Serum 2 ml


Serum 2 ml


Serum 2 ml


negativ


negativ


nicht nachweisbar
= Auto-Antikörper

Indikation:
Sjögren-S., systemischer LE

Indikation:
Sjögren-S., systemischer LE

= Auto-Antikörper
Indikation:
SLE, AML, ALL, CML, CAH, RA
Stabkernige EDTA-Blut 2 ml   s. Blutbild
Stachelzell-Desmosomen-AK * Serum 2 ml IFT: < 1:10 = Auto-Antikörper
Indikation:
Pemphigoid, Pemphigus vulgaris
Staphylokokken

   Labor:
   Staphylokokken-Direkt-   nachweis

   Staph. aureus
   Staph. epidermidis
   Staph. saprophyticus

   Staphylokokken-
   Antikörper

   (Anti-Staphylolysin)



Eiter, Blut, Rachen-, Genitalabstrich, etc.




Serum 2 ml



negativ :
aber häufiger Saprophyt auf Haut und Schleimhäuten



< 2.0 E/ml



Indikation:
Eitrige Infektionen




Indikation:
Eitrige Infektionen, systemische Staphylokokkeninfektionen.
Differentialdiagnose:
rheumatische Erkrankungen
Staub-AK Serum 2 ml < 0.35 PRU/ml Indikation:
Verdacht auf allergische Reaktion
s. Radio-Allergo-Sorbent-Test
s. Allergie - Diagnostik
Stearinsäure * Serum 5 ml siehe Befund
Steinanalyse * Steine in geschlossenem Gefäß nicht nachweisbar Indikation:
Harnsteine, Nierensteine, Gallensteine, Synovial-Kristalle
s. Harnsteinanalyse
Sterilitätsprüfung spezielle Materialanforderung negativ = Prüfung von Autoklaven; Sterilisatoren; Heißluftschränken
Indikatoren auf Anforderung (Sporenstreifen)
Sternalpunktat 4 Ausstriche, ungefärbt, luftgetrocknet   s. Knochenmarkuntersuchung
Steroide Serum 2 ml
Urin 10 ml vom 24-Std.- Harn
s. Einzelparameter Indikation:
Verdacht auf Cushing, AGS, Conn, testikuläre u. adrenale Ca, gynäkologische oder andrologische Störungen
Cortisol-Reihe:
Cortisol (S)
17-OH-Steroide (U)
Cortexolon (S)
TH-Cp. S (U)
DHEA-Reihe:
DHEA (S, U)
17-Ketosteroide (U)
5-Pregnenolon (S)
Aldosteron-Reihe:
Aldosteron (S, U)
DOC (S)
TH-Aldosteron (U)
TH-DOC (U)
Corticosteron (S)
Testosteron-Reihe:
Testosteron (S, U)
DHT (S)
Androstendion (S)
Androstandiol-Glucuronid (S)
Progesteron-Reihe:
Progesteron (S)
17-OH-Progesteron (S)
Pregnandiol (U)
Pregnantriol (U)
Pregnantriolon (U)

Östrogen-Reihe:
Östradiol (S, U)
Östrogene (U)
Östron (S, U)
Östriol (S, U)
freies Östriol (S)
Steroidzell-Antikörper Serum 2 ml IFT: < 1:10 = Auto-Antikörper
Indikation:
Verdacht auf M. Addison
STH (HGH)     s. Somatotropes Hormon
STH-Belastung
   Meßparameter:
   Somatotropes Hormon
Serum je 1 ml siehe Befund Indikation:
Minderwuchs
STH-Suppressionstest    Meßparameter:
   Somatotropes Hormon
Serum je 2 ml siehe Befund Indikation:
Akromegalie
Stoffwechsel-
Übersichtskontrolle
(allgm.)

Labor:
BZ (NaF/S)
Lipide (S)
Harnsäure (S)
Kreatinin (S)

Stoffwechsel-Kontrolle
(Neonatal)
*

Labor:
Meconium-Test (Fc)
Trypsin (K)
TSH-neo (K)
PKU-Screening (K)
Galactosämie-Screening (K)
andere Screenings (K)
Serum 2 ml
NaF-Blut 2 ml









3 Spots
s. Einzelparameter










siehe Befund











Indikation:
Angeborene Stoffwechselstörungen


s. Neugeborenen-Screening
Mukoviszidose-Screening:
Ausschluss eines erhöhten Albumingehalts im Mekonium und erhöhtem Trypsin im Serum

TSH-Screening:
Ausschluss einer Hypothyreose,
TSH erhöht!
17-OH-Progesteron-Screening:
Ausschluss von AGS

Phenylalanin-Screening:
Guthrie-Test auf Phenylketonurie
(bakt. Wachstumsförderung durch Phenylalanin)
Galaktose-Screening:
Ausschluss einer Galaktosämie durch ähnlichen Test wie Guthrie

Biotinidase-Screening:
auf Biotinidase-Mangel

Leuzin-Screening:
Früherkennung der Ahorn-Sirup- Krankheit
Methionin-Screening:
zur Früherkennung einer Homocystinurie

Creatin-Kinase (CK)-Screening:
zur Erkennung der
x-chromosomal rezessiven Muskeldystrophie
Streptokokken

Erreger:
Streptokokken-Direktnachweis

Strept. pyogenes A
Strept. agalactiae B
Strept. pneumoniae
Srept. Viridans u. a.

Streptokokken-Antikörper
Anti-Hyaluronidase
Anti-Streptodornase
(DNase-B)
Anti-Streptolysin O

Anti-NADase



Eiter, Blut,
Rachen-, Genitalabstrich





Serum 2 ml



negativ






< 250 E/ml
< 200 E/ml
< 1:640 Titer

< 200 U/ml



Indikation:
Verdacht auf Streptokokkeninfektion




Indikation:
Verdacht auf Streptokokken- infektion bzw. Spätfolgen, postinfektiöse Arthritis, rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis, Endocarditis

s. ASL
zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10-14 Tg.)
Anmerkung:
Titerhöhe gibt keine sichere Auskunft über Entzündungsaktivität
Streptomycin * Serum 2 ml therap. Bereich:
  max.: 15 - 25 mg/l
  min.: 1 - 4 mg/l

toxisch:
  max.: > 30 mg/l
  min.: > 8 mg/l
= Tuberculostaticum

Indikation:
Therapiespiegelbestimmung
Strongyloides

Strongyloides-Direktnachweis (Zwergfadenwurm)

Strongyloides-AK


Stuhl je 2 g von versch. Tagen


Serum 2 ml


nicht nachweisbar


negativ

Indikation:
pneumonische Erscheinungen,
Dermatitis, Diarrhoeen

→ Fremdleistung
Strontium * EDTA-Blut 2 ml
Serum 2 ml
Urin 5 ml
Haare ca. 0.5 g
5 - 100 μg/l
15 - 120,0 μg/l
< 30 μg/l
0.4 - 4.0 μg/g
= Spurenelement
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Struma Serum 2 ml siehe Befund  
Strychnin * Serum 2 ml
Urin 10 ml
verdächtiges Material
Dosis letalis: > 2.0 µg/ml
nicht nachweisbar
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Stuhl auf Ausnutzung *
   Labor:
   Fette
   Stärke
   Muskelfasern
Stuhl 2 g

negativ
negativ
negativ
= antiquiertes qualitatives Verfahren!
Indikation:
Verdauungsinsuffizienz: Muskelfasern, Stärke, Fett;
Pankreasinsuffizienz sollte durch Bestimmung der Elastaseaktivität untersucht werden.
Stuhl auf Wurmeier = WE Stuhl ca. 2 g - mehrfach negativ s. Elastase
Stuhlfett-Bestimmung * Stuhl 2 g   s. Gesamt-Fette (im Stuhl)
Stuhluntersuchung, mikrobiologisch 3x ca. walnussgroße Stuhlproben von verschiedenen Tagen siehe Befund  
Styrol *

   Mandelsäure




   Mandelsäure +
   Phenylglyoxylsäure


Urin 5 ml, tiefgeforen: Trockeneis anfordern!
über 5 ml konz. Essigsäure sammeln

EDTA-Blut 5 ml


ATG: 1000 mg/g Kreatinin
BAT: 2000 mg/g Kreatinin



< 0.16 μg/l
BAT: 2500 mg/l


Indikation:
Verdacht auf Intoxikation



Indikation:
Verdacht auf Styrolintoxikation durch berufliche Belastung
Anmerkung:
wegen Flüchtigkeit der Substanz nur Glasröhrchen mit Schraub-verschluss verwenden!
Sulfadiazin * Serum 2 ml therap. Bereich: 80 - 150 mg/l = Chemotherapeutikum
Indikation: Therapiespiegel
Sulfamethoxazol * Serum 2 ml therap. Bereich: 10 - 60 μg/ml
toxisch: > 600 μg/ml
= Sulfonamid
Indikation: Therapiespiegel
Sulfapyridin * Serum 2 ml therap. Bereich: 5 - 50 mg/l
toxisch: > 100 mg/l
= Chemotherapeutikum
Auch als wirksamer Metabolit von Azulfidine.
Indikation: Therapiespiegel
Sulfasalazin * Serum 2 ml therap. Bereich: 20 - 50 mg/l
toxisch: > 50 mg/l
= Darmtherapeutikum
Indikation: Therapiespiegel
Sulfat * Serum 1 ml
Urin 5 ml, aus 24-Std.-Menge ohne Zusatz!
10 - 33 mg/l
1400 - 4000 mg/d
Indikation:
metabolische Azidose
Sulfhämoglobin * EDTA-Blut 2 ml < 0,1 g/dl Indikation:
Medikationskontrolle bei chron. Obstipation,
Heinz'sche Körper-Bildung
Sulfolithocholylglycin * Serum 2 ml Sgl.: < 120 μg/l
KK.+ Ki.: < 600 μg/l
Erw.: < 800 μg/l
s. Gallensäuren
Sulfonamide * Serum 2 ml
Urin 10 ml
therap. Bereich: 50 - 150 mg/l
Sulfonylharnstoffe *

   Chlorpropamid
   Glibenclamid
   Glibornurid
   Glimepirid
   Tolazamid
   Tolbutamid
Serum 2 ml
therap. Bereich:
30 - 250 mg/l
< 100 - 300 μg/l
1,6 - 3,4 mg/l
< 350 μg/l
< 3 mg/l
40 - 200 mg/l
Indikation:
Therapieüberwachung bei Diabetes
Sulpirid * Serum 2 ml therap. Bereich: 50 - 400 μg/l s. Antidepressiva
Sultiam * Serum 2 ml Therap. Spiegel: 6.0 - 10.0 μg/ml
toxisch ab 20 μg/ml
s. Antikonvulsivum
Superoxid-Dismutase (SOD) * EDTA-Blut 2 ml siehe Befund Indikation:
Schlüsselenzym bei oxidativem Stress
Surfactant-Albumin-Quotient Fruchtwasser 2 ml Lungenreife: > 55 mg/g
Grenzbereich: 40 - 55 mg/g
Keine Lungenreife: < 40 mg/g
Indikation:
Untersuchung der fetalen Lungenreife bei Frühgeburt
Suximid *
(Ethosuximid)
Serum 2 ml therap. Bereich: 40 -100 μg/ml
toxisch: > 120 μg/ml
= Antikonvulsivum
Indikation:
Therapiespiegelbestimmung
Synacthen-Belastung
   Parameter:
   Cortisol
Serum 2 ml - mehrfach siehe Befund s. ACTH - Stimulationseeste
s. Funktionsteste (ACTH-Belastung)
Synovialflüssigkeit * Gelenkspunktat 2-3 ml;
Zellen nur begrenzt haltbar, Punktat 2 ml in Heparin !
Nur Botendienst; ggf. 1 ml Serum für Vergleichsbewertung
Anmerkung:
Punktat ggf. teilen, Teil in sterilem Röhrchen für bakteriologische, chemische oder immunologische Untersuchungen, zweiten Teil in EDTA-Röhrchen (mit NaF- Zusatz) zur morphologischen Untersuchung (Zellzahl, Zelldifferenzierung, Rhagozyten).
Labor:
physikal. Untersuchungen:

Aspekt
Volumen
Aussehen
pH
Viskosität
Zellgehalt
Morphologie




Biochemie:
Gesamt-Eiweiß
Eiweiß-Elektrophorese




IgG, IgA, IgM, C3, C4,CH100





Rheumafaktor
Antistreptolysintiter
C3-Komplement
C4-Komplement
CH-50
pH
Aldolase
LDH
Phosphatase, saure
Hyaluronsäure
Harnsäure

Laktat
Glucose
Elektrolyte u. Metalle


klar
0,15 - 3,5 ml
strohklar
7.2 - 7.4
hoch, 3 cm Fadentest,
Mucinclot 1
bis 200/μl
monozytoide Zellen < 75 %
segment. Granulozyten <25%
eosinophile u. basophile Granulozyten < 5 %

11 - 22 g/l
Albumin 55 - 70 %
α1-Globulin 6 - 8 %
α2-Globulin 5 - 7 %
β-Globulin 8 - 10 %
γ-Globulin 10 - 14 %
wie Serumnorm (auf Gesamt-proteingehalt umgerechnet):
IgG ca. 1.0 - 3.6 g/l
IgA ca. 0.15 - 0.8 g/l
IgM ca. 0.15 - 0.55 g/l
IgE ca. < 20 ng/ml
negativ
negativ
26 - 60 mg/dl
10 - 25 mg/dl
4 - 12 E/ml
7,2 - 7,4
< 3 E/l
< 200 U/l
< 4.5 U/l
3 - 4 g/l
Fr.: < 60 mg/l
M.: < 70 mg/l
100 - 200 mg/l
60 - 95 mg/dl
wie Serumnorm
Immunologie:
Waaler-Rose-Test
ANF
DNS-AK
RF
Kollagen-AK
CIC

Bakeriologie:
Kultur
GO-EIA
Tbc
Infektionsantikörper gegen Yersinia, Salmonella,Shigella, Brucella, Campylobacter, Chlamydia, Go, Viren

Mikroskopie:
Rhagozyten
Erythrozyten
Kristalle
Bakterien

bis 10 E/ml
IFT: < 1:10
< 10 E/ml
bis 1:10
negativ
nicht nachweisbar


negativ
negativ
negativ
nicht nachweisbar





< 3 %
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
Syphilis
   Verfahren:
   FTA-ABS-Test
   TPHA-Test
   VDRL
   Spezifisches IgM


Serum 5 ml



Liquor 1 ml


 
Indikation:
Verdacht auf Lues
s. Lues
Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verfahren sind nicht akkreditiert.
  Zurück zum Leistungsverzeichnis