A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 G   Leistungsverzeichnis    MVZ Laborzentrum Ettlingen GmbH
Verfahren Material Referenzbereich /
Nachweisgrenze
Bemerkungen
Gabapentin * Serum 2 ml therap. Bereich: < 8.5 μg/ml Indikation:
Therapiespiegelbestimmung
GADAK *     s. Glutamat-Decarboxylase - AK (GADAK)
Galaktokinase EDTA-Blut 2 ml Erw.: > 20 mU/g Hb
Neugeb.: > 80 mU/g Hb
Kinder (> 1 Jahr):
> 20 mU/g Hb
Heterozygote: 8 - 12 mU/g Hb
Homozygote: < 2 mU/g Hb
= Erythrozyten-Enzym
Indikation:
Verdacht auf angeborenen Mangel
s. Neugeborenen-Screening
→ Fremdleistung
Galaktosämie-Screening EDTA-Blut 2 ml
3 Blutspots auf Filterpapier
< 10 mg/dl Indikation:
Verdacht auf angeborenen Mangel oder Defekt eines Erythrozytenenzyms
s. Neugeborenen-Screening
Galaktose * NaF-Blut 2 ml,

Urin 5 ml,aus 24-Std.-Menge,
Sammelmenge angeben!
Serum 1 ml
< 4.3 mg/dl
Neugeb.: < 10.0 mg/dl
< 350 mg/l

< 4,0 mg/dl
Indikation:
Differentialdiagnose von
Galaktosämien; im Rahmen des Lactosebelastungstests;
ggf. zusätzlich zur Glucosebestimmung
Galaktose-Belastungstest
(bei Hepatopathie)


    Meßparameter:
    Galaktose
NaF-Blut 2 ml - mehrfach siehe Befund Indikation:
chronische Hepatopathien
Galaktose-1-P- Uridyltransferase EDTA-Blut 2 ml 308 - 475 mU/g Hb Indikation:
Verdacht auf angeborenen Mangel des Erythrozytenenzyms
→ Fremdleistung
Galaktose-1-Phosphat EDTA-Blut 2 ml; möglichst tiefgefrorenes Hämolysat einsenden (1 ml EDTA-Blut mit physiologischer Kochsalzlösung waschen; abzentrifugierte Erythrozyten mit 0,4 ml H20 hämolysieren) < 0,1 μmol/g Hb Indikation:
Bestätigung eines Galaktose-1-Phosphat-Uridyltransferase-Mangels
→ Fremdleistung
Galaktosebelastung (oral)

    Parameter:
    Galaktose (NaF)
NaF-Blut 2 ml > 30 mg/dl Indikation:
Verdacht auf Malabsorption
Hinweis: Vorsicht bei Galaktoseintoleranz (Galaktosämie): Hypoglycämie
Galaktose-Screening 3 Blutspots auf Filterpapier < 10 mg/dl Indikation:
Verdacht auf Galaktosämie
α-Galaktosidase A EDTA-Blut 2 ml siehe Befund Indikation:
Morbus Fabry: lysosomale Speicherkrankheit; genetisch bedingter Mangel an
α-Galaktosidase A
→ Fremdleistung
α-Galaktosidase Serum 2 ml, tiefgefroren 3,4 - 8,8 nmol/h/ml Indikation:
Verdacht auf lysosomalen Enzymdefekt
→ Fremdleistung
β-Galaktosidase Serum 2 ml, tiefgefroren
Liquor 1 ml
2,8 - 11,0 nmol/h/ml
siehe Befund
Indikation:
Verdacht auf lysosomalen Enzymdefekt
→ Fremdleistung
Galle *
    Parameter:
    Cholsäure
    Chenodesoxycholsäure
    Bilirubin
    Cholesterin
Gallensaft ca. 2 ml siehe Befund sog. A- und B-Galle sammeln
Gallenfarbstoffe Stuhl 2 g
Urin 10 ml
siehe Befund z.B. Bilirubin, Urobilinogen, Stercobilinogen
Indikation:
Verdacht auf Leberfunktions- störung, hämolyt. Ikterus
Gallengangcanaliculi-
Antikörper
Serum 2 ml IFT: <1:10 = Autoantikörper gegen Gallengangepithel
Indikation:
chronisch-aggressive Hepatitis
Gallengangsepithel- AK Serum 2 ml IFT: <1:10
Gallensäuren * Serum 2 ml
Stuhl 2 g,Tagesmenge angeben
Punktat 1 ml
Duodenalsaft 1 ml, nicht tieffrieren, Versand in Kühlbox!
0 - 10 μmol/l
410 - 1210 μmol/d

siehe Befund
siehe Befund
Indikation:
DD: hepatobiliäre Funktionsstörungen
Gallensäuren - Species *

Unkonjugierte Gallensäure

   Cholsäure
   Chenodexycholsäure
   Deoxycholsäure
   Lithocholsäure

Konjugierte Gallensäure
   Glycocholsäure
   Glycochenodesoxycholsäure
   Glycodeoxycholsäure
   Glycolithocholsäure

   Taurocholsäure
   Taurochenodesoxycholsäure
   Taurodeoxycholsäure
   Taurolithocholsäure
Serum 2 ml siehe Befund Indikation:
DD: hepatozelluläre und cholastatische Erkrankungen
Gallensteinanalyse
(IR-Spektrometrie) *
Konkrement siehe Befund chemische und IR-spektroskopische Analyse des Konkrements auf Fette, Cholesterin, Gallensäuren, Bilirubin
Gallium * Serum 2 ml
EDTA-Blut 2 ml
Urin 5 ml
< 1,1 μg/I
< 0,5 μg/l
< 0,5 μg/l
= Spurenelement
Gamma-Amino-Buttersäure * EDTA-Plasma 2 ml,
unbedingt Plasma einsenden!
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5-10 ml Eisessig
  Indikation:
Verdacht auf Chorea Huntington,
M. Parkinson
s. Aminosäuren
Gamma-Globuline Serum 2 ml s. Einzelparameter Indikation:
Screening auf chronisch entzündliche Erkrankungen bzw. Agammaglobulinämie
Gamma-GT (Gamma- Glutamyl-Transpeptidase)     s. γ-Glutamyltranspeptidase
(γ-GT)
Gammopathie-Diagnostik:
Labor:
Immunelektrophorese (S,U)
Nachweis von Bence-Jones-Protein freien leichten Ketten (U,S)
β-2-Mikroglobulin (S)
Knochenmarksausstrich

ferner:
BSG (C/E)
Elektrophorese (S)
Gesamt-Eiweiß (S)
Calcium (S)
Immunglobuline (S)
Kappa, Lambda (S)
großes Blutbild (E)
Kreatinin (S)
GOT; GPT (S)
Alkalische Phosphatase (S)
Kryoglobuline (*)
Serum 2 ml
Urin 10 ml
3 Knochenmarksausstriche
Citratblut (1+4) 2 ml
EDTA-Blut 2 ml
(*) spezielle Materialanforderung
siehe Befund
s. Einzelparameter
Indikation:
multiples Myelom,
Makroglobulinämie,
Morbus Waldenström
Gangliosid-Antikörper

   GD 1A
   GD 1B
   GM 1
   GM 2
   GM 3
Serum 2 ml IFT: <1:10 s. Autoantikörper

Indikation:
periphere Neuropathien,
Guillain-Barre-Syndrom,
Myasthenia gravis, Polymyositis, sensomotorische Neuropathie
→ Fremdleistung
Gangrän
    Labor:
    Glucose (NaF)
    Glucose (U)
    Erregernachweis i. Abstrich
    Gerinnungsstatus (C)
NaF-Blut 2 ml
Urin 5 ml
Abstriche, mehrfach
Citratblut (9+1) 3 ml
siehe Befund
s. Einzelparameter
Klinik steht im Vordergrund!
Gardnerella vaginalis Abstriche v. Cervix, Vagina
Transportmedium
nicht nachweisbar Indikation:
Amin-Kolpitis
Gasbrand-Erreger
Erreger:
Clostridium perfringens,
C. novyi,
C. septicum,
C. histolyticum
Eiter, Wundsekrete, Wundabstriche, nekrotisches Gewebe
Transportmedium anfordern!
nicht nachweisbar  
Gastrin * Serum 2 ml,
tiefgefroren: Trockeneis anfordern!
Blutentnahme am nüchternen Patienten erbeten!
20 - 100 pg/ml
> 500 pg/ml signifikant erhöht
pp. bis 180 pg/ml
Medikamentenpause (insbes. Antacida, H2-Blocker) erforderlich!
Indikation:
Zollinger-Ellison-Syndrom
rezidivierende Ulcera nach Magenteilresektion
Gastrin-Stimulationstest

    Meßparameter:
    Gastrin
Serum je 2 ml siehe Befund Indikation:
Zollinger- Ellison-Syndrom: zur Abgrenzung gegenüber einer
G-Zell-Hyperplasie
Gastrinbildende Zellen - AK Serum 1 ml IFT: < 1:10 → Fremdleistung
Gastrointestinale Erreger Serum 2 ml
Stuhl ca. 2 g
siehe Befund s. Erregerscreening
s. Enteritis-Erreger
Gastrointestinale Viren
Erreger:
Adenoviren
Coxsackie Viren TYP B1-6
Cytomegalie Viren (CMV)
Epstein-Barr-Viren (EBV)
Picorna-Viren
Rota-Viren
Serum 2 ml
Stuhl 2 g
siehe Befund  
GD 1A - AAK
    IgG, IgM

GD 1B - AAK
    IgG, IgM
Serum 2 ml IFT: negativ = Gangliosid-AK
Indikation:
unklare Neuropathien, Erkrankung des motorischen Neurons
s. Gangliosid-Antikörper
→ Fremdleistung
Gefäß-Antikörper * Serum 2 ml IFT: <1:10 = Autoantikörper gegen Gefäße
Indikation:
Vaskulitiden, Kollagenosen
→ Fremdleistungen
Gehörgangs/Ohr-Sekret und
-Abstrich
Sekret 1 ml
mehrere Abstriche in Transportmedium!
keine pathogenen Erreger nachweisbar
siehe Befund
 
Gelbfieber - Serologie Serum 2 ml siehe Befund = Flavi-Viren
Indikation:
Tropenrückkehrer aus Zentralafrika u. Süd/Mittelamerika bei entsprechender Symptomatik
→ Fremdleistung
Gemüse-Allergene *

RAST (IgE/IgG - spezifisch)
Serum 2 ml

IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
IgG-spezifisch: nicht nachweisbar
Indikation:
Verdacht auf Allergie
Genitalinfektionen versch. mikrobiol. Materialien
Reizserum aus Primäraffekt und Kondylomen, Urethral-, Cervix-, Vaginalabstriche, Kürettagematerial, OP-Material, Punktionsmaterial, Menstrualblut,
Prostatasekret
siehe Befund  
Gentamycin * Serum 2 ml Ther. Spiegel :
  max: 4.0-8.0 μg/ml
  min: 0.1 - 2 μg/ml
toxisch > ca. 12 μg/ml
= Antibiotikum

Indikation:
Therapiespiegel
Gerinnung, intravasal
Parameter:
α2-Makroglobulin (S)
Fibrin-Dimere (C)
Fibrinogen (C)
Fibrinogenspaltprodukte (C)
Plasminogen (C)
Plasminogen- Aktivator-
Inhibitor (C)
Protein C (C, S)
Protein S (C, S)
Citratblut (9+1) 3 ml
(Gerinnung)
Serum 2 ml
siehe Befund
s. Einzelparameter



→ z. T. Fremdleistung
Gerinnungsfaktoren

Parameter:
Faktor I (Fibrinogen)
Faktor II
Faktor V
Faktor VII
Faktor VIII:C
Faktor VIII-assoziiert. Antigen
Faktor VIII-Ristocetin-Gofaktor (v. Willebrand-Faktor)
Faktor IX
Faktor X
Faktor XI
Faktor XII
Faktor XIII
Hochmolekulares Kininogen (HMWK)
Präkallikrein (Fletcher- Faktor, PKK)
Citratplasma (1:10) 2 ml gefroren! s. Einzelparameter Indikation:
Gleichmäßige Erniedrigung der extrinsischen Faktoren VII, X, V und II meist chronische Leber-schädigung. Bei akutem Leber-versagen fällt zuerst Faktor VII aus, der die kürzeste Halbwertszeit hat.
Bei Vitamin-K-Mangel fallen Faktoren VII, X und II aus.
Faktor V bleibt im Referenzbereich. Isolierter Mangel an Einzelfaktoren weist auf eine genetische Ursache z.B. Hämophilie hin.
Mangel an Faktor XII und XI, Präkallikrein und hochmolekularem Kininogen führen zu keiner Blutungsneigung.
Über eine Faktor Xa-Hemmung läßt sich die Therapie mit low-dose- oder niedermolekularem Heparin kontrollieren.
→ Fremdleistungen mit Ausnahme von Faktor I und Faktor III:C
Gerinnungsfaktoren- Hemmkörper

   Methode:
   Faktor VIII- Hemmkörper
   Faktor IX- Hemmkörper
Citratplasma 2 ml gefroren!



negativ
negativ
Indikation:
Ermittlung und Kontrolle von Hemmkörperhämophilien

→ Fremdleistung
Gerinnungsstatus
   Labor:
   Quick / PTT / TZ
   Fibrinogen (C)
   AT III (S, C) *
   Thrombozyten (E)
Citratblut (9+1) 2 ml
EDTA-Blut 3 ml
Serum 2 ml
siehe Befund
s. Einzelparameter

Germanium * EDTA-Blut 2 ml
Serum 2 ml
Urin 5 ml
1.0 - 5.0 μg/I
0.1 - 6 μg/l
siehe Befund
= Spurenelement
Gesamt-Fette
(Fett im Stuhl) *
    s. Fett im Stuhl
Gesamtcholesterin Serum (nüchtern)   Indikation:
Fettstoffwechselstörungen
s. Cholesterin
Gesamteiweiß Serum 2 ml





Urin 10 ml






Sputum 3ml

Liquor 1 ml






Synovialflüssigkeit 1 ml

Fruchtwasser 2 ml
64.0 - 83.0 g/l
Kinder:
Neugeb.: 4.52 - 6.86 g/dl
Sgl.: 4.57 - 7.33 g/dl
1-15 J.: 5.85 - 8.01 g/dl

< 150 mg/d
im Alter:ca. 400 - 500 mg/d
Kinder:
Neugeb.: < 2 mg/d
Sgl.: 3 - 15 mg/d
1-15 J.: 3 - 40 mg/d

1,4 - 6,4 g/l

20 - 40 mg/dl
Kinder:
1 Mon.: 25 -100 mg/dl
2 Mon.: 10 - 60 mg/dl
3 -12 Mon.: 10 - 50 mg/dl
2 -16 J.: 7 - 45 mg/dl

< 22 g/l

9. -14. SSW: < 7 g/l
35.-40. SSW: < 11 g/l
Indikation:
nephrotisches Syndrom,
Gastroenteropathien,
Hyperimmunglobulinämien, monoklonale und polyklonale Gammopathien
Gesamthämolytische Komplementaktivität
(CH 50) *
Serum 2 ml, tiefgefroren 20 - 60 U/ml Indikation:
Komplementverbrauch bei Immunkomplexerkrankungen, Autoimmunerkrankungen
Gesamtkatecholamine     s. Katecholamine
Gesamtporphyrine *     s. Porphyrine
Geschlechtschromatin Abstriche - mehrfach von der Wangenschleimhaut siehe Befund s. Zytogenetik
Geschlechtskrankheiten Serum 2 ml
versch. mikrobiol. Materialien
siehe Befund
siehe Befund
s. Erregerscreening
Gestagene
   Parameter:
   Progesteron (S)
   17a-Hydroxyprogesteron (S)
   Pregnandiol (U)
   Pregnantriol (U)
   Pregnantriolon (U)
Serum 2 ml
Urin 5 ml vom 24-Std-Harn Sammelmenge angeben
s. Einzelparameter Indikation:
Beurteilung der Corpus-luteum-Funktion
Nachweis einer Ovulation auch bei AGS
→ z. T. Fremdleistung
Gestagentest = Progesterontest* (*) nur am Patienten durchführbar siehe Befund = Entzugsblutung nach Progesteron-Gabe
Testanleitung auf Anforderung!
Getreide / Mehl-Allergene *

RAST (IgE/IgG - spezifisch)
Serum 2 ml

IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
IgG-spezifisch: nicht nachweisbar
Indikation:
Verdacht auf Allergie
Gewebshormone
   Parameter:
   Gastrin (S)
   Histamin (S)
   Renin (S)
   Serotonin (S)
Serum 2 ml s. Einzelparameter
Gewürze-Allergene

RAST (IgE/IgG - spezifisch)
Serum 2 ml

IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
IgG-spezifisch: nicht nachweisbar
Indikation:
Verdacht auf Allergie
Giardia lamblia

Giardia lamblia-Direktnachweis (Lamblia intestinalis)


Stuhl 2 g, von versch. Tagen Duodenalsaft 2 ml


nicht nachweisbar


Indikation:
Lamblien-Ruhr, häufiger bei immungeschwächten Patienten
Giftnachweise
Verfahren:
Arzneimittelnachweis/ Therapiespiegel (S)
Drogenscreening (S, U, Ms)
Holzschutzmittel (S, U, E)
Lösemittel (S, U, E)
Pflanzenschutzmittel(S,U,E)
Schwermetalle (S, U)
EDTA-Blut 2 ml
Serum 2 ml
Urin 10 ml
Seminalplasma 1 ml
Haare 1 g
Magensaft 5 ml
verdächtiges Material (Wohnung,Umgebung) ca. 5g
siehe Befund Rücksprache mit dem Labor

s. Toxikologische Analysen
Glatte Muskulatur - AK (ASMA) Serum 1 ml IFT: <1:10 Indikation:
autoimmune chron.-aggressive Hepatitis, primär biliäre Zirrhose, Karzinome, Gewebszerfall
GLDH     s. Glutamat-Dehydrogenase (GLDH)
Gliadin-AK Serum 2 ml

Stuhl 2 g
siehe Befund Indikation:
Sprue, glutensensitive Enteropathie
Glibenclamid * Serum 2 ml Therap. Bereich: 100 - 300 ng/ml
toxisch: > 600 ng/ml
= Antidiabetikum
Indikation: Therapiespiegel
Globulin Serum 2 ml s. Einzelparameter s. Elektrophorese
s. Protein
Glomerulus-Basalmembran-AK Serum 2 ml IFT: < 1:10 Indikation:
Goodpasture-Syndrom, Autoimmunglomerulonephritis
Glucagon EDTA-Plasma 2 ml gefroren! Hinweis: 100 µl Trasylol (aus Apotheke) vor Blutabnahme in EDTA-Monovette vorlegen. 50 - 200 pg/ml;
> 700 pg/ml suspekt auf Glucagonom
Indikation:
Glucagonom, akute Pankreatitis, Leberzirrhose
→ Fremdleistung
Glucagon-Stimulations-Test
   Parameter:
   Insulin (NaF)
   C-Peptid (NaF)
   Glucose (NaF)
   Adrenalin (P)
   Noradrenalin (P)
   HGH (S)
EDTA-Plasma je 2 ml, tiefgefroren
NaF-Blut 2 ml - mehrfach
Serum 2 ml - mehrfach
siehe Befund Indikation:
Phäochromozytom, STH-Mangel (insbesondere wenn Insulinhypoglykämie nicht angezeigt), Insulinreserve
s. Funktionsteste
α-Glukosidase Sperma 1 ml > 20 U/I Indikation:
Verdacht auf Fertilitätsstörung
→ Fremdleistung
Glukose NaF-Blut 2 ml




Serum 2 ml
Urin 10 ml

Liquor 1 ml


Fruchtwasser 2 ml

Punktat
60 - 110 mg/dl
p.p. < 140 mg/dl
Ki.: 36-72 Std. p.p.:
45 - 70 mg/dl
3 T. p.p.: 60 - 75 mg/dl
60 - 120 mg/dl
< 0,15 g/d

45 - 80 mg/dl


9.-14. SSW : 25 - 72 mg/dl
35.-40. SSW: 0 - 45 mg/dl
siehe Befund
Indikation:
Verdacht auf Diabetes mellitus, Hypoglykämie,
gestörte Glukosetoleranz


Indikation:
Diabetesüberwachung
Indikation:
bakterielle Meningitis, DD: Liquor/Nasensekret
Glukose-Belastungstest NaF-Blut 2 ml - mehrfach siehe Befund s. Funktionsteste
s. Glukose-Toleranztest
Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase EDTA-Blut 2 ml 120 - 240 mU/109 Ery
3.80 - 5.50 U/g Hb
Indikation:
Verdacht auf angeborenen Mangel oder Defekt
Glukose-Tagesprofil NaF-Blut 2 ml - mehrfach < 150 mg/dl Entnahmezeiten: 8-11-14-17 h
Glukose-Toleranztest = OGTT
   Parameter:
   Glukose postprandial (NaF)
   OGTT (NaF)
   Glukose-Tagesprofil (NaF)

OGTT bei Akromegalie
   Meßparameter:
   STH (S)

OGTT bei Diabetes mellitus
   Parameter:
   Glukose (NaF)
   ferner:
   Insulin (NaF)
   C-Peptid (NaF)



NaF-Blut 2 ml - mehrfach



Serum 2 ml - mehrfach



NaF-Blut 2 ml - mehrfach



siehe Befund



siehe Befund



siehe Befund
Indikation:
Diabetes mellitus, Akromegalie, Hochwuchs Verdacht auf gestörte Glukosetoleranz, im Grenzbereich liegende Blutglucosewerte, Verdacht auf renalen Diabetes
Glutamat (Glutaminsäure) * EDTA-Plasma 2 ml
unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 1 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std-Menge gesammelt über 5-10 ml Eisessig
siehe Befund Indikation:
Pankreaskarzinom, Gicht, Verdacht auf Dicarboxysäure- Aminoacidämie-Meningitis
s. Aminosäuren
Glutamat-Decarboxylase AK (GADAK) * Serum 2 ml < 0.9 E/ml
Graubereich: 0.7-1.2 E/ml
Indikation:
Stiffman-Syndrom,
Diagnose und Prädilektion des Typ I -Diabetes, Familienuntersuchung
Glutamat-Dehydrogenase (GLDH) Serum 2 ml M.: < 7.0 U/l
Fr.: < 5.0 U/l
Kinder:
7 T.: < 10.0 U/l
2 J.: < 5.0 U/l
6 J.: < 4.0 U/l
14 J.: < 5.0 U/l
Indikation:
Beurteilung von Leberfunktions-störungen, Leberzellschäden, Differentialdiagnose des Ikterus
Glutamat- Oxalacetat- Transaminase (GOT/ASAT/AST) Serum 2 ml M.: 10 - 50 U/l
Fr.: 10 - 35 U/l
Kinder:
7 T.: < 100 U/l
2 J.: < 80 U/l
6 J.: < 45 U/l
14 J.: < 30 U/l
Indikation:
Beurteilung von Leberfunktions-störungen, Myokardinfarkt
Glutamat- Pyruvat- Transaminase (GPT/ALAT/ALT) Serum 2 ml M.: 10 - 50 U/l
Fr.: 10 - 35 U/l
Kinder:
7 T.-2 J.: < 55 U/l
6 J.: < 40 U/l
14 J.: < 30 U/l
Indikation:
Beurteilung von Leberfunktions-störungen
Glutamin * EDTA-Plasma 2 ml
unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 1 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf angeborenen Enzymdefekt, hepatisches Koma

s. Aminosäuren
Glutaminsäure* EDTA-Plasma 1 ml
unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 1 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig
siehe Befund Indikation:
Pankreaskarzinom, Gicht, Verdacht auf Dicarboxysäure- Aminoacidämie-Meningitis

s. Aminosäuren
γ-Glutamyltranspeptidase
(γ-GT)
Serum 2 ml M .: < 60 U/l
Fr.: < 40 U/l
Kinder:
7 T.: 18 - 186 U/l
2 J.: 8 - 59 U/l
6 J.: 5 - 17 U/l
14 J.: 10 - 39 U/l
19 J.: 6 - 23 U/l
Indikation:
Verdacht auf Leber/ Gallenerkrankungen,
DD: Lebererkrankungen
Glutathion *
EDTA-Blut 2 ml, gekühlt (Botentransport)

in Lymphozyten:
Heparinblut 10 ml (Botentransport)

206 - 584 mg/l


0,80 - 3,50 pMol/10³ Ly
Indikation:
Differentialdiagnose hämolytischer Anämien
Glutathion-Peroxidase (GPX) * EDTA-Blut 2 ml siehe Befund Indikation:
Schlüsselenzym bei oxidativem Stress
Glutathion-Reduktase EDTA-Blut 2 ml siehe Befund Indikation:
DD: hämolytischer Anämien
s. Erythrozyten-Enzyme
→ Fremdleistung
Glutathion-S-Transferase-
Genotypisierung


Gene GSTM1 und GS8T1
EDTA-Blut 2,5 ml siehe Befund Indikation:
Detoxifikation von Alphatoxinen, Kohlenwasserstoffen und Epoxiden
→ Fremdleistung
Gluten (Gliadin) - AK Serum 2 ml Elisa-IgA: negativ
Elisa-IgG: negativ
IgE (RAST): < 0.35 PRU/ml
Indikation:
Sprue, glutensensitive Enteropathie
Glutethimid * Serum 2 ml therap. Bereich: 5 - 10 mg/I
toxisch: > 20 mg/I
letal/komatös:> 40 - 100 mg/l
= Sedativum
Indikation:
Therapiespiegel, Verdacht auf Abusus oder Intoxikation
Glycerin * EDTA Plasma 2 ml, gefroren! 0.3 - 1.8 mg/dl Indikation:
Beurteilung diabetischer Stoffwechsellage
Glycin * EDTA-Plasma 2 ml
unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 1 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf Septikämie
Verdacht auf angeborenen Enzymdefekt

s. Aminosäuren
Glykocholsäure *     s. Gallensäuren-Species
α2-HS-Glykoprotein     s. α2-HS-Glykoprotein
Glykosaminoglykane
(Mukopolysaccharide)
Urin 10 ml Erw.: 5 - 50 mM/g Kreatinin
Kinder:
Sgl.: > 500 mM/g Kreatinin
1-4 J.: 40 - 140 mM/g Kreatinin
5-15 J.: 11 - 80 mM/g Kreatinin
Indikation:
Verdacht auf lysosomale Speicherkrankheit
→ Fremdleistung
Glykosyliertes Hämoglobin
(HbA1 / HbA1c)
EDTA-Blut 2 ml   Indikation:
Langzeit-Beurteilung der Diabetes-Einstellung
GM1 - AAK
   lgG
   lgM
Serum 2 ml
negativ
negativ
= Gangliosid - AK
Indikation:
Guillain-Barré-Syndrom
→ Fremdleistung
GM2 - AAK

   lgG
   lgM
Serum 2 ml

negativ
negativ
= Gangliosid - AK
Indikation:
Tay-Sachs-Syndrom, Neuropathien, Erkrankung des motorischen Neurons
→ Fremdleistung
GM3 - AAK

   lgG
   lgM
Serum 2 ml

negativ
negativ
= Gangliosid - AK
Indikation:
Neuropathien, Erkrankung des motorischen Neurons
→ Fremdleistung
Gn-RH-Stimulationstest
(LH-RH-Belastung)

   Meßparameter:
   LH (S)
   FSH (S)
   M.: Testosteron,
   freies Testosteron (S)
   Fr.: Östradiol (S)
Serum je 2 ml siehe Befund Indikation:
Hypogonadismus, Pubertas tarda, Kallmann-Syndrom,
Pseudopubertas praecox (Tumoren)
Gold * Serum 2 ml



EDTA-Blut 2 ml
Urin 10 ml

Gewebe 1g
Speichel ca. 2 ml
Haare ca. 0.5 g
Ther. Spiegel:
i.m. 2.0 - 4.0 μg/ml
p.o. 0.4 - 0.8 μg/ml
ohne Therapie: < 0.3 μg/I
0.03 - 0.08 μg/l
therap. Bereich: 80 - 5000 μg/l
ohne Therapie: < 0.6 μg/l
< 0,6 μg/g
< 0.5 ng/ml
< 0.1 μg/g
= Antirheumatikum

Indikation:
Therapiespiegel
Goldsol-Kolloidkurve Liquor 1 ml
Methode ist antiquiert!
s. Liquor-Status
Golgi-Apparat-AAK Serum 2 ml IFT: < 1:40 Indikation: Kollagenosen
Gonadotropine Serum 2 ml siehe FSH, LH Indikation:
Sterilitätsdiagnostik, Zyklusstörungen
s. FSH
s. LH
Gonokokken



 


s. Neisseria gonorrhoeae
GOT
(Glutamat-Oxalacetat- Transaminase, ASAT, AST)
    s. Glutamat-Oxalacetat- Transaminase (GOT/ASAT/AST)
GPT
(Glutamat-Pyruvat-Transaminase, ALAT, ALT)
    s. Glutamat-Pyruvat- Transaminase (GPT/ALAT/ALT)
Gramfärbung 2 Objektträger siehe Befund
Gramoxone (Paraquat) Serum 2 ml nicht nachweisbar = Pestizid
Indikation:
Verdacht auf akute oder chron. Intoxikation
Granulosa-Zell-AK Serum 2 ml IFT: < 1:10 Indikation:
immunologisch verursachte Infertilität,
Differentialdiagnose: Infertilität
→ Fremdleistung
Granulozyten-Antikörper

   c-ANCA




   p-ANCA (APCA)





   x-ANCA


Serum 2 ml




Serum 2 ml





Serum 2 ml


negativ




negativ





negativ


Indikation:
M. Wegener (Granulomatose), Glomerulonephritis, nekrotisierende Vaskulitis

Indikation:
M. Wegener (Granulomatose), Churg-Strauß-Syndrom, Glomerulonephritis, nekrotisierende Vaskulitis

Indikation:
M. Crohn, Colitis ulcerosa, primär sklerosierende Cholangitis
Granulozyten-Elastase       s. PMN-Elastase
Granulozyten-Membran-AK-
zirkulierend / frei / gebunden

Serum 2 ml
Heparinblut 10 ml

negativ
negativ
Indikation:
Autoimmun-Granulozytopenie, Kollagenosen
Gräser-/Getreidepollen- Allergene *
RAST (IgE/IgG - spezifisch)
Serum 2 ml

IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
IgG-spezifisch: nicht nachweisbar
Indikation:
Verdacht auf Allergie
Graviditätstest (Gravindex) Urin 10 ml negativ s. Beta - HCG
GRF-Test

   Parameter:
   STH (S)
Serum je 2 ml STH >10 ng/ml Indikation:
GRF-Mangel als Ursache eines STH-Mangels;
Differentialdiagnose: Minderwuchs
Griseofulvin * Serum 2 ml therap. Bereich: 0.1 - 2.5 mg/l = Mykostatikum
Indikation: Therapiespiegel
Gruber-Widal * Serum 2 ml Salmonella Aggl.
S. typhi O <1:100
S. typhi H <1:100
S. paratyphi B <1:100
S. paratyphi C <1:100
S. typhi murium <1:100
Shigella flexneri <1:50
Shigella sonnei <1:50
Yersinia enterocolitica <1:40
Y. pseudotbc. <1:40
z.B.: Salmonellen, Shigellen, Leptospiren, Listerien, Yersinien, Brucellen, reaktive Arthritis
γ-GT
(γ-Glutamyltranspeptidase)
    s. γ-Glutamyltranspeptidase
(γ-GT)
Guthrie-Test *

   Meßparameter:
   Phenylalanin
Vollblut (Trockenblut)
3 Tropfen
4./5. Tg.: < 4 mg/dl Indikation:
PKU-Screening
Verdacht auf Phenylketonurie
Methode ist antiquiert!
s. Aminosäuren
Gynäkologische Stimulations- teste / Funktionsdiagnostik
Parameter:
Gestagentest (*)
Estrogentest (*)
Cortisoltagesprofil (S-mehrf.)
MCP-Test (S-mehrf.)
TRH-Test (S-mehrf.)
GnRH-Test (S-mehrf.)
Synacthen-Test (Pl-mehrf.)
Dexamethason-Hemmtest (S-mehrf.)



Serum 2 ml, ggf. mehrfach
Plasma/Heparin/EDTA 2 ml - mehrfach
(*) nur am Patienten durchführbar



siehe Befund
s. Einzelparameter
Stimulationsteste haben gegenüber alleiniger Bestimmung der basalen Hormonspiegel entscheidend höhere Aussagekraft.



→ Prolaktin-Sekretion
→ TSH-Sekretion
→ LH/FSH-Sekretion
→ 21-Hydroxylasefunktion
→ adrenale Sekretion
Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verfahren sind nicht akkreditiert.
  Zurück zum Leistungsverzeichnis