A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 B   Leistungsverzeichnis    MVZ Laborzentrum Ettlingen GmbH
Verfahren Material Referenzbereich /
Nachweisgrenze
Bemerkungen
B - Hämolysine * EDTA-Blut 5 ml siehe Befund s. Blutgruppenbestimmung
B - Lymphozyten Heparin - Blut 10 ml B-Zellen: 11.68 ± 1.94 %
T-Zellen: 77.36 ± 2.89 %
0-Zellen: 10.94 ± 2.46 %
Indikation:
Differenzierung von B-, T- und 0-Lymphozyten
s. Lymphozyten-Differenzierg.
B - Zell - Antikörper Serum 2 ml negativ s. Inselzellen-Antikörper
Babesia microti (Babesiose)
    IFT - IgG mikroskopisch
    IgM - AK
Serum 2 ml IFT: negativ
siehe Befund
Indikation:
Zeckenstich, Fieber, Übelkeit, Kopfschmerz, Anaemie, Gewichtsabnahme, Splenomegalie
→ Fremdleistung
Bacillus anthracis versch. mikrobiol. Materialien nicht nachweisbar s. Milzbrand
Bacillus cereus Stuhlprobe 2 g
Speisereste
nicht nachweisbar  
Baclofen * Serum 2 ml therap. Bereich: 0.1 - 0.6 µg/ml = Myotonolyticum
Indikation: Therapiespiegel
Bacteroides versch. mikrobiol. Materialien siehe Befund s. Anaerobier
Bakteriämie Blutkulturen - mehrfach siehe Befund  
Bakterien - Antikörper
    Erreger:
    Listerien
    Leptospiren
    Brucellen
    Mycoplasmen
    Chlamydien
    Legionellen
    B.pertussis
    Salmonellen
    Yersinien
    Campylobacter
    Q-Fieber
    Borrelien
    Gonokokken
    Shigellen
    Pasteurellen
    u.v.a
Serum 5 ml siehe Befund zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10-14 Tg.) und sicher positives IgM, ggf. IgA (antigenspez.).

in der Nachsorge: möglichst kulturelle Anzüchtung !
Bakteriurie Urin 10 ml siehe Befund s. Harnstatus mit Sediment
Ballschmiter
  Parameter:
  akut: Nr. 28, 52, 101
  chronisch: Nr. 138,153,180
Serum 5 ml
Urin 10 ml
s. PCB
Bandwürmer



    Bandwürmer-Direktnachweis



    Bandwürmer-Antikörper
Stuhl ca. 2 g



Stuhl 2 g



Serum 2 ml
nicht nachweisbar



Bandwurmglieder: nicht nachweisbar


nicht nachweisbar
s. Taenia
s. Diphyllobothrium latum

Indikation:
z.B. Verdacht auf Taenia, Diphyllobothrium, Hymenolepis,
Indikation:
bei Eosinophilie, erhöhtem IgE; gastrointestinalen Störungen Antikörpernachweis nur bei Echinokokken und Taenien möglich
Bang-Serologie
    Erreger:
    Brucella abortus
    Br. melitensis
Serum 2 ml Widal - Reaktion: siehe Befund
KBR:                  siehe Befund
Elisa - IgG:         siehe Befund
Elisa - IgM:         siehe Befund
s. Brucellen
Barbexaclon
(als Phenobarbital)
Serum 2 ml therap. Bereich: 10 - 20 mg/l
toxisch: > 50 mg/l
letal/komatös: > 60 mg/l
= Antikonvulsivum

Indikation: Therapiespiegel
Barbital * Serum 2 ml


Urin 10 ml
Mageninhalt, Tablettenreste, o. ähnl. verdächtiges Material
therap. Bereich: 2,0 - 20 µg/ml
toxisch: > 20 - 80 µg/ml
letal/komatös: > 40 - 100 µg/ml
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
= Barbiturat
Indikation: Therapiespiegel

Indikation:
Verdacht auf Abusus oder Intoxikation
Barbiturate / Sedativa *
(Übersicht)
Serum 2 ml
Präparate:
Allobarbital
Alprazolam
Amobarbital
Aprobarbital
Brallobarbital
Bromazepam
Brotizolam
Butabarbital
Butalbital
Chlordiazepoxid
Clobazam
Clonazepam
Clotiazepam
Crotylbarbital
Cyclobarbital
Cyclopentobarbital
Desm.-Diazepam
Diäthylbarbitursäure
Diazepam
Dibenzepin
Dikaliumchlorazepat
(als Desmethyldiazepam)
Flunitrazepam
Flurazepa
therap. Bereich:
2,0 - 5,0 mg/I
2 - 25 ng/ml
1,0 - 5,0 mg/ml
10,0 - 40,0 mg/I
1.0 - 5,0 µg/ml
50 - 200 ng/ml
2 - 10 ng/ml
5,0 - 15,0 mg/I
1 - 10 µg/ml
400 - 3000 ng/ml
200 - 500 ng/ml
20 - 60 ng/ml
10 - 150 ng/ml
siehe Befund
2,0 - 6,0 mg/I
2,0 - 10 µg/ml
600 - 1500 ng/ml
2,0 - 10,0 mg/ml
200 - 500 ng/ml
50 - 400 ng/ml

600 - 1500 ng/ml
10 - 140 ng/ml
2,0 - 20 ng/ml
tox.Bereich: > 10,0

> 10
> 40,0
> 8,0


> 20,0






> 10,0


> 20,0
Präparate:
Heptabarbital
Hexobarbital
Lorazepam
Lormetazepam
Medazepam
Methexital
Methylphenobarbital Midazolam
Nitrazepam
Oxazepam
Pentobarbital
Phenobarbital
Prazepam (als Desmethyldiazepam) Propallylonal
Secobarbital
Temazepam
Tetrazepam
Thiobutabarbital
Thiopental
Triazolam
Vinylbital
Vinylbarbita
therap. Bereich:
0,5 - 3,0 mg/I
1,0 - 5,0 mg/I
20 - 250 ng/ml.
bis 10 ng/ml
100 - 1000 ng/ml
siehe Befund
1,0 - 15,0 mg/I
20 - 200 ng/ml
40 - 180 ng/ml
50 - 1000 ng/ml
1,0 - 5,0 mg/I
6,0 - 40,0 mg/ml

siehe Befund
300 - 10000 ng/m
1,5 - 5,0 mg/I
200 - 800 ng/ml
100 - 600 ng/ml
80,0 -120,0 mg/I
1,0 - 5,0 mg/I
2,0 - 20 ng/ml
1,0 - 10 µg/ml
1,0 - 3,0 mg/I
tox.Bereich:
> 10,0
> 10,0








> 10,0
> 50,0


> 10000
> 7,0
>1000
>1000

> 10,0


> 5,0
Verfahren Material Normalwerte Bemerkungen
Barbiturate quantitativ / Barbiturate qualitativ *
Screening auf o.g. Barbiturate
Serum 5 ml
Spontanurin 10 ml
Magensaft 5 ml
siehe Befund s. Drogen - Screening
(tel. Rücksprache !)
Indikation: bei toxischen Symptomen: ZNS, Koma, respiratorische Depression
Nachweisbarkeit von Barbituraten ca. 1 - 7 Tage (abhängig von Pharmakokinetik des einge-nommenen Barbiturates, Leber- und Nierenfunktion, Dosis).
Barbiturate finden sich u.a. in Schlafmitteln, Narkosemitteln, Analgetika, Antirheumatika, Sedativa, Antipyretika, Bronchospasmolytika, Antiasthmatika.
Barium * EDTA - Blut 2 ml
Serum 2 ml
Urin 2 ml
Haare
Speichel
Nägel
Mageninhalt
Trinkwasser 10 ml
Hausstaub ca. 0.5 g
0.2 - 2,4 µg/I
    < 2,6 µg/I
    < 5,7 µg/I
    < 10 µg/g
siehe Befund
siehe Befund
siehe Befund
RZ: 100 µg/l
  < 80 mg/kg
= toxisches Schwermetall

Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Bartonella - Serologie Serum 2 ml siehe Befund Bart. henselae (Katzenkrankheit) und Bart. quintana,
Papel nach Katzenkratzwunde, Lymphadentitis, granulomatöse Konjunktivitis, Angiomatose der Haut, der Lymphknoten und viszeraler Organe.
Basalmembrean - Antikörper

    Parameter:
    Lungen - AK
    Nieren - AK
Serum 1 ml IFT: < 1:10 s. Autoantikörper gegen
Alveolen-Basalmembran, epidermale Basalmembran, Glomerulus-Basalmembran, Tubulus-Basalmembran
basophil getüpfelte Erythrozyten 2 ungefärbte Blutausstriche
EDTA - Blut 2 ml
< 0.1 %
bei Bleiexposition vermehrt
Indikation:
z.B. Schwermetallvergiftung (Blei), Hämoglobinopathie
Batroxobinzeit *
(Reptilasezeit)
Citratplasma 2 ml 16 - 22 sec Eine Verlängerung ist nicht heparinabhängig und spricht für eine erhöhte Konzentration an Fibrinogenspaltprodukten
(> 50 mg/l)
→ Fremdleistung
Baumpollen - Allergene

RAST (IgE/IgG-spezifisch)
Serum 2 ml

IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
IgG-spezifisch: nicht nachweisbar
s. Allergie - Diagnostik
bcr/abl - Nachweis
(Philadelphia - Chromosom)
Li - Heparin - Blut 10 ml
EDTA - Blut 3 - 5 ml
siehe Befund = Chromosomenanalyse molekulargenetischer Nachweis
Indikation:
Verdacht auf Leukose
Becherzellen - Antikörper Serum 2 ml IFT: <1:10 = Autoantikörper gegen Becherzellen
Indikation: Colitis ulcerosa
→ Fremdleistung
Beclamid Serum 2 ml therap. Bereich: 8 - 18 µg/ml
Befeuchterlunge Serum 2 ml Typ - III - AK: nicht nachweisbar Indikation:
exogene, allergische Alveolitiss. präzipitierende Antikörper
Begleithepatitis
Erreger:
Adenoviren
EBV
Q - Fieber
HSV
Chlamydien
Picornaviren
CMV
Coxsackieviren
Leptospiren
Serum 2 ml   s. Erregerscreening

zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10 - 14 Tg) und sicher positives IgM / A (antigenspez.) ! bei Reaktivierung / Reinfekt selten pos. IgM / A
Belegzellen - Antikörper Serum 2 ml IFT: < 1:10 = Autoantikörper gegen Parietalzellen
Indikation:
atrophische Gastritis, perniziöse Anämie
Bence - Jones - Protein - Nachweis (BJP) * Serum 2 ml
Morgenurin 10 ml
Liquor 5 ml
L - Ketten ( frei u geb.): negativ
freie L - Ketten (BJP): negativ
Indikation:
Verlaufskontrolle bei monoklonaler Gammopathie
Benperidol * Serum 2 ml, lichtgeschützt therap. Bereich: bis ca. 30 ng/ml = Antipsychotikum
Indikation: Therapiespiegel
Benzidin EDTA - Blut 10 ml, Spezialgefäße anfordern ! siehe Befund  
Benzo (b) - Fluor - anthan *
Benzo (k) - Fluor - anthan *
Benzo (g, h, i) - Perylen *
Benzo (a) - Pyren *
EDTA - Blut 5 ml < 0,05 µg/l Indikation:
Toxikologische Untersuchung,
Verdacht auf Belastung, Biomonitoring
Benzodiazepine * Serum 2 ml
Urin 5 ml
Magensaft 5 ml
Präparate:
Bromazepan
Camazepam
Chlordiazepoxid
Clobazam
Clonazepam
Clorazepat
(Desmethyldiazepam)
Desmethylclobazam
Desmethyldiazepam
Diazepam
Flunitrazepam
therap. Bereich:
80 - 150 µg/I
700 -2000 µg/I
700 - 2000 µg/I
100 - 400 µg/I
10 - 70 µg/I
200 - 800 ng/ml

2000 - 4000 µg/I
600 -1500 µg/I
200 - 500 µg/I
5 - 40 µg/I
tox. Bereich:
> 300
> 3500
> 3500

> 80
> 2000



> 3000
Präparate:
Flurazepam
Lorazepam
Medazepam
(Desmethyldiazepam)
Midazolam
Nitrazepam
Oxazepam
Prazepam
(Desmethyldiazepam)
Temazepam
Tetrazepam
therap. Bereich:
20 - 100 µg/I
20 - 250 µg/I
200 - 800 ng/ml

80 - 250 µg/I
30 - 90 µg/I
1000 - 2000 µg/I
200 - 800 ng/ml

200 - 800 µg/I
100 - 600 µg/I
tox.Bereich:
> 200
> 300
> 2000


> 500
> 3000
> 2000
Verfahren Material Normalwerte Bemerkungen
Benzodiazepine - Screening Serum 2 ml
Urin 5 ml
siehe Befund
nicht nachweisbar
Indikation:
Verdacht auf Abusus, Intoxikation

Bewertung:
Nachweisbarkeit von Benzodiazepinen, ca. 1 - 8 Tage (abhängig von Dosis, Pharmako-kinetik, HWZ, Metabolitenmuster)
Benzodiazepine finden sich außer in Tranquillantien u.a. auch in Analgetika, Antipyretika, Hypnotika, Bronchospasmolytika und Antiasthmatika.
s. Drogen-Nachweis (Serum, Urin)
GC - MS - Bestätigungstest bei pos. Screening !
Benzoesäure * Serum 2 ml siehe Befund Indikation:
Verdacht auf Unverträglichkeit
Benzol *





bei Exposition:
Thrombozyten (E)
Leberwerte (S)
Phenylmerkaptursäure, trans- (U)
Muconsäure, trans- (U)
EDTA - Blut 10 ml,
Spezialgefäße anfordern !

Urin 10 ml


EDTA - Blut 2 ml
Serum 2 ml
Urin 5 ml
        < 10 µg/l
EKA:   54 µg/l

Phenol : < 20 mg/g Kreatinin
EKA:  38 mg/l
BAT: 300 mg/l
s. Einzelparameter
Indikation:
z.B. Benzinexposition bzw. -vergiftung
Benzolhomologe * EDTA - Blut 10 ml
Urin 10 ml
siehe Befund s. Toluol
s. Ethylbenzol
s. Xylol
Benzylpenicillin * Serum 2 ml therap. Bereich: 1 - 10 µg/ml = Antibioticum
Indikation: Therapiespiegel
Berry - Test Urin 5 ml siehe Befund s. Neugeborenen-Screening
s. Mukopolysaccharide
Beruf / Hobby - Allergene *

RAST (IgE/IgG-spezifisch)


Serum 2 ml


IgE-spezifisch: < 0.35 PRU
IgG-spezifisch: nicht nachweisbar
s. Allergie - Diagnostik
Beryllium * Serum 2 ml
Vollblut 5 ml
Urin 2 ml
Haare ca. 0.5 g
0.05 - 5.0 µg/I
0.05 - 0.5 µg/l
      < 0,8 µg/l
     < 0.1 µg/g
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Beta - Blocker * Serum 2 ml Indikation:
Therapiespiegel
Präparat bitte angeben !
Präparate:
Acebutolol
Alprenolol
Atenolol
Befunolol
Betaxolol
Bisoprolol
Bunitrolol
Bupranolol
Carazolol
Carteolol
Labetalol
Levobunolol
therap. Bereich:
500 - 1500 ng/ml
50 - 100 ng/ml
50 -1000 ng/ml
siehe Befund
25 - 100 ng/ml
10 - 100 ng/ml
siehe Befund
10 - 150 ng/ml
siehe Befund
siehe Befund
50 - 250 ng/ml
siehe Befund
tox.Bereich:


>1000







> 500
Präparate:
Mepindolol
Metipranolol
Metoprolol
Nadolol
Oxprenolol
Penbutolol
Penbutolol - Metabolit
Pindolol
Propranolol
Sotalol
Timolol
therap. Bereich:
5 - 40 ng/ml
40 - 100 ng/ml
100 - 250 ng/ml
100 - 200 ng/ml
50 - 1000 ng/ml
300 - 700 ng/ml
siehe Befund
20 - 80 ng/ml
50 - 300 ng/ml
1,0 - 4,0 mg/l
max: 0 - 100 ng/ml
min: 5 - 50 ng/ml
tox.Bereich:




> 2000


> 5000
> 1000
Verfahren Material Normalwerte Bemerkungen
Beta - 1C/A - Globulin Serum 2 ml Neugeb.: 0.4 - 0.9 g/l
Sgl.:       0.4 - 1.1 g/l
KK.:       0.4 - 1.5 g/l
Erw.:     0.55 - 1.4 g/l
s. C3-Komplement
Beta-Carotin * Serum 2 ml Neugeb.:  < 0.7 mg/l
Sgl.:    0.7 - 3.4 mg/l
KK.:         < 1.5 mg/l
Erw.:    0.4 - 1.7 mg/l
Indikation:
Verdacht auf Malabsorptions.

s. Vitamin A
Beta-Galaktosidase *     s. β-Galaktosidase
Beta - Globuline Serum 2 ml
Liquor 1 ml
s. Einzelparameter bei Atransferrinämie,
Fettstoffwechselstörungen
Beta - Hämolysine Serum 2 ml siehe Befund s. Streptokokken - Antikörper
Beta - HCG (β-human-
Choriongonadotropin)
    s. β - Choriongonadotropin, humanes (β - HCG)
Beta - HCH *     = Pestizid
s. β-Hexachlorcyclohexan
Beta - Lipoproteine (LDL) Nüchtern - Serum 2 ml M.: 2.2 - 7.4 g/l
Fr.: 1.9 - 6.0 g/l
Indikation:
DD: von Fettstoffwechselstörungen im Rahmen der Lipid-Elektrophorese
s. Lipidelektrophorese
Beta - 2 - Mikroglobulin     s. β2-Mikroglobulin
Beta-2-Transferrin     s. Transferrin, beta-2-
Betaxolol * Serum 2 ml therap. Bereich: 10 - 50 ng/ml
Bienengift *

    RAST
    (IgE/IgG - spezifisch)


Serum 2 ml


IgE - spez.: < 0.35 PRU/ml
IgG - spez.: negativ


Indikation:
Verdacht auf Bienengiftallergie
Bilharziose

Bilharziose-Direktnachweis



Bilharziose-Antikörper


Erreger:
Schistosoma haematobium
Sch. mansoni
Sch. japonicum


walnussgroße Stuhlproben von 3 Tagen
Urin 5 ml

Serum 2 ml


nicht nachweisbar

negativ

IFT - IgG: < 1:20
suspekt auf frische Infekt. ab 1:160
IFT - IgM: negativ
HAH: < 1:16
suspekt auf frische Infekt. ab 1:128
Agglutination: negativ
EIA: negativ


= Schistosomiasis

Parasitologie. Trematoden der Arten S. mansoni und S. japonicum im Venengeflecht von Darm und Leber vorkommend, sowie S. haematobium im Venengeflecht der Harnblase. Labordiagnose durch Anreicherung von Eiern (S. mansoni und S. japonicum) Harnsediment und Antikörpernachweis (S. haematobium)
→ Fremdleistung
Bilirubin, gesamt

    Bilirubin-Neonatal *






    Bilirubin, direkt



    Bilirubin, indirekt
Serum 2 ml









Fruchtwasser 5 ml,
gefroren u. lichtgeschützt
Serum 2 ml

Serum 2 ml
Erw.: 0.1 - 1.4 mg/dl
Neugeb.:
      < 1.Tag: < 4.0 mg/dl
      < 2. Tag: < 10 mg/dl
      < 4. Tag: < 15 mg/dl
      < 6. Tag: < 12 mg/dl
      < 8. Tag: < 10 mg/dl
      < 10. Tag: 0.5 - 4.2 mg/dl
      < 21. Tag: 0.3 - 1.7 mg/dl

ΔE 450: < 0.05

< 0,3 mg/dl

< 1.1 mg/dl
Indikation:
Diagnose, Differential- diagnose und Verlaufsbeurteilung des Ikterus
Bindehaut-/Corneal-Abstrich
Bindehautsekret
Abstrich in Transportmedium keine pathogenen Keime nachweisbar Indikation:
Konjunktivitis
Biotin (Vitamin H) * Serum 2 ml 300 - 1200 ng/I Indikation:
Mangelernährung, Biotinasemangel, Alopezie
Biotinidase Serum 2 ml, gefroren siehe Befund Indikation:
Biotinmangel - Symptomatik
→ Fremdleistung
Biperiden * Serum 5 ml therap. Bereich: 50 - 100 µg/I = Parkinson - Mittel
Indikation:
Therapiespiegelbestimmung
Bisacodyl * Urin 20 ml therap. Bereich: 50 - 300 µg/l Indikation:
Therapiespiegelbestimmung
Bisoprolol * Serum 2 ml therap. Bereich: 10 - 100 µg/I Indikation:
Therapiespiegelbestimmung
BK - (Polyoma) - Virus

    IFT - IgG
    IFT - IgM
Serum 2 ml

IFT - IgG: negativ
IFT - IgM - spez.: negativ
Indikation:
Atemwegserkrankungen, Zystitis bei Kindern und Immunsupprimierten
→ Fremdleistung
Blastocystis hominis Stuhl 2 g nicht nachweisbar strikt anaerobes, blasenförmiges Protozoon
Blastomykose

Meßparameter:

Nordamerikanische Blastomykose - Direktnachweis

Nordamerikanische
Blastomykose - Serologie

Südamerikanische
Blastomykose - Direktnachweis

Südamerikanische
Blastomykose - Serologie



versch. mikrobiol. Materialien



Serum 2 ml


versch. mikrobiol. Materialien


Serum 2 ml



nicht nachweisbar



siehe Befund


nicht nachweisbar


siehe Befund
dimorpher Sprosspilz


Erreger:
Bl. dermatitidis
endemisch nur in Nordamerika



Parakokzidioidomykose
Erreger:
Paracoccidioides brasiliensis: endemisch in Brasilien
→ Fremdleistung
Blei EDTA-Blut 5 ml






Urin 10 ml





Speichel 2 ml
Haare ca. 0.5 g
                < 150 µg/l
tolerierbar: < 700 µg/l
belastet: < 1000 µg/l
gefährdet: > 1000 µg/l
M.,Fr.: > 45 J.: BAT-Wert:700 µg/l
Fr.: < 45 J.: BAT-Wert: 300 µg/l

10 - 75 µg/l
tolerierbar: < 150 µg/l
belastet: < 250 µg/l
gefährdet: > 250 µg/l
ATG: 150 µg/g Kreat.

siehe Befund
< 5.0 µg/g
Indikation:
Verdacht auf akute oder chronische Intoxikation, unklare Anämien,
Porphyrie - Symptomatik
    δ-ALA * Urin 10 ml < 4. 5 mg/g Kreat.
ATG: 10 mg/g Kreat.
M., Fr .: > 45 J.:
BAT-Wert: 15 mg/l
Fr.: < 45 J.: BAT-Wert: 6 mg/l

Blei, organisch * Urin 10 ml < 27 µg/l → Fremdleistung
Bleialkyle * EDTA-Blut 5 ml
Urin 10 ml
ATG: 150 µg/l
BAT:   15 mg/l
→ Fremdleistung
Bleiexposition Heparinblut 3ml
Urin 5 ml vom 24 Std-Harn,
Sammelmenge angeben
s. Einzelparameter
siehe Befund

Blut im Stuhl Stuhl 2 g, 3x Stuhlproben negativ Indikation:
Verdacht auf kolorektales Karzinom
Blut im Urin Urin 10 ml negativ Indikation:
Hämaturie, Hämoglobinurie
Verdacht auf Tumoren der Harnwege
Blutalkohol * EDTA-Blut 10 ml < 0.05 ‰ s. Aethanol
Blutausstrich 2 Blutausstriche siehe Befund ungefärbt, luftgetrocknet
Blutbild, Differential-
    Parameter:
    Neutrophile
    Lymphozyten
    Monozyten
    Eosinophile
    Basophile u.a.
EDTA-Blut 3 ml siehe Befund
s. Einzelparameter
s. Blutstatus
Blutbild, groß
    kleines und Differential-BB
EDTA-Blut 3 ml s. Einzelparameter s. Blutstatus
Blutbild, klein
    Meßparameter:
    Leukozyten
    Erythrozyten
    Hb, Hämatokrit
    MCV
    MCH
    MCHC
    Thrombozyten
EDTA-Blut 3 ml s. Einzelparameter s. Blutstatus
Blutfette Serum 2 ml, Blutentnahme nüchtern s. Einzelparameter z.B. Cholesterin, Triglyceride, Lipidstatus, Lipidelektrophorese, Apolipoproteine, HDL, LDL, Lp (a)
Blutgerinnungsstatus
    Labor:
    Blutungszeit (*)
    Gerinnungszeit (*)
    Quick (C)
    PTT (C)
    Thrombinzeit (C)
    Fibrinogen (C)
    ATIII (C) *
    Thrombozyten (E)
Citratplasma 2 ml
EDTA-Blut 1 ml
(*) nur am Patienten durchführbar
s. Einzelparameter
siehe Befund
s. Gerinnung
Blutgruppen-Antikörper EDTA-Blut 10 ml siehe Befund s. Coombs-Test
Anmerkung:
Man unterscheidet
Immun - AK: die häufigsten Rhesus- antikörper Anti-D, -c, e und Antikörper, die gegen Antigene der Blutgruppen-systeme Kell, Duffy und Kidd gerichtet sind.
natürliche AK: Anti-A und Anti-B, ferner Anti-M, -N, -P, -Lea und -Leb (Le = Lewis)
beide Bildungsarten: beispielsweise bei den Rhesusantikörpern Anti-E, -C und Cw, sowie bei Anti-S.
"Regulär" = Antikörper, die im Serum aller Menschen vorkommen, auf deren Erythrozyten das entsprechende Antigen fehlt.
Menschen der Gruppen B und 0 (kein A-Antigen auf Ery) haben stets Anti-A in ihrem Serum; Menschen der Gruppen A und 0 (kein B) immer Anti-B im Serum; Bildung dieser Antikörper ab 3. bis 6. Lebensmonat.
"Irregulär" = natürliche Antikörper, die nur bei einem Teil der Menschen beobachtet werden, denen das korrespon- dierende Antigen fehlt; hierzu Anti-P1, Anti-M, -N, -Lea, -Leb sowie Anti-A1 (bei Blutgruppen A2 und A2B,) und Anti-H (bei Blutgruppen A1, A1B und B).
Antikörpersuchtest EDTA-Blut 10 ml, bei pos. Vorbefund zur AK - Differenzierung negativ = Suchtest auf irreguläre Antikörper
Indikation:
In der SS im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge. Untersuchungstermin Erstuntersuchung so früh wie möglich; Wiederholungs- untersuchung zwischen der 24. und 28. SSW.
Blutgruppenbestimmung EDTA-Blut 10 ml in EDTA-Röhrchen.
Material nicht älter als 24 Std.
Keine hämolysierten oder zersetzten Blutproben
Probenröhrchen muss korrekt (z.B. Barcode) oder lesbar mit Name und Vorname des Patienten beschriftet sein; sowie Geburtsdatum
siehe Befund = Blutgruppenbestimmung und Serumgegenprobe auf A, B, 0, A1, A2, C, c, D, d, Dweak, E, e, K, mit Rh-Formel
= Untersuchung auf Irreguläre Antikörper
= Mutterschaftsvorsorge
bitte unbedingt auf vollständige Beschriftung der Begleitscheine und Blutgefäße achten !
Durchführung entsprechend Richtlinien zur Blutgruppen- bestimmung und zur Bluttransfusion der BÄK.
kleine Blutgruppen-
bestimmung
EDTA-Blut 10 ml siehe Befund AB0, D, Antikörpersuchtest
Blutgruppe, erweitert EDTA-Blut 10 ml siehe Befund
Bestimmung sonstiger Erythrozyten -Antigene
    und - Antikörper
EDTA-Blut 5 ml,
für AK nur 2 ml
siehe Befund AB0, Rh, CcD.Ee
Antikörpersuchtest, A-Untergruppen A1, A2, Kell, Du/Dweak-Abklärung
Antikörper gegen K, k, Lea, Leb, M, N, S, s, P, Fya, Fyb, Jka, Jkb u.a.
Antikörpersuchtest (NaCl-, Ferment-, Albumin-, Anti - Humanglobulin - Phase)
Wärme- und Kälteantikörper, Anti - körperdifferenzierung (bei positivem Antikörper- suchtest), direkter Coombs- test (mit polyvalentem Antiserum und monovalentem Anti -IgG, -IgM, -IgA, -C3d Serum)
Erythrozytäre Antikörper Serum 2 ml bzw. Vollblut 5 ml siehe Befund  
natürliche Antikörper: Anti-M,-N, -S, -P, -Lea, -Leb, -Lua, -Lub
Immun-Antikörper: Antikörper des Rh - Systems, Immun - Anti - A/B, Anti -s, -i, -K, -k, -Fya, -Fyb, -IKa, -IKb; auch -M, -N, -Lua, -Lub, (-Lea), (-Leb), (-s)
Bedeutsame Antikörper bei Transfusionen: Anti -A, -B, -D, -C, -c, -E, -e, Anti -Lea, -Leb, -K, -Fya, -IKa, -IKb, -Fyb, -s, (-P), (Lub), (-M)
Bedeutsame Antikörper bei Morbus hämolyticus neonatorum: Antikörper des Rh-Systems (Anti -D, -C, -c, -e), Anti -A, -B, -K, -k, -Fya, Fyb, -IKa, -IKb, (-S), (-Lua), (-M)
Bei fehlenden, unvollständigen oder zweifelhaften Personalien darf weder Befundbericht noch Blutgruppenausweis ausgestellt werden - auch in Notfällen nicht. Dies gilt auch für Interruptiones !
Hinweis:
Bei eingesandten Proben liegt die Verantwortlichkeit für Identität der Probe stets beim Einsender. Nach den Richtlinien zur Blutgruppenbestimmung gehört zu jeder Blutgruppenbestimmung auch ein Antikörpersuchtest.
Blutkörperchensenkungs- geschwindigkeit (BKS) volles EDTA-Röhrchen M.: 1 Std. 2 - 8 mm
      2 Std. 5 - 18 mm
Fr.: 1 Std. 4 - 10 mm
      2 Std. 6 - 20 mm
Ki.: 1 Std. 5 - 12 mm
      2 Std. 6 - 22 mm
Indikation:
alle Allgemeinerkrankungen, Infektionskrankheiten, Tumoren, Dysproteinämien
1-Std.-Wert gilt als ausreichend !
Blutkultur 2 spezielle Blutkulturflaschen anfordern ! Je 10 ml Blut in aerobe und anaerobe Flasche; beigefügte Anleitung für Beimpfung genau beachten ! Desinfektion der Punktionsstelle ! Bis zum Transport bei 37° C lagern !
Transport:
beimpfte Flaschen umgehend in das Labor (Botendienst) befördern !
negativ  
Blutnachweis Sputum ca. 5 ml
Liquor 1 ml
Punktat 2 ml
Stuhl ca. 2 g
Urin 5 ml
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar

Blutparasiten * 2 Ausstriche auf Objektträger, besser EDTA-Blut, tagesfrisch nicht nachweisbar z.B. Plasmodien, Trypanosomen, Filarien.
Blutentnahme während der Fieberschübe !
Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG)     s. Blutkörperchensenkungs- geschwindigkeit (BKS)
Blutstatus
Labor:
Hb
Ery
Leuko
Hkt
Indizes
Differentialblutbild
EDTA - Blut 1 ml, Minimum ca. 0,3 ml bei Kindern; nur begrenzt haltbar, bei Postversand: ggf. 1 - 2 Ausstriche, möglichst Botendienst. Haltbarkeit: kleines Blutbild unkritisch, mindestens 48 Std. (72);
Differentialblutbild bis 8 Std.

s. Blutbild

Patientenvorbereitung: möglichst 12 Std. Fasten (über Nacht), sonst keine besonderen Maßnahmen. Differentialblutbild
s. Leukozyten-Differenzierung
Leukozyten:
    Neugeb.: 9 - 30 /nl
    Sgl.:       6 - 18 /nl
    KK.:       5 - 15 /nl
    Ki.:        5 - 14 /nl
    Erw.: 4,3 - 10,8 /nl

Erythrozyten:
    Neugeb.: 5,0 - 6,0 /pl
    Sgl.:       3,5 - 5,0 /pl
    KK.:       4,0 - 4,5 /pl
    Ki.:         4,0 - 5,0 /pl
    M.:         4,4 - 5,9 /pl
    Fr.:         3,8 - 5,2 /pl
Hämoglobin:
    Neugeb.: 16 - 25 g/dl
        Sgl.:   10 - 15 g/dl
        KK.:   12 - 15 g/dl
        Ki.:     12 - 16 g/dl
        M.:     13 - 18 g/dl
        Fr.:     12 - 16 g/dl

Hämatokrit:
    Neugeb.: 49 - 60 %
        Sgl.:   32 - 44 %
        KK.:   37 - 45 %
        Ki.:     37 - 47 %
        M.:     40 - 52 %
        Fr.:     35 - 47 %
MCH (HbE):
    Neugeb.:35 - 40 pg
    Sgl.:       31 - 36 pg
    KK.:       30 - 35 pg
    Ki.:         28 - 34 pg
    Erw.:       27 - 32 pg

MCV:
    Neugeb.:100 - 120 pg
    Sgl.:        80 - 100 pg
    KK. u.Ki.: 80 - 100 pg
    Erw.:        80 - 94 pg

MCHC:
    Sgl. u. Ki.: 28 - 34 g/dl
    Erw.:         32 - 36 g/dl

Thrombozyten:
        140 - 440 /nl
Indikation:
alle Störungen des blutbildenden Systems
Präventivmedizin
z.B. bei Agranulozytose, akuter Leukose, aplastischer Anämie, AIHA, Blutungsanämie, CLL, CML, Fe - Mangel
enzymopenische Anämie
Thrombozytopenie
inf. Mononukleose
hereditäre Sphärozytose
Osteomyelofibrose
paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie
Panzytopenie
Perniciosa
Polyglobulie
Polyzythämia verasideroachrestische Anämie
Thalassämie
Thrombozythämie
Blutzucker NaF-Blut 1 ml
Serum 2 ml
Kapillarblut 0.3 ml
Hämolysat: 20 µl
Kapillarblut + 1 ml
Hämolysereagenz
  s. Glukose
s. HOMA-Index
BM-Test-Mekonium Mekonium ca. 2 g negativ Indikation:
Screening von Neugeborenen auf Mukoviszidose
BNP *(brain natriuretic peptide) EDTA-Plasma 2 ml < 100 pg/ml Indikation:
Diagnose bzw. Ausschluss einer Herzinsuffizienz, Therapieüberwachung
s. NT-pro-BNP
Bor/ Borat * Vollblut 5 ml
EDTA - Blut 2 ml
Serum 2 ml
Urin 2 ml
Haare ca. 0.5 g
100 - 1600 µg/l
siehe Befund
25 - 250 µg/I
< 3300,0 µg/I
0.3 - 3.5 µg/g
= arbeitsmedizinische Überwachung

Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Bordetella
parapertussis - AK *
Serum 1 ml IFT - IgG: siehe Befund
IFT - IgM: siehe Befund
zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10-14 Tg) und sicher positives IgM (antigenspez.) !
Bordetella pertussis

Bordetella - Kultur


Bordetella pertussis - DNA





Bordetella pertussis - AK


Rachenabstrich
Nasopharyngealabstrich

Rachenabstrich
Nasopharyngealabstrich




Serum 1 ml


negativ
negativ







Elisa-IgG: siehe Befund
Elisa-IgA: siehe Befund
Westernblot IgG: siehe Befund
Westernblot IgA: siehe Befund
= Keuchhusten

Informationsblatt anfordern !


PCR als Schnellnachweis bei Verdacht auf Infektion im Frühstadium und Erreger- identifizierung bei unklarer Serologie.

zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10-14 Tg) und sicher positives IgA (antigenspez.) !
Bornholmsche Krankheit Serum 2 ml Spezif. AK: nicht nachweisbar s. Coxsackie-Viren
Borrelia burgdorferi

    Borrelia burgdorferi-DNA *

    Direktnachweis













    Borrelia burgdorferi-AK


Urin 10 ml
Liquor 1 ml
Hautbiopsat
Gelenkpunktat
Zecke










Serum 2 ml








Liquor 1 ml


 














Elisa - IgG: siehe Befund
Elisa - IgM: siehe Befund
Westernblot - IgG: siehe Befund
Westernblot - IgM: siehe Befund





siehe Befund


Indikation:
Erythema chronicum migrans, Polyneuritis, Arthralgie, Facialisparese. PCR als Frühdiagnose der Primärinfektion; Erregernachweis bei:
- unklarer Serologie bzw. Seronegativität
- V.a. Lyme-Arthritis (Mat.: Gelenkpunkt.)
- V.a. Neuroborreliose bei fehlender intrathekaler Antikörperbildung (Mat.: Liquor) Therapieverlaufs- kontrolle (Stadium 2 u. 3)

Indikation:
Erythema chronicum migrans, Polyneuritis, Arthralgie, Facialisparese

zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10 - 14 Tg) und sicher positives IgM (antigenspez.) bei Reaktivierung/ Reinfekt selten pos. IgM

Indikation:
Verdacht auf Neuroborreliose

s. LTT (auf Borrelien)
Borrelia burgdorferi - LTT *
    - Mischantigen
    - Flagellinprotein
    - OSPA / BIC
Heparinblut 20 ml (oder 2 Röhrchen), tagesfrisch siehe Befund Indikation:
Verdacht auf Borrelia burgdorferi - Infektion.
unklare Serologie
Botulismus - Toxin - Nachweis Serum 5 ml
Blut 5 ml
Nahrungsreste
Erbrochenes
nicht nachweisbar Indikation:
Verdacht auf Intoxikation Materialentnahme vor Antitoxingabe, telefonische Rücksprache!
→ Fremdleistung
Brallobarbital * Serum 2 ml Therap. Spiegel: 1.0 - 5.0 µg/ml
toxisch ab ca. 10 µg/ml
letal/komatös: > 30 µg/ml
= Barbiturat
Indikation: Therapiespiegel
Brand'sche Probe Urin 5 ml negativ s. Neugeborenen-Screening
Brandwunden versch. mikrobiol. Materialien steril Indikation:
Verdacht auf bakterielle Infektion
s. mikrobiol. Untersuchungen
Breast Cancer Antigen (BRCA) Serum 2 ml < 39 U/ml Indikation:
Nachsorge Mamma-Ca
Brenztraubensäure * NaF - Blut 5 ml



Liquor 1 ml
< 85 U/ml



< 80 U/ml
Indikation:
Hyperlactatämien, Hypoxien, Hyperinsulinämie

Indikation:
Differentialdiagnose bakterielle Infektion /abakt. Meningitis
Brom * Serum 2 ml   = Sedativum
Indikation: Therapiespiegel
s. Bromid
2-Brom-2-chlor-1,1,1-
trifluorethan
Vollblut 5 ml siehe Befund s. Halothan
Bromazepam * Serum 2 ml
Urin 20 ml
Magensaft 20 ml
Therap. Spiegel: 50 - 200 ng/ml toxisch ab ca. 500 ng/ml
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
= Anxiolytikum
Indikation: Therapiespiegel

s. Benzodiazepine
Bromid * Serum 2 ml




24h-Urin (10 ml)
Tagesmenge angeben
Liquor 1 ml
< 12 µg/ml
leichte Sedierung:
    400 - 1000 µg/ml
starke Sedierung:
    1000 - 2000 µg/ml
< 5.0 mg/d

1.4 - 3.8 µg/l
= Sedativum

Indikation:
Therapiespiegel
Bromisoval * Serum 2 ml Therap. Spiegel: 10 - 20 µg/ml
toxisch ab ca. 30 µg/ml
= Sedativum
Indikation: Therapiespiegel
Bromocriptin * Serum 5 ml therap. Bereich: 9 - 54 µg/I = Prolactin - Hemmer
Indikation: Therapiespiegel
Bromocriptin - Test Serum 2 ml - mehrfach siehe Befund Indikation:
mäßige Prolactinvermehrung
Bromophos - Aethyl Serum 2 ml < 10 µg/l s. Pflanzenschutzmittel
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Bromperidol * Serum 2 ml 3 - 20 ng/ml = Neuroleptikum
Indikation: Therapiespiegel
Bronchial - Lavage
Bronchialsekret
Bronchoskopiesekret/ Lungenpunktion/Biopsie

    Labor:
    Zellen - gesamt
    Alveolarmakrophagen
    Lymphozyten
    Granulozyten
    Mikroorganismen
BAL 2 ml




2 - 10 Mio./dl
92 - 98 %
1 - 6
1 - 4
nicht nachweisbar
Indikation:
infektiöse und nicht infektiöse Lungenerkrankungen
Bronchoalveoläre Lavage/ BAL Lavage 2 ml siehe Befund Indikation:
interstitielle Lungenkrankheiten, opportunistische Lungeninfektionen
Brotizolam * Serum 2 ml therap. Bereich: 2 - 10 ng/ml = Sedativum
Indikation: Therapiespiegel
Brucellen

    Brucellen-Direktnachweis


Biopsie-Material
(Knochenmark, Leber,
Lymphknoten)
Blutkulturen
evtl. Urin


nicht nachweisbar
Indikation:
Brucellose
Die obligat pathogenen Zoonose-Erreger B. abortus (Rinder), B. melitensis (Maltafieber, Schafe u. Ziegen) und B. suis (Schweine) verursachen akute oder chronische Allgemeininfektionen beim Menschen, die durch undulierendes Fieber oder eine Kontinua und durch granulomatöse Gewebereaktionen gekennzeichnet sind.
→ Fremdleistung
    Brucellen-Antikörper Serum 2 ml Elisa - IgG: siehe Befund
Elisa - IgM: siehe Befund
Die Übertragung erfolgt hpts. durch importierte Milchprodukte; bei beruflich Exponierten (Bauern, Metzger u.a.) durch Umgang mit Geweben oder Ausscheidungen infizierter Tiere.
→ Fremdleistung
Labor:
großes Blutbild (E)
GOT; GPT (S)
Alkalische Phosphatase (S)
Gamma - GT (S)
Harnstatus mit Sediment (U)
Knochenmarksausstriche

EDTA - Blut 2 ml
Serum 2 ml
Urin 5 ml
3 Knochenmarksausstriche


siehe Befund
s. Einzelparameter

Brugia malayi *

Brugia malayi - Direktnachweis (Mikrofilarien) *

Brugia malayi - Antikörper (Mikrofilarien) *


EDTA - Blut 2 ml (nachts entnehmen)

Serum 2 ml


nicht nachweisbar


negativ
= Filarien (Fadenwürmer)

Indikation:
lymphatische Filariose

Indikation:
lymphatische Filariose
→ Fremdleistung
BSG     s. Blutkörperchensenkungs- geschwindigkeit
Bunnell - Reaktion Serum 2 ml   s. Epstein-Barr-Virus
Bupivacain Serum 1 ml therap. Bereich: 1,0 - 4,0 mg/I
toxisch: > 8,0 mg/I
= Lokalanästhetikum
Indikation: Therapiespiegel
Bürstensaum - Antikörper Serum 2 ml IFT: < 1:10 = Autoantikörper gegen Bürstensaum
Indikation:
Immunkomplex - Glomerulonephritis
Buspiron * Serum 2 ml
Urin 10 ml
Mageninhalt
Tablettenreste etc.
therap. Bereich: 1 - 10 µg/l
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
= Anxiolytikum

Indikation: Therapiespiegel
Verdacht auf Abusus
Butabarbital * Serum 2 ml therap. Bereich: 1 - 10 mg/l
toxisch: > 10 - 30 mg/l
letal/komatös: > 30 mg/l
Indikation: Therapiespiegel
Verdacht auf Intoxikation oder Abusus
Butalbital * Serum 2ml therap. Bereich: 1,0 -10 µg/ml
toxisch: > 10 µg/ml
letal/komatös: > 25 µg/ml
Indikation: Therapiespiegel
Verdacht auf Intoxikation oder Abusus
Butanol * Oxalatblut 2 ml < 100 µg/l
2 - Butanon * Urin 10 ml BAT: 5 mg/l
Butylacetat * Blut 3 x 2 ml siehe Befund
(p-tertiäres)-Butylphenol * Urin 10 ml BAT: 2 mg/l
Butylzinn * Urin 10 ml siehe Befund s. Zinn, organisch
→ Fremdleistung
Butyryl - Cholinesterase Serum 2 ml 3000 - 9000 U/l Indikation:
Hepatopathien und Intoxikationen
s. Cholinesterase (Substrat
    Butyrylthiocholinjodid)
Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verfahren sind nicht akkreditiert.
  Zurück zum Leistungsverzeichnis