A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 A   Leistungsverzeichnis    MVZ Laborzentrum Ettlingen GmbH
Verfahren Material Referenzbereich /
Nachweisgrenze
Bemerkungen
A - Hämolysine * EDTA-Blut 5 ml nicht nachweisbar
A - Untergruppe EDTA-Blut 5 ml siehe Befund = Blutgruppenmerkmal
AAP (Alanin - Aminopeptidase)     s. Alanin - Aminopeptidase
AB - Gamma - Neutralisationstest Vollblut 10 ml siehe Befund
AB0 - Antikörper Vollblut 5 ml (ohne Zusätze) siehe Befund = Immun-Anti- A + B
s. Blutgruppenbestimmung
s. Blutgruppen-Antikörper
Abstriche

    Abstrich, bakteriologisch

    Materialien:
    Anal-, Augen-,
    Cervix-, Conjunktival-,
    Eiter- Fistel-,
    Gehörgangs-, Genital-,
    Haut-, Mund-, Nasen-,
    Pustel-, Rachen-,
    Rektal-, Tonsillen-,
    Urethral-, Vaginal-,
    Wund-, Zahnfleisch-,
    Zungenabstrich u.a.

    Abstrich für Antigen-
    direktnachweis

    Abstrich, zytologisch


steriler Wattestab mit Transportmedium, ggf. Objektträger










versch. mikrobiol.
Materialien

gyn. Abstrich


siehe Befund












siehe Befund


siehe Befund


Abstriche nur in Transportmedien, Objektträger nur in Objektträger-Versandbehältern aus Kunststoff versenden ! Untersuchungsgut bruchsicher verpacken; vor Auslaufen schützen!










s. Zytologie
→ Fremdleistung
ACA
(Anti-Centromer-Antikörper )
 
s. Zentromere - AK
s. Cardiolipin-AK
ACE
(Angiotensin Converting Enzyme)
    s. Angiotensin Converting Enzyme (ACE)
Acebutolol * Serum 2 ml therap. Bereich: 0,5 - 1,2 mg/l = Antiarrhythmikum, Antihypertensivum
Indikation: Therapiespiegel
Acetacetat * NaF-Blut 3 x 2 ml, Spezialröhrchen anfordern! 85 - 520 μM/l s. Aceton, gesamt
Indikation:
Verdacht auf Acetonämie
Acetaldehyd * NaF-Blut 3 x 2 ml,
Spezialröhrchen anfordern!
85 - 520 μM/l Indikation:
arbeitsmedizinische Analyse
Acetaminophen * Serum 2 ml
Magensaft 5 ml
Urin 5 ml
therap. Bereich: siehe Befund
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
= Analgetikum
Indikation: Therapiespiegel
s. Paracetamol
Aceton *

    Aceton, frei




    Aceton, gesamt


NaF-Blut 5 ml,
Urin 10 ml

Sputum ca. 5 ml

EDTA-Blut 5 ml,
Spezialgefäße anfordern!

Serum 2 ml

Urin 10 ml


      < 5 mg/l
      < 2 mg/l
ATG: 20 mg/l
siehe Befund

< 2 mg/l
ATG: 20 mg/l

Erw.: 2.0 - 3.5 mg/l

      < 5.0 mg/l
      < 2 mg/g Kreatinin
ATG: 20 mg/g Kreatinin
Ameisensäure:
ATG :   15 g/g Kreatinin
Indikation:
Verdacht auf Acetonämie
N - Acetyl - beta - D- Glucosaminidase (NAG) Urin 2 ml 0,93 - 2,39 U/g Kreatinin Indikation:
tubulärer Nierenschaden,
Screening auf lysomale,
Speicherkrankheiten,
Verdacht auf Tay-Sachs-Disease, M. Sandhoff
Acetyl-Cholinesterase

    Verfahren:
    Gel - Elektrophorese


    Erythrozyten - Enzyme



Fruchtwasser 2 ml


EDTA-Blut 2 ml



path. AChe: nicht nachweisbar

0.5 - 1.0 ΔpH/h



Indikation:
Verdacht auf Neuralrohrdefekt

Indikation:
Verdacht auf megaloblastische Anämie oder Organophosphat- intoxikation
Acetylcholinesterasehemmer EDTA-Blut 2 ml Reduktion auf 70 % des Bezugswerts  
Acetylcholin - Rezeptor - Autoantikörper Serum 2 ml     < 0.3 nM/ml negativ
0.3 - 0.5 nM/ml Grauzone
     > 0.5 nM/ml positiv
Indikation:
Verdacht auf okuläre oder generalisierte Myasthenia gravis, Thymom, PBC (primär biliäre Zirrhose)
Acetyldigoxin Serum 2 ml therap. Bereich: 1 - 10 μg/l l = Digitalisglycosid
Indikation:
Therapiespiegelbestimmung
N - Acetylprocainamid * Serum 1 ml therap. Bereich: 10,0 - 30,0 mg/l
toxisch: > 40,0 mg/l
Indikation:
Therapiespiegel
Acetylsalicylsäure *
(als Antirheumatikum)
Serum 2 ml Ther. Spiegel: 50 - 250 μg/ml
toxisch ab ca. 400 μg/ml
letal/komatös: > 500 μg/ml
= Analgetikum
Indikation: Therapiespiegel
AChE - Hemmer EDTA-Blut 2 ml Reduktion der AChe - Aktivität auf 70 % des Bezugswertes  
Aciclovir * Serum 2 ml therap. Bereich:
    min:   0,5 - 1,5 mg/l
    max:     5 - 15 mg/l
Indikation: Therapiespiegel

= Virusstaticum
ACPA = ANCA
(Anti-Cytoplasmatische-Autoantikörper)
    s. ANCA
(früher ACPA)
Acrodermitis Serum 2 ml   s. Borrelia - Infektion
Acrylnitril Urin 10 ml als Isocyanat: < 2.5 mg/g Kreatinin
BAT:   1 mg/g Kreatinin

ACTH - Stimulationsteste

    ACTH - Kurztest
    (zur Diagnostik der
    Adrenalinsuffizienz):

    Parameter:
    Cortisol (S)

    ACTH - Kurztest
    (zur AGS - Diagnostik):

    Meßparameter:
    17 - OH - Progesteron
    Cortisol
    DHEA - gesamt/frei (S)

    ACTH - Langzeittest:
    Meßparameter:
    Cortisol (S)


Serum je 1 ml





Serum 2 ml - mehrfach






Serum 2 ml - mehrfach


Δ - Cortisol: >100 μg/l





Δ - 17 - OH - Progesteron: geringer Anstieg
siehe Befund




Δ Cortisol : > 100 μg/l


Indikation:
Prim./sek. NNR - Insuffizienz,
DD des Cushing - Syndrom



Indikation:
Zur Abklärung eines AGS - Syndroms Virilisierende Syndrome (Testosteron, Androgene bei Frauen!)
ACTH (Pl) * EDTA - Plasma 2 ml,
tiefgefroren: Trockeneis anfordern !
Tagesrhythmik beachten.
Kunststoffröhrchen erforderlich!
Erw.:
  morgens: 18 - 84 pg/ml
  abends :   20 - 45 pg/ml
  nachts:    < 20 pg/ml
Neugeb.:   < 140 pg/ml
< 1 Wo. :   < 120 pg/ml
= Adrenocorticotropes Hormon
Indikation:
Differentialdiagnose:
Hypercortisolismus (simultane Cortisol - Bestimmung empfohlen), Nebennierenrindeninsuffizienz, Verdacht auf ektope ACTH - Produktion (besonders bei kleinzelligem Bronchialkarzinom)
Actin - AK * Serum 2 ml nicht nachweisbar Indikation: Autoimmun-CAH
s. Autoantikörper
Acylcarnitine * 3 Spots siehe Befund s. Neugeborenen-Screening
Addis - Count Sammelurin 10 ml (Δ t=3h) Erythrozyten:
      Mann: < 40.000/h
      Frau / Kind: < 30.000/h
Leukozyten:
      Mann: < 30.000/h
      Frau: < 100.000/h
      Kind: < 30.000/h
Indikation:
Verdacht auf entzündliche
Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege, vor allem bei normalen Zellzahlen im Sediment
Adenosin-3′,5′monophosphat cyclisch (cAMP) Plasma gepuffert 1 ml, tiefgefroren!
Spezialröhrchen anfordern!

Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge,
gesammelt über ca. 5 ml Eisessig, tiefgefroren:
Trockeneis anfordern!
< 20 nmol/l


2,9 - 7,7 mmol/d
Sgl.:5,0 - 11,0 μg/g Kreatinin
Jgl.: 2,5 - 8,0 μg/g Kreatinin
Erw.: 2,1 - 5,5 μg/g Kreatinin
Indikation:
Differentialdiagnose
Pseudohypoparathyreoidismus, primärer oder sekundärer Hyperparathyreoidismus

→ Fremdleistung
Adenosintriphosphat (ATP) intrazellulär * Heparinblut 10 ml, tagesfrisch,
Lagerung und Transport nur bei Raumtemperatur, Material nicht schütteln (nur schwenken),
Versand nur montags bis donnerstags
siehe Befund ATP = universeller biochemischer Energieträger, intrazelluläre Energiebereitstellung
Diagnose: mitochondriale Dysfunktion, u U. Hinweis auf CFS und andere chron. Erkrankungen
Adenoviren

      Adenoviren -
      Antigennachweis


      Adenoviren
      Antikörper

      IgG-AK  IgA-AK
     


Stuhlprobe ca. 2 g



Serum 2 ml





nicht nachweisbar





Indikation:
Gastroenteritiserreger vor allem bei Kindern bis 3 Jahren; bronchopulmonale Infektionen, Konjunktivitis, Pharyngitis, Meningoencephalitis
s. Pneumotrope Erreger

zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10 - 14 Tg.) und sicher positives IgM/A (antigenspez.) ! bei Reaktivierung/ Reinfekt selten pos. IgM /A
ADH - Funktionstest * Heparinplasma 2 ml, gefroren! - mehrfach siehe Befund Indikation:
Diabetes insipidus-Polydipsie
ADH *
(Antidiuretisches Hormon)
(Vasopressin)
EDTA- / Heparin-Plasma 2 ml, gefroren!






Urin 5 ml, gefroren!
bis 280 mosmol/l: 1,5 pg/ml
280 - 285 mosmol/l: 2,5 pg/ml
285 - 290 mosmol/l: 1 - 5 pg/ml
290 - 295 mosmol/l: 2 - 7 pg/ml
295 - 300 mosmol/l: 4-12 pg/ml



2 - 52 ng/l
Der Normwert ist Osmolalität- abhängig.
Achtung:
möglichst 12 Std. vor der Entnahme Alkohol-, Kaffee-, Tee- und Nikotinkarenz, möglichst 48 Std. Medikamentenpause
Indikation:
DD von Diabetes insipidus; erdacht auf SIADH (Syndrom der inadäquaten ADH Ausschüttung)
Adiponectin * Serum 2 ml > 9,00 µg/ml Maß für die Sensitivität der Insulinrezeptoren für Insulin
Adiuretin (Pl) Plasma/ Heparin/
EDTA 2 ml, tiefgefroren: Trockeneis anfordern !
siehe ADH
ADNase B (Antistreptodornase)     s. Anti - DNase - B
s. Streptokokken - Antikörper
Adrenalin EDTA - Plasma 5 ml, gefroren

10 ml vom 24h-Urin, über HCl sammeln. Tagesmenge angeben !
5 - 60 pg/ml

Erw.:   < 20 μg/d
Kinder:
  bis 1 J.:< 2.5 μg/d
  1 - 2 J.: < 3.5 μg/d
  2 - 4 J.: < 6.0 μg/d
  4 - 7 J.: < 10 μg/d
  7 - 10 J.: < 14 μg/d
 10 - 15 J.: < 20 μg/d
Vor der Blutentnahme sollte der Patient mindestens 30 Minuten liegen.

Indikation:
Differentialdiagnose der Hypertonie, Verdacht auf Phäochromozytom
Adrenocorticotropes Hormon (ACTH) EDTA-Plasma 2 ml, gefroren morgens: 18 - 84 pg/ml
abends:      < 45 pg/ml
nachts:       < 20 pg/ml
Indikation:
Differentialdiagnose Hypercortisolismus: (simultane Cortisol-Bestimmung empfohlen!) Nebennierenrindeninsuffizienz; Verdacht auf ektope ACTH-Produktion (besonders bei kleinzelligem Bronchialkarzinom)
Adumbran (Oxazepam) * Serum 2 ml therap. Bereich: 0.5 - 2.0 mg/l
toxisch: > 3.0 mg/l
letal/komatös: > 5.0 mg/l
= Anxiolytikum
Indikation:
Therapiespiegel
Aethadion (Ethadion) * Serum 2 ml 4,0 - 9,0 mg/l
tox. Bereich: > 12,0 mg/l
Blutentnahme morgens vor der Tabletteneinnahme.
= Antikonvulsivum
Indikation: Therapiespiegel
Aethanol (Blutalkohol) *     s. Alkohol
Aethylenglykol * Serum 2 ml nicht nachweisbar Indikation:
Verdacht auf Intoxikation, Pantschweinkonsum
Aetiocholanolon 10 ml vom 24-Std.-Urin, gesammelt über 5-10 ml Eisessig, bitte Gesamtmenge angeben! Frauen: < 4,90 mg/d
Männer: < 5,60 mg/d
 
Aflatoxine
    B 1, B 2
    G 1, G 2
Serum 2 ml
lichtgeschützt, Röhrchen
mit Alufolie umwickeln
< 0.2 μg/l
AFP (Alpha-1-Fetoprotein)

    AFP als Tumormarker
Serum 2 ml <15 ng/ml Indikation:
Verdacht auf hepatozelluläres Karzinom, Keimzelltumoren (Hoden, Ovar, extragonadal): Verlaufskontrolle unter bzw. nach Therapie
s. Alpha-1-Fetoprotein
AHA *

    Anti-Interzellularsubstanz/
    ICS-AK

    Anti-Basalmembran/ BM-AK
Serum 2 ml

IFT: < 1:10


IFT: < 1:10
= Haut-Autoantikörper

Indikation:
Verdacht auf Pemphigus, Pemphigoid, bullöse Dermatose
Ahornsirupkrankheit * 10 ml vom 24-Std.-Urin, bitte Gesamtmenge angeben!
Serum 2 ml
Trockenblut 3 Spots
siehe Befund = Aminosäurenstoffwechsel-störung
s. Aminosäuren
Indikation:
erbliche Stoffwechselanomalie (das Enzym Verzweigtketten - Aminosäuren-Decarboxylase fehlt)
AIDS-Bestätigungstest
    Westernblot

Serum 2 ml

negativ
s. HIV - 1/2-Antikörper
AIDS - Diagnostik
Diagnostisches Vorgehen
bei Verdacht auf HIV-Infektion:


Suchtests:

ELISA (S)

Bestätigungstests.
Westernblot (S)
p24-Antigennachweis (S)
PCR (E)








EDTA-Plasma 1 ml
EDTA-Blut 3 ml, tagesfrisch





 
Ein positiver HIV-Antikörper-Nachweis ist nicht beweisend für eine aktive Erkrankung.
Abfall des Helfer/Suppressor-Zellquotienten ist verdächtig, fehlt zu Beginn der Erkrankung.
Cave:
Verwechslung mit Suppressor-Zell-Aktivierung aufgrund Virusinfekt ! fehlende Mitogenstimulation im Lymphozyten-Transformationstest (LTT) ist Hinweis auf zellulären Immundefekt.
Wichtige Laboruntersuchungen bei HIV-positiven Patienten:

Serum 5 ml
EDTA-Blut 3 ml
Citrat-Blut 2 ml
Heparin-Blut 10 ml
Urin 5 ml
siehe Befund
BKS (CiB 4+1)
Blutbild (E)
Differentialblutbild (E)
Thrombozyten (E)
Alkalische Phosphatase (S)
GOT (S)
GPT (S)
Gamma - GT (S)
LDH (S)
LDH - Isoenzyme (S)
Urinstatus (U)
Serumelektrophorese (S)
Immunglobuline (S)
Immunkomplexe (ZIK, CIC) (S)
Hepatitis-Serologie (S)
Syphilis-Serologie (S)
Toxoplasmose-Serologie (S)
Serologie d. Herpesgruppe
(CMV, EBV, HSV, VZV) (S)
Leukozytenzahl (E)
Lymphozytenzahl (E)
insbes.:
T4 - Helferzellen (E)
T8 - Suppressorzellen (E)
T4/T8 - Quotient E)
Lymphozytentransformationstest (E)
ferner:
Neopterin (Makrophagenaktivität) (S)
B2 - Mikroglobulin (S)
Interleukin - I I - Rezeptor (T - Zellaktivität) (S)
HIV-1-RNA ( mit PCR) (E)
Diagnostik von Opportunistischen Erkrankungen bei HIV - Infektion
Nervensystem, Atemwege, Haut, Oropharynx und Magen-Darm-Trakt, Augen
Diagnostik der wichtigsten opportunistischen Infektionen:
Pneumocystis carini - Pneumonie
Zerebrale Toxoplasmose
Candidiasis des Ösophagus
Kryptosporidiose
Herpes simplex-Infektion
Zytomegalie
Mykobakteriose
Kryptokokkose
Citratblut (1+4) 2 ml

Serum 2 ml
Sputum ca. 5 ml
Sekrete 1 ml
Bronchuslavage ca. 5 ml
Abstriche-mehrfach
versch. mikrobiol. Materialien
Stuhl ca. 2 g, Biopsat ca.1g

 
Verfahren Material Normalwerte Bemerkungen
AIDS-Test Serum 2 ml
s. HIV - 1.2-Infektion
Ajmalin * Serum 2 ml therap. Bereich: 0.2 - 1.0 μg/ml = Antiarrhythmikum
Indikation: Therapiespiegel
Akarizide Serum 2 ml
Urin 2 ml
siehe Befund s. Parathion
s. Propoxur
s. Zinn - Verbindungen (organ.)
Akrosin * Sperma 2 ml,
frisch gewonnen
> 0,45 mU/106 Spermien Indikation:
männliche Infertilität
Aktinomykose

Aktinomyces-
Erregernachweis





sicheres Lungensputum ca. 2 ml
Eiter ca. 0.5 ml
Exsudat ca. 1ml
Punktat ca. 1ml
Botendienst bevorzugen, spez. Transportmedien anfordern!


nicht nachweisbar




Subakut bis chronischer, eitriger Infektionsprozess; gekennzeichnet durch Abzess- und Fistelbildung.
Actinomyces israelii (evtl. auch weitere Actinomyces-Arten) sind zusammen mit anderen Anaerobiern ätiologisch an der Actinomycose beteiligt.
Akute - Phase - Proteine
Parameter:
Alpha-1-Antitrypsin
Alpha-1-Glycoprotein
Alpha-2-Makroglobulin
C1-Esterase-Inhibitor
Coeruloplasmin
C-reaktives Protein (CRP)
Haptoglobin
Komplementuntersuchungen
(gesamthämolytische
Aktivität, Einzelfaktoren)
Orosomucoid
Serum 2 ml s. Einzelparameter Indikation:
Diagnostik und Verlauf von Entzündungen aller Art
Antwortzeiten:
CRP: 6 - 10 h
α1-AT: 6 - 10 h
α1-Antichymotrypsin: ca. 24 h
saures α1-Glycoprotein: ca. 24 h
Fibrinogen: 24 - 36 h
Haptoglobin: ca. 24 - 36 h
Coeruloplasmin: 48 - 72 h
C3, C4: ca. 48 - 72 h
δ- ALA * Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, ohne Zusätze gesammelt < 6.0 mg/d Indikation:
Differentialdiagnose der Porphyrien, Bleiintoxikation
s. Delta - Aminolaevulinsäure
s. Blei (anorganisch)
δ- ALA - Dehydratase * Heparin-Blut 2 ml - nicht unter 4°C kühlen,
Probe muss innerhalb 24 Std. im Labor sein!
> 14.5 U/l Indikation:
Verdacht auf Bleiintoxikation, Alkohol-Leber-Porphyrie-Syndrom, hereditären Delta-Aminolaevulinsäure-Dehydratase-Mangel
DD: toxischer Porphyrien
s. Delta - Aminolaevulinsäure-dehydratase
→ Fremdleistung
Alanin * EDTA - Plasma 2 ml
Bitte unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 2 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig
siehe Befund Cave: kein Serum !

s. Aminosäuren
Alanin - Aminopeptidase (AAP) * Urin 5 ml vom 24-Std-Harn Spezialröhrchen anfordern! < 3500 mU/d Indikation:
hepatobiliäre Erkrankungen
Albumin Serum 2 ml



Liquor 1 ml
Urin 5 ml

Speichel 1ml
Erw .: 3.7 - 5.1 g/dl
0-1 J.: 2.5 - 4.5 g/dl


150 - 350 µg/ml
2,50 - 15.0 mg/l

> 6.0 mg/dl
Indikation:
wie Gesamt-Eiweiß, Elektrophorese

Indikation: Schrankenstörung
Indikation: selektive Proteinurien, Diabetes
Indikation:
Bezugsgröße für sekretorisches IgA
Albumin / IgG-Quotient Serum 2 ml
Liquor 1 ml
siehe Befund Indikation:
Diagnostik und Verlauf von entzündlichen Erkrankungen des ZNS, Differenzierung von Blut/Liquor-Schrankenstörungen
Albumin i. Meconium
(BM - Test - Meconium)
Meconium ca. 2 g siehe Befund Indikation:
Screening-Test bei Neugeborenen auf Mukoviszidose
Albumin im Stuhl ca. bohnengroße Stuhlprobe; 3 versch. Proben! < 9 µg/g Indikation:
Suchtest auf kolorektales Karzinom
Albumin: Liquor / Serum - Quotient Serum 2 ml
Liquor 1 ml
siehe Befund s. IgG
Indikation:
Verdacht auf Schrankenstörung
Aldolase Serum 2 ml Erw.:     < 3.1 U/l
Kinder:  < 3.8 U/l
Sgl:      < 6.2 U/l
Neugb.: < 9.9 U/l
Indikation:
progressive Muskeldystrophie (Duchenne), Erkrankungen mit Myoglobinurie, Trichinose, Myokardinfarkt, akute Hepatitis, hämorrhagische Pankreatitis
→ Fremdleistung
Aldosteron Serum 2 ml







24h-Urin (10 ml) über HCl sammeln, Tagesmenge angeben!
M. aufrecht: 60 - 220 pg/ml
Fr.:             40 - 310 pg/ml
Erw. liegend:12 - 125 pg/ml
Ki.: Neugeb.: 50 - 600 pg/ml
  1 Wo - 1J.: 10 - 1600 pg/ml
   1 - 15 J.: 50 - 600 pg/ml
in der SS: 180 - 1000 pg/ml

Normdiät: M.:  5 - 18 µg/d
              Fr.:   5 - 17 µg/d
              Ki.:   3 - 8 µg/d
salzarme Diät: 17 - 44 µg/d
salzreiche Diät:   < 6 µg/d
In der Schwangerschaft werden 2 - 3 mal höhere Werte gemessen; nach ACTH-Stimulation 2 - 5 mal höher.

Indikation:
Differentialdiagnose Hochdruckerkrankungen (zusammen mit Renin - Bestimmungen) Ausschluss eines prim. Hyperaldosteronismus (Conn-Syndrom)
Aldosteron-Funktionsteste
Verfahren:
Aldosteron-Belastungstest
(NaCl-Entzug)
Aldosteron-Suppressionstest
(NaCl-Belastung)
Captopril-Test
Furosemid-Test
Serum 2 ml - mehrfach siehe Befund  
Aldosteron - 18 - Glucuronid Urin 10 ml vom 24-Std-Harn, Sammelmenge angeben 3 - 15 µg/d Indikation:
Differentialdiagnose Hypertonie, Hyperaldosteronismus
Aldrin * EDTA - Blut 10 ml
Spezialröhrchen anfordern!
Feststoffe ca. 5 g
Trinkwasser 10 ml
< 0,01 µg/l

< 1 mg/kg
TVO: 0.1 µg/l
= Insektizid
Alkalische Leukozyten- phosphatase (ALP) * Heparin - Blut 2 ml, tagesfrisch!
3-4 Nativblutausstriche,
Kein EDTA-Blut!
10 - 100 Indexpunkte Indikation:
Differentialdiagnose
chronische myeloische Leukämie myeloische Reaktion bzw. Osteomyelosklerose
Alkalische Phosphatase (AP) Serum 2 ml Fr.:    35 - 105 U/l
M.:    40 - 130 U/l
Ki.:
  bis 7 T.: 48 - 406 U/l
  bis 2 J.: 104 - 345 U/l
  bis 6 J.: 93 - 309 U/l
  bis 14 J.: 50 - 390 U/l
Indikation:
Verdacht auf cholestatische Lebererkrankung, Erkrankungen des Knochens, Beteiligung des Skelett- systems bei anderen Grunderkrankungen (z.B. metastasierende maligne Tumoren, Nierenerkrankungen)
Alkalische Phosphatase - Isoenzyme * Serum 2 ml Knochen-Isoenzym
    Fr.: 30 - 60 %
    M.: 30 - 70 %
    Ki.: 70 - 80 %
Leber-, Darm-Isoenzym
    Fr.: 30 - 50 %
    M.: 30 - 50 %
    Ki.: 10 - 30 %
Gallengangs-AP: < 5 %
Dünndarm-AP:   < 20 %
Placenta-AP: nicht nachweisbar
Regan-AP: nicht nachweisbar
Nagao-AP: nicht nachweisbar
Makro-AP: nicht nachweisbar
Indikation:
unklare Erhöhungen der Gesamt- AP

Differentialdiagnose:
Leber-, Knochenaffektionen bei Tumoren
Alkalische Placenta - Phosphatase (hitzestabil) Serum 1 ml Nichtschwangere: < 10 U/l = PLAP
Alkaloid - Screening * Serum 10 ml
Urin 100 ml
nicht nachweisbar Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Alkohol * Serum
NaF - Blut
Urin
< 0.05 ‰
< 0.05 ‰
< 0.05 ‰
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
s. Carbohydrate deficient transferrin (CDT)
Alkylphosphate * Serum 5 ml
Urin 20 ml
Magensaft 20 ml
Mageninhalt
verdächtige Behälter
nicht nachweisbar Indikation:
Pflanzenschutzmittel
Verdacht auf Intoxikation

s. Pflanzenschutzmittel
Allergene (RAST) * Serum 2 ml < 0.35 PRU/ml
AK gegen Typ-I-Allergene: nicht nachweisbar
s. Radio-Allergo-Sorbent-Test
(RAST-Klassen)
Allergie - Diagnostik

Labor:
RAST/EAST *
(Gruppenallergene,
Einzelallergene) (S)


LTT = Lymphozyten -
Transformations - Test *






präzipitierende Antikörper
bei exogen - allergischer
Alveolitis (S)



IgG - RAST (S) *

ECP (S) *
Gluten-(Gliadin)-Antikörper (S)
IgG-Subklassen (S)
Eosinophile Granulozyten (E)
Nahrungsmittel-Antikörper (S)
Gesamt-IgE-Titer (S)
BB (E)
BSG (C)
absolute Zahl der
eosinoph.Granulozyten (E)
Nachweis eosinophiler
Zellen im Nasenschleim,
Sputum, Stuhl und
Tränenflüssigkeit Lymphozytendifferenzierung CD4/CD8 - Quotient (Hp)



Serum 2 ml
Heparinblut 3 ml
EDTA - Blut 2 ml


20 ml Heparinblut, tagesfrisch, ungekühlt






Serum 5 ml





Serum 5 ml

Serum 2 ml
Serum 5 ml
Serum 2 ml
EDTA - Blut 10 ml
Serum 2 ml
Serum 2 ml
EDTA-Blut 2 ml
Citratblut (1 + 4) 2 ml
EDTA - Blut 2 ml

versch. mikrobiol.
Materialien


EDTA/Heparin - Blut 10 ml



negativ < 0.35 PRU/ml




siehe Befund







negativ





negativ

s. Einzelparameter
s. Einzelparameter
s. Einzelparameter
s. Einzelparameter
siehe Befund
s. Einzelparameter
s. Einzelparameter
s. Einzelparameter
s. Einzelparameter

siehe Befund



siehe Befund



= Inhalations-, Ingestions-, Kontaktallergene, etc
Einzelallergene (IgE, IgG ) sowie Multikammer - Teste

Indikation:
Typ IV –Allergie auf Metalle, Medikamente, Nahrungsmittel





Indikation:
Typ III - Reaktionen (Alveolitis, Lungenmykosen)
s. Präzipitierende Antikörper (Typ III-IgG-AK)

Indikation:
Therapiekontrolle bei Allergie, insbes. bei Nahrungsmittel - allergien, Biene/ Wespe - Allergie
Diagnostik der Typ-I-Allergien (Sofort - Typ)

Gesamt-IgE (S)

ECP (S) *

allergenspezifisches IgE
(s. RAST/EAST) (S) *
Serum 1 ml
EDTA - Blut 5 ml
Blut 5 ml
Heparinblut 3ml



s. Einzelparameter

s. Einzelparameter

siehe Befund
wichtige Allergene: Inhalationsallergene:
Pollen, Tierhaare und -epithelien, Hausstaubmilbe, Schimmelpilzsporen, Getreidestäube; Mehle; Holzstäube, Enzyme
Nahrungsmittel:
Kuhmilch, Fisch, Fleisch, Hülsenfrüchte, Hühnereier, Gewürze, Obst; Farbstoffe, Konservierungsstoffe
Medikamente:
Penicilline, Kontrastmittel, Lokalanästhetika
Insektengifte:
z.B. Biene, Wespe
Diagnostik der Typ-II-Allergie = Komplement-abhängige Zytotoxizität

Coombs-Test (direkt) (VB)
Coombs-Test (indirekt) (S)
jeweils:
    - polyvalent,
    - IgG, - IgA, - IgM,
    - C3, - C4-spezifisch
allergenspezif.IgG (IgM) (S)
Thrombozyten, (E)
Leukozyten, Erythrozyten
zirkulierende
Immunkomplexe (S)
Knochenmarkspunktat (KM) Kälteagglutine u.- Hämolysine (*)
Donath-Landsteiner-Versuch(*)
EDTA - Blut 5 ml
Serum 2 ml
je Allergen je 0,25 ml
2 Ausstriche
(*) spezielle
Materialanforderung




negativ
negativ




siehe Befund
s. Einzelparameter

s. Einzelparameter

siehe Befund
siehe Befund
Krankheitsbilder z.B.:
autoimmunhämolytische Anämie, idiopathische thrombozytopenische Purpura
Agranulozytose / Leukopenie
Zytopenie (z.B. Arzneimittel)
Transplantat - Abstoßung
Pemphigus,
Blutgruppeninkompatibilität
Erythroblastosis fetalis
paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie,
Kälteagglutinkrankheiten,
autoallergische Thrombozytopenie / Granulozytopenie
Diagnostik bei Typ-III-Allergie = Immunkomplex-Typ

allergenspezifisches IgG(S)

Immunelektrophorese (S)

Immunfixation (S)
&CIC (ZIK) (S)

C3, C4, CH 50 (Komple-
mentbestimmung) (S)

Immunkomplexe (S)






präzipitierende Antikörper (S)
Alveoläre Basalmembran-AK (S)
Serum 2 ml
je Allergen 0.25 ml



s. Einzelparameter

siehe Befund

siehe Befund
s. Einzelparameter

s. Einzelparameter


s. Einzelparameter






siehe Befund
Arthus-Typ; Gefäßwand- schädigung durch Immun- komplexe der Klasse IgG Reaktionseintritt nach 6 - 8 Stunden

Krankheitsbilder z.B.:
Arzneimittelallergie
Nahrungsmittelallergie
Purpura
Schönlein-Henoch
Vasculitis allergica
Glomerulonephritis
Serumkrankheit
Exogen allergische Alveolitis
je nach Exposition:
Farmerlunge,
Taubenzüchterlunge,
Lungenaspergillose,
Wellensittichhalter-Lunge u.a.

Nachweis von präzipitierenden IgG - AK korreliert mit allergischen Erkrankungen vom Typ III.
Auswahl des speziellen Antigens nach entsprechender Anamnese.
Allethrin * Hausstaub ca. 5 g
Feststoffe ca. 5 g
< 1 mg/kg
< 1 mg/kg
= Insektizid
= Pyrethroid
Allobarbital * Serum 2 ml Ther. Spiegel: 1.0 - 10 µg/ml
toxisch ab ca. 10 µg/ml
letal/komatös: > 20 µg/ml
= Barbiturat
Indikation:
Therapiespiegel
Allopurinol * Serum 2 ml therap. Bereich: 1 - 5 mg/l = Urikostatikum
Indikation: Therapiespiegel
ALP *     s. Alkalische Leukozyten- phosphatase (ALP)
Alpha-Aminoadipinsäure * Serum 2 ml
Urin 10 ml
  Indikation:
Verdacht auf angeborenen
Enzymdefekt
s. Aminosäuren
Alpha - Aminoisobuttersäure * Serum 2 ml
Liquor 1 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml HCI, bitte Gesamtmenge angeben!
  Indikation:
Verdacht auf angeborenen Enzymdefekt
s. Aminosäuren
Alpha - Amylase (Diastase)     s. Amylase
Alpha - Amylase - Isoenzyme *     s. Amylase - Isoenzyme
Alpha - 2 - Antiplasmin     s. α2 - Antiplasmin
Alpha - 1 - Antitrypsin

Alpha - 1 - Antitrypsin - Clearance

Alpha - 1 - Antitrypsin - Phänotypisierung
    s. α1 - Antitrypsin
Alpha - Chymotrypsin Stuhl 2 g - bitte 3 Proben einsenden! > 3.0 U/g Indikation:
exokrine Pankreasinsuffizienz
Alpha-1-Fetoprotein (AFP)







    Alpha-1-Fetoprotein
    in der Schwangerschaft












    Alpha-1-Fetoprotein
    (AFP) als Tumormarker
Serum 2 ml







Serum 2 ml









Fruchtwasser 5 ml
Erw.: <15 ng/ml
Kinder:
  1.Tag: ~ 100000 ng/ml
  2.Tag:   ~ 20000 ng/ml
  2.Wo.:   ~ 6000 ng/ml
  3.Wo.:   ~ 3000 ng/ml
  4.Wo.:   ~ 1500 ng/ml
  5.Wo.:    ~ 750 ng/ml
in der SS:
  <14. Wo.:   < 44 ng/ml
  <16. Wo.:   < 83 ng/ml
  <18. Wo.: < 138 ng/ml
Ende 2. Trim.: < 280 ng/ml
Ende 3. Trim.: < 430 ng/ml




<14. Wo.: < 32 KIU/ml
<18. Wo.: < 27 KIU/ml
<21. Wo.: < 19 KIU/ml
<40. Wo.: < 5 KIU/ml
Indikation:
Verlauf in graviditate:
s. Risikoschwangerschaft
s. Triple-Diagnostik




Indikation:
Ermittlung eines individuellen Risikos für NTD und Down-Syndrom aus den mütterlichen Serum-parametern AFP, HCG und Östriol in Verknüpfung mit dem mütterlichen Alter; durchführbar zwischen abgeschlossener 15. und 20. SSW.; notwendige Angaben: Alter der Mutter, genaue Datierung der SSW, vorangegangener NTD, vorangegangenes Down-S., Gewicht, Rasse, Diabetes (insulinpflichtig)
nicht durchführbar für Mehrlings-SS!

s. AFP
Alpha - Galaktosidase Serum 2 ml 3.4 - 8.8 nM/h/ml s. α-Galaktosidase
Alpha - 1 - Globuline

Alpha - 2 - Globuline
Serum 2 ml
Liquor 1 ml
siehe Befund Indikation:
entzündliche Prozesse
s. Elektrophorese
s. Protein
Alpha - Glukosidase *     s. α-Glukosidase
Alpha - 2 - Glykoprotein Serum 2 ml 0.40 - 0.85 g/l Indikation:
Leberzirrhose, Lebermetastasen
Alpha - 2 - Haptoglobin     s. Haptoglobin
Alpha - HBDH
(Alpha - Hydroxybutyrat - Dehydrogenase)
Serum 2 ml Erw.:       < 144 U/l
Neugeb.:100 - 515 U/l
Sgl.:      100 - 280 U/l
KK.:      100 - 220 U/l
Ki.:       90 - 180 U/l
Indikation:
Verdacht auf Myocardinfarkt
Alpha - HCH (Alpha - Hexachlorcyclohexan) *     s. α-Hexachlorcyclohexan
Alpha - Hydroxybutyrat - Dehydrogenase - Isoenzyme * Serum 2 ml siehe Befund Indikation:
differentialdiagnostische Abklärung von HBDH-Erhöhung, Verdacht auf Myocard- oder Lungeninfarkt, Malignome, Hämolyse
17 - Alpha - Hydroxy- progesteron     s. 17- α- Hydroxyprogesteron
Alpha - Ketoglutarat *     s. α-Ketoglutarat
Alpha - Lipoproteine (HDL) Serum 2 ml s. Einzelparameter s. Lipidelektrophorese
Alpha - 2 - Makroglobulin
  s. α2-Makroglobulin
Alpha - 1 - Mikroglobulin     s. α1-Mikroglobulin
5 - Alpha - Reduktase - Genotypisierung (SRD5A2) * EDTA-Blut 2,5 ml siehe Befund Das Enzym katalysiert die Reduktion von Testosteron zu Dihydrotestosteron. Gesteigerte Enzymaktivität erhöht das Risiko für Prostatakrebs
Alpha - Virus - AK Serum 2 ml nicht nachweisbar
siehe Befund
Indikation:
Verdacht auf Alpha-Virus-Infektion
DD: Fieber nach Mückenstich
→ Fremdleistung
Alprazolam * Serum 2 ml therap. Bereich: 5 - 25 ng/ml = Anxiolytikum
Indikation: Therapiespiegel
Alprenolol * Serum 2 ml therap. Bereich: 50 - 100 ng/ml = Beta-Blocker
Indikation: Therapiespiegel
ALT Serum 2 ml   s. GPT
Alternaria tenuis/alternata *

Alternaria - Antikörper -
Nachweis

Alternaria - Direktnachweis


Serum 1 ml


befallenes Material
(z.B. Wandtapete) für Kultur - Direktnachweis


Typ-III-Antikörper: nicht nachweisbar

nicht nachweisbar
Indikation: Allergien

s. Präzipitierende Antikörper
Aluminium Urin 10 ml

Plasma 5 ml
Keine Sicherheitsmonovetten mit Kaolinkügelchen verwenden.
Entnahme am nüchternen Patienten

Plasma/Heparin/EDTA 2 ml
Vollblut 5 ml
Haare ca. 0.5 g
Dialysat 2 ml
Trinkwasser 10 ml
Hausstaub ca. 0.5 g
      < 35 ng/ml
BAT: 200 ng/ml
      < 15 ng/ml
Dialysepatienten:
  akzeptabel: < 60 ng/ml
  bedenklich: < 100 ng/ml
  toxisch:      > 200 ng/ml
< 15 ng/ml
< 10 ng/ml
< 25 µg/g
siehe Befund
siehe Befund
< 8 g/kg
Indikation:
neuromuskuläre Vergiftungs- symptomatik, Vergesslichkeit
Alveoläre Basalmembran - AK * Serum 1 ml IFT: <1:10
Alveolitis - AK Serum 2 ml Typ-III-Antikörper: nicht nachweisbar s. Präzipitierende Antikörper
AMA: Mitochondriale - AK

    Meßparameter:
    Gesamt
    M - 2

    M - 4
    M - 9
Serum 2 ml siehe Befund Indikation:
Pseudo - LE
PBC (primär biliäre Zirrhose),
CAH (chronisch aggressive Hepatitis)


→ Fremdleistung
→ Fremdleistung
Amalgam Serum 2 ml
Heparinblut 2 ml
24-Std.-Urin (bitte Gesamtmenge angeben!)
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf chronische Queck-silberintoxikation, Speichel vor und nach "Kaugummi-Test"
Amantadin *
therap. Bereich: 300 - 600 µg/l
toxisch: >1000 µg/l
Indikation:
Therapiespiegel
Ambroxol * Serum 2 ml therap. Bereich: 100 - 250 ng/ml = Expectorans
Indikation: Therapiespiegel
AMH Serum 2 ml siehe Befund s. Anti - Müller - Hormon (AMH)
Ameisensäure Urin 10 ml, tiefgefroren oder 3 - 5 Tropfen Eisessig < 30 mg/l
< 15 mg/g Kreatinin
Indikation:
Verdacht auf Formaldehyd - Belastung
Amikacin Serum 2 ml Ther. Spiegel:
      max.:10 - 25 µg/ml
      min.: 0.5 - 5 µg/ml
toxisch: > 35 µg/ml
= Antibiotikum

Indikation: Therapiespiegel
→ Fremdleistung
4 - Aminoantipyrin * Serum 2 ml therap. Bereich: 1,0 - 12,0 mg/l = Analgetikum
Indikation: Therapiespiegel
α - Aminobuttersäure * EDTA - Plasma 2 ml,
unbedingt Plasma einsenden!
Liquor 2 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig
siehe Befund s. Aminosäuren
γ - Aminobuttersäure (GABA) * EDTA - Plasma 2 ml,
unbedingt Plasma einsenden!
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig
siehe Befund
Aminoglykosid - Antibiotica * Serum 2 ml therap. Bereich:
Amikacin: 15 - 25 µg/ml
Gentamycin: 4.0 - 10 µg/ml
Netilmycin: 5.0 - 12 µg/ml
Sisomycin: 4.0 - 12 µg/ml
Tobramycin: 4.0 - 10 µg/ml
Toxizität s. Antibiotika
δ - Aminolävulinsäure (ALA) * 24h-Urin,
davon 10 ml, ohne Zusätze gesammelt; Tagesmenge angeben !
                < 6.0 mg/l
BAT:          15.0 mg/l
belastet: 20 - 40 mg/l
gefährdet:   > 40 mg/l
Indikation:
Differentialdiagnose der Porphyrien Bleiintoxikation
δ - Aminolävulinsäure - Dehydratase * Heparinblut 10 ml gekühlt ! > 14.5 U/l Indikation:
Verdacht auf Bleiintoxikation
→ Fremdleistung
Aminophenazon * Serum 2 ml therap. Bereich: siehe Befund = Analgetikum
Indikation: Therapiespiegel
p - Aminophenol * Urin10 ml Exposition: > 10 mg/l
toxisch: > 20 mg/l
Als Metabolit von Anilin oder Paracetamol
Aminophyllin * Serum 2 ml therap. Bereich: siehe Befund = Bronchospasmolytikum
Indikation: Therapiespiegel
5-Aminosalicylsäure * Serum 2 ml therap. Bereich: 0,1 - 1,0 mg/l Auch als wirksamer Metabolit von Azulfidine (Sulfasalazin)
Aminosäuren * EDTA-Plasma 2 ml, gefroren
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge gesammelt über 5-10 ml Eisessig
Verdacht auf Stoffwechselerkrankung
s. Neugeborenen-Screening

Alanin
α-Aminobuttersäure
Arginin
Asparagin
Asparaginsäure
Carnosin
Citrullin
Cysteinsäure
Cystin
Glutamin
Glutaminsäure
Glycin
Histidin
Hydroxyprolin
Isoleucin
Leucin
Lysin
Methionin
Ornithin
Phenylalanin
Phosphoaethanolamin
Prolin
Sarcosin
Serin
Taurin
Threonin
Tryptophan
Tyrosin
Valin
3 - α - Methyl - Histidin
(Normalwerte)
< 4.8 mg/dl
< 0.4 mg/dl
< 1.1 mg/dl
< 0.8 mg/dl
< 0.3 mg/dl
< 0.1 mg/dl
< 0.9 mg/dl
< 0.1 mg/dl
< 1.8 mg/dl
< 10.6 mg/dl
< 3.7 mg/dl
< 2.3 mg/dl
< 1.7 mg/dl
< 0.6 mg/dl
< 1.2 mg/dl
< 2.3 mg/dl
< 2.1 mg/dl
< 0.6 mg/dl
< 1.8 mg/dl
< 2.7 mg/dl
< 0.1 mg/dl
< 3.5 mg/dl
< 0.2 mg/dl
< 1.9 mg/dl
< 1.4 mg/dl
< 2.4 mg/dl
< 1.6 mg/dl
< 1.6 mg/dl
< 3.3 mg/dl
Sgl.:
< 54
< 2
< 3
< 55
< 6
< 11
< 35
< 16
< 9
< 51
< 61
< 155
< 110
< 54
< 3
< 2
< 65
< 2
< 6
< 22
< 2
< 47
< 15
< 61
< 9
< 29
< 16
< 32
< 5
< 3
Ki.:
< 39
< 9
< 10
< 11
< 20
< 42
< 50
< 50
< 32
< 100
< 80
< 107
< 190
< 1
< 8
< 11
< 94
< 14
< 4
< 18
< 24
< 1
< 30
< 57
< 120
< 30
< 15
< 31
< 6
< 42
Erw.:
< 64 mg/d
< 5 mg/d
< 14 mg/d
< 100 mg/d
< 29 mg/d
< 42 mg/d
< 10 mg/d
< 50 mg/d
< 30 mg/d
< 250 mg/d
< 80 mg/d
< 312 mg/d
< 212 mg/d
< 1 mg/d
< 24 mg/d
< 20 mg/d
< 80 mg/d
< 12 mg/d
< 11 mg/d
< 41 mg/d
< 24 mg/d
< 1 mg/d
< 12 mg/d
< 110 mg/d
< 231 mg/d
< 82 mg/d
< 32 mg/d
< 56 mg/d
< 30 mg/d
< 88 mg/d

Verfahren Material Normalwerte Bemerkungen
Aminosäure - Screening * 3 Spots Serum 10 ml
Urin 10 ml, über 5 ml Eisessig sammeln
siehe Befund s. Neugeborenen-Screening
s. Aminosäuren
Amiodaron Serum 2 ml

Urin 20 ml
Magensaft 20 ml
therap. Bereich: 0.7 - 2.5 µg/ml
toxisch: > 2.5 µg/ml
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
= Antiarrhythmikum
Indikation: Therapiespiegel
Metabolit: Desethylamiodaron
s. Desethylamiodaron
Amitriptylin * Serum 2 ml Ther. Spiegel: 50 - 250 ng/ml
toxisch ab ca. 400 ng/ml
letal/komatös: > 3000 ng/ml
aktiver Metabolit Nortriptylin
= Antidepressiva
Amitriptylinoxid * Serum 2 ml therap. Bereich: 50 - 250 ng/ml
toxisch: > 400 ng/ml
wirksamer Metabolit von Amitriptylin
= Antidepressiva
Ammoniak EDTA - Plasma 5 ml (tiefgefroren ins Labor !)





Liquor 2 ml
Urin 5 ml, aus 24-Std-Menge, tiefgefroren
M.:          25 - 94 µg/dl
Fr.:          19 - 82 µg/dl
Neugeb.:    < 270 µg/dl
Sgl:             < 92 µg/dl
Ki.: bis 3 J.: < 57 µg/dl
      3 -15 J.: < 62 µg/dl

4,0 - 26,0 µmol/l
20,0 - 50,0 mmol/l
Indikation:
Früherkennung des Leberkomas bei Leberzirrhose
Entnahme aus ungestauter Vene, kein Postversand!
Kein Heparin-, Citrat-, Oxalat-,
Fluorid-Plasma
Amobarbital * Serum 2 ml therap. Bereich: 1.0 -10 µg/ml = Barbiturat
Indikation: Therapiespiegel
Amöben

Entamoeba histolytica -
Direktnachweis
(EIA)




Acanthamoeba und
Naegleria fowleri -
Direktnachweis
(EIA)


Amöben - Antikörper
(auf E. histolytica)


Stuhl 2 g





Liquor 1 ml
Augen-, Nasen- oder Rachenabstrich



Serum 2 ml


nicht nachweisbar





nicht nachweisbar





IFT - IgG: < 1:20
suspekt auf frische Infekt. > 1:80
IHA: < 1:32
suspekt auf frische Infekt. ab 1:160


Indikation:
Amoebenruhr mit blutigen Durchfällen und evtl. extra-intestinalen Manifestationen (z.B. Leberabszesse)

Indikation:
Potentiell pathogene Amoeben, Amoebenkeratitis, Meningitis, Meningoenzephalitis
→ Fremdleistung

Indikation:
extraintestinale Amoebiasis, wie z.B. Leberabszesse
Amoxicillin * Serum 2ml therap. Bereich:
      max.: 5 - 15 µg/ml
      min.: 0.5 - 1 µg/ml
= Antibiotikum
Indikation:
Therapiespiegel
AMP, cyclisches     s. Adenosinmonophosphat, cyclisches
Amphetamine Serum 2 ml
Mageninhalt
Urin 20 ml
Magensaft 20 ml
nicht nachweisbar = Drogenscreening

Indikation:
Verdacht auf Abusus
Amphotericin B Serum 2 ml, lichtgeschützt;
Röhrchen mit Alu - Folie umwickeln.
therap. Bereich: 0.2 -1.5 µg/ml
toxisch: > 6.0 µg/ml
= Antimykotikum
Indikation:
Therapiespiegel
α- Amylase Serum 2 ml

Urin 5 ml - spontan
Urin 5 ml v. 24 h-Sammelurin
Erw.: < 110 U/l
Jgl.: < 100 U/l
≤ 750 U/l
≤ 450 U/24 h
Maltoheptaosemethode
Normen sind methodenabhängig!
α- Amylase-Isoenzyme Serum 2 ml


Urin 10 ml
Gesamt:     < 130 U/l
Pankreas: 13 - 64 U/l
Speichel: 56 - 107 U/l
Gesamt:     < 750 U/l
Pankreas:   < 450 U/l
Speichel:    < 150 U/l
Indikation:
differentialdiagnostische Abklärung von Amylase - Erhöhungen Makroamylasämie
→ Fremdleistung
β-Amyloid Liquor 1 ml 680 - 1060 µg/l Indikation:
Verdacht auf neurodegenerative Erkrankung
Amyloid A Serum 2 ml < 10 mg/l → Fremdleistung
ANA (Antinucleäre AK) Serum 1 ml IFT: < 1:80 Indikation:
Suchtest bei Verdacht auf Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises,
Kollagenosen
ANA-Differenzierung Serum 2 ml Westernblot: keine signifikanten Banden
Meßparameter:
ANA - Fluoreszenzmuster
zytoplasmatische AK
Histone - AK
Nucleolus - AK
PCNA

RNP - AK
Scl - 70-AK
SM - AK
Spindelapparat - AK
SSA

SSB
Zentromeren - AK
ds - DNS - AK
ss - DNS - AK
DNP

ENA
Jo 1
Ku; Ma
PM 1
Rana; RNS - AK
Anaerobier / anaerobe Infektionen Abstriche unbedingt in Transportmedium transportieren! meist nicht nachweisbar
siehe Befund
Transportmedium nach Beimpfung nicht mehr im Kühlschrank verwahren!
Proben vor Luftzufuhr schützen!
Analgetika * Serum 2 ml therap. Bereich:
Acetylsalicylsäure: 20 - 50 µg/ml
Metamizol: 1.0 - 12 µg/ml
Paracetamol: 5.0 - 25 µg/ml
Phenacetin (als Paracetamol):
5.0 - 25 µg/ml
Propyphenazon: 1.5 - 3.5 µg/ml Salicylamid: 5.0 - 30 µg/ml
Salicylsäure: 20 - 50 µg/ml
Opiate s. dort
 
Analgetika - Screening * Serum 2 ml
Magensaft
Urin 20 ml
nicht nachweisbar z.B. Indomethazin, Metamizol, Paracetamol, Propyphenazon, Pyrazolonderivate, Salicylate, Colfarit
ANCA ( früher ACPA )

    Parameter:
    c - ANCA (S)
    p - ANCA (S)
Serum 2 ml negativ = Autoantikörper gegen zytoplasmatische Bestandteile von neutrophilen Granulozyten
Indikation:
c - ANCA für Wegenersche Granulo-matose (Stadien u. Aktivitätsassoziation), Churg - Strauß - Syndrom, chronische Polyarthritis, p - ANCA für proliferative Glomerulonephritis, M. Crohn, primär sklerosierende Cholangitis
Ancylostoma duodenale

Ancylostoma duodenale
Direktnachweis

Ancylostoma - AK


Stuhl ca. 2 g


Serum 2 ml


negativ


negativ
Hakenwürmer/Ankylostomiasis

bei starkem Befall Eisen- mangelanämie und Kachexie

→ Fremdleistung
Androgene
Aetiocholanolon (S)
Androgen - Index, frei (S)
Androstendion (S)
Androsteron (S)
DHEA - S (S)
freies DHEA (S)
Androstandiol-Glucuronid (S)
Dihydrotestosteron (S)
17 - Ketosteroide (U)
SHBG (S)
Testosteron, frei (S)
Testosteron, gesamt (S)
Serum 2 ml
Urin 5 ml vom 24-Std-Harn Sammelmenge angeben
s. Einzelparameter Indikation:
Hirsutismus, Virilisierung Alopecie der Frau Sterilitätsdiagnostik
Androgen Index, frei

   Testosteron
   SHBG
Serum 1 ml siehe Befund wird berechnet aus Testosteron und SHBG
Indikation:
Androgenisierung der Frau
Andrologie - Untersuchungen Ejakulat 1 ml
Serum 2 ml, ggf. mehrfach
siehe Befund
s. Einzelparameter

Labor:
Basisuntersuchungen bei Fertilitätsstörungen:

Spermiogramm (Ej)
Spermien AK (S)
Testosteron (S)
LH (S)
FSH (S)
SHBG (S)
Prolactin (S)
Östradiol (S)
Androstendion (S)
DHEA (S)

Funktionsprüfungen:
LH-RH-Stimulationstest (S-mf)
HCG-Stimulationstest (S-mf.)
Prolactin-Stimulationstest
(S-mf.)
TRH-Stimulationstest (S-mf.)

Basisuntersuchungen bei Hypogonadismus:
Spermiogramm (Ej)
Testosteron (S)
LH (S)
FSH (S)
Östradiol (S)
Dehydroepiandrosteron (S)
Prolactin (S)
SHBG (S)

Basisuntersuchungen bei Entwicklungsstörungen:
Testosteron (S)
Dehydroepiandrosteron (S)
LH (S)
FSH (S)
Östradiol (S)






Funktionsprüfungen:
LH-RH-Stimulationstest (S-mf) HCG-Stimulationstest (S-mf.)
Prolactin-Stimulationstest
(S-mf.)

Androstandiol - Glucuronid Serum 2 ml M.: 0.7 - 12.5 ng/ml
Fr.: 0.2 - 6.6 ng/ml
Ki.: 0.1 - 5.0 ng/ml
Marker für die periphere Androgenkonversion
Indikation:
Hirsutismus, PCO, Akne, Haarausfall
Androstendion Serum 2 ml M.:              0.5 - 2.6 ng/ml
Fr.:              0.3 - 3.5 ng/ml
Periovulation:    < 3.5 ng/ml
Menopause: 0.2 - 1.6 ng/ml
Ki.:              0.1 - 1.1 ng/ml
Neugeb.:     ca. < 5.0 ng/ml
Indikation:
Hirsutismus
Virilisierung, Hyperandrogenämie
Androsteron 24h-Urin (10 ml) über HCl sammeln, Tagesmenge angeben!

Serum 2 ml
M.: 2.2 - 6.2 mg/d
Fr.: 0.5 - 4.1 mg/d
Ki.: <10 J.: < 0.3 mg/d
      <16 J.: < 2.0 mg/d
Ki.:       < 0.3 mg/l
M.:      < 0.55 mg/l
Fr.:         0.45 mg/l
= 17 - Ketosteroid
Methode ist antiquiert !
ANF (antinucleäre Faktoren) Serum 2 ml IFT: < 1:80 = Autoantikörper gegen Zellkern- Antigene
Indikation:
Suchtest bei Verdacht auf Autoimmunerkrankungen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sowie Kollagenosen
Angina Plaut - Vincenti Tonsillen-, Mund- und sonstige Abstriche auf 2 Objektträgern ausstreichen, lufttrocknen oder Abstrichtupfer in Transportmedium einsenden ! negativ Mischinfektion von Treponema Vincentii u. Fusobacterium nucleatum
Indikation:
Angina ulcerosa / ulceromembranacea
Angiotensin Converting Enzyme (ACE) - Genotypisierung * EDTA-Blut 2,5 ml siehe Befund Methode: RFLP-PCR
Angiotensin II Plasma/Heparin/EDTA 2 ml, tiefgefroren 18 - 122 pg/ml s. Renin
→ Fremdleistung
Angiotensin Converting Enzyme (ACE) Serum 2 ml 44 - 125 U/l Indikation:
bei Sarkoidose (M. Boeck) zur Diagnose Verlaufs- und Therapiekontrolle,
keine hämolytischen oder lipämischen Seren
Anilin

    Verfahren:
    Met-Hb (E)
    Anilin (U) *
    p - Aminophenol (U) *
EDTA-Blut 5 ml,
Spezialgefäße anfordern !
Hämolysat 5 ml
Urin 10 ml
freies Anilin: BAT: 1 mg/l

aus Hb-Konjugat freigesetz. Anilin:
BAT: 100 µg/l
< 1 %
< 0,5 mg/l
p-Aminophenol ATG: 10 mg/l
Indikation:
arbeitsmedizinische Überwachung unklare Methämoglobinämien
Anionen
    Parameter:
    Nitrat
    Sulfat
    Cyanid *
    Bromid *
    Nitrit
    Phosphat
    Fluorid *
Serum 5 ml
Urin 10 ml
siehe Befund
s. Einzelparameter

ANNA 1
(antineuronale AK 1)
Serum 1 ml IFT: < 1:10 = Nerven AAK, = HU - AK
Indikation:
bei Enzephalomyelitis,
sensorischer Neuropathie, paraneoplastische Enzephalopathie,
z.B. bei kleinzelligem Bronchus - Ca
→ Fremdleistung
ANNA 2
(antineuronale AK 2)
Serum 1 ml IFT: < 1:10 = Nerven AAK, = Ri - AK
Indikation:
bei Ataxie, Störungen des limbischen Systems,
z. B. bei Mamma - Ca (75%),
Paraneoplasie
→ Fremdleistung
Anorganisches Phosphat
(Anorganischer Phosphor)
Serum 2 ml
Hämolysefrei ! Bitte Serum einsenden



Urin 10 ml
2.5 - 5.0 mg/dl
Ki.:
Neugeb.:   4.8 - 9.5 mg/dl
Sgl.:         4.9 - 7.9 mg/dl
2 - 15 J.:   3.4 - 6.2 mg/dl

23 - 48 mmol/d
Ki.:
Sgl.: 0.42-0.58 mmol/kgKG/d
1-2 J.:     2.8 - 7.0 mmol/d
2-15 J.:   7.0 - 40 mmol/d
Indikation:
Störungen des Knochenstoffwechsels, der Nebenschilddrüsenfunktion, Urolithiasis, Phosphat-Diabetes, renale tubuläre Azidose
ANP     s. Atriales Natriuretisches Peptid
Anti - CCP Serum 2 ml siehe Befund spezifischer Marker für die Rheumatoide Arthritis
Anti - Desoxyribonuklease Serum 2 ml Ki.:   < 300 E/ml
Erw.: < 200 E/ml
Indikation:
Streptokokkeninfektion bzw. Spätfolgen, postinfektiöse Arthritis, rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis, Endocarditis
s. Streptokokken - Antikörper
Antidiuretisches Hormon (ADH) *     s. ADH
Anti - DNase - B
(Antistreptodornase)
Serum 2 ml Ki.: < 300 E/ml
Erw.: < 200 E/ml
Indikation:
Verdacht auf Streptokokkeninfektion bzw. Spätfolgen, postinfektiöse Arthritis, rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis, Endocarditis
s. Streptokokken - Antikörper
Anti - (n) - DNS * Serum 2 ml < 10 IE/ml
> 25 signifikant erhöht
siehe unten
Anti - DNS - Antikörper Serum 2 ml < 10 IE/ml
> 25 signifikant erhöht
= Autoantikörper gegen DNS
Indikation: SLE (systemischer Lupus erythematodes)
Differentialdiagnosen: Kollagenosen
Anti - EA (early antigen)     s. Epstein-Barr-Virus
Anti - EBNA (Epstein - Barr nuclear antigen)     s. Epstein-Barr-Virus
Anti - ENA Serum 2 ml Immuno - Blot: negativ = Autoantikörper gegen extrahierbare nucleäre Antigene
Indikation:
Lupus erythematodes, Sjögren - Syndrom, Sklerodermie, Mischkollagenosen (Sharp.S.), Dermatomyositis
Antierythrozytäre - Antikörper Vollblut 5 ml
EDTA - Blut 5 ml
nicht nachweisbar s. Blutgruppenbestimmung
Anti - Glutamat - Decarboxylase-Antikörper (Anti - GAD - AK) * Serum 2 ml Cutoff: 0,9 U/ml
Graubereich: 0,75 - 1,2 U/ml
Indikation:
Diabetes - Prognose
Antigenspezifische IgE - Antikörper * Serum 2 ml < 0.35 PRU/ml s. Allergie-Diagnostik
Antigenspezifische IgG - Antikörper * Serum 2 ml nicht nachweisbar s. Allergie-Diagnostik
Antiglobulinkonsumptions- test Serum 10 ml < 1.5 Stufen = antiquierte Methode
s. Autoantikörper
s. Allergie-Diagnostik
Anti - HAV Serum 2 ml   Indikation:
Nachweis von Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Virus; im Rahmen der Hepatitis-Serologie zum Ausschluss einer Hepatitis A und bei Verdacht auf akute Infektion
s. Hepatitis-Diagnostik
Anti - HBc Serum 2 ml   Indikation:
Nachweis der Antikörper gegen das Hepatitis-B-core-Antigen, im Rahmen der Hepatitis-Serologie Bestimmung der IgM- und IgG-AK zwecks Differenzierung zwischen akuter und chronischer Hepatitis B
s. Hepatitis-Diagnostik
Anti - HBe Serum 2 ml   Indikation:
Nachweis der Antikörper gegen das Hepatitis-B-Antigen; Verdacht auf akute oder chronische Hepatitis B, Ausschluss der Infektiosität
s. Hepatitis-Diagnostik
Anti - HBs Serum 2 ml   Indikation:
Nachweis der Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus; Bestimmung der Immunitätslage,
s. Hepatitis - Diagnostik
Anti - Müller - Hormon (AMH) Serum 2 ml < 0.2 µg/l Maß für die ovarielle Funktionsreserve
Anti - NADase Serum 2 ml < 50 E/ml
suspekt auf frische Infekt.
> 200
s. Streptokokken
s. Rheumadiagnostik
Anti - VCA
(virus capsid antigen)
    s. Epstein-Barr-Virus
Antiarrhythmika - Screening * Quantitative Bestimmung siehe Einzelparameter
Ajmalin
Aprindin
Chinidin
Desethylamiodaron
Disopyramid
Flecainid
Lidocain
Lorcainid
Mexiletin
Nor-Lorcainid
Prajmalin
Procainamid
Propafenon
Tocainid
Verapamil
Antibiogramm
Schnellantibiogramm von Originalmaterial
MHK-Bestimmung
Agardiffusionstest
Bakterielles
Untersuchungsgut
siehe mikrobiol. Untersuchungen
siehe Befund Indikation:
Empfindlichkeitsbestimmung nachgewiesener Erreger für verschiedene Antibiotika
Antibiotika - Nachweis Quantitative Bestimmung siehe Einzelparameter
Präparate: therap. Bereich: tox. Bereich Präparate: therap. Bereich: tox. Bereich:
Amikacin
Amoxicillin
Amphotericin B.
Benzylpenicillin
Cefamandol
Cefapirin
Cefazolin
Cefodizim
Cefotaxim


Ceftazidim
Cefuroxim
Chloramphenicol
Ciprofloxazin
Dibekacin
Ethambutol
Flucloxacillin
Fluconazol
Flucytosin
Gentamicin
Isoniazid
max. 15 - 25 µg/ml
5 - 15 µg/ml
1.5 - 3.0 µg/ml
1 - 10 µg/ml
1 - 10 µg/ml
10,0 - 40,0 mg/l
siehe Befund
10,0 - 150,0 mg/l
siehe Befund
min. 0,5 - 1,0 mg/l
max.10,0 - 40,0 mg/l
50 - 200 µg/ml
10,0 - 150,0 mg/l
5,0 - 20,0 µg/ml
1,0 - 5,0 mg/l
siehe Befund
3 - 6 µg/ml
3,0 - 30,0 mg/l
0,5 - 50,0 mg/l
25,0 - 50,0 mg/l
4,0 - 10 µg/ml
siehe Befund
> 35.0

> 5.0










> 25.0





> 100
> 10
Itraconazol
Kanamycin
Metronidazol
Mezlocillin
Netilmicin
Ofloxacin
Oxacillin
Phenoxymethylpenicillin
Piperacillin

Prothionamid
Rifampicin
Sisomicin
Sulfamethoxazol
Sulfapyridin
Teicoplanin
Tobramycin
Trimethoprim
Vancomycin
5,0 - 10 µg/ml
0,03 - 0,5 mg/l
15 - 25 µg/ml
10 - 30 µg/ml
5,0 - 12 µg/ml
1,0 - 4,0 mg/l
siehe Befund
siehe Befund
min. 1,0 - 5,0 mg/l
max. 20,0-70,0 mg/l
ca. 3 µg/ml
3,5 - 7,5 µg/ml
4,0 - 12 µg/ml
10 - 60 µg/ml
5,0 - 50,0 mg/l
5,0 - 30,0 mg/l
4,0 - 10 µg/ml
1 - 5 µg/ml
min. 5 - 10 µg/ml
max. 20 - 40 µg/ml
> 20



> 12






> 12

> 200
> 100

> 10
> 15

> 80
Antibiotika - Resistenz - Bestimmung aus versch mikrobiol. Material siehe Befund s. Antibiogramm
Anticardiolipin - Antikörper * Serum 2 ml siehe Cardiolipin - AK s. Autoantikörper
Antidepressiva - Screening * wirksamer Metabolit s. Tricyclische Antidepressiva
Indikation: Therapiespiegel
Quantitative Bestimmung siehe Einzelparameter
Amitriptylin
Amitriptylinoxid
Clomipramin
Desmethylclomipramin
Desipramin
Dibenzepin
Doxepin
Nordoxepin
Fluoxetin
Fluvoxamin
Imipramin
Maprotilin
Mianserin
Desmethylmianserin
Nortriptylin
Opipramol
Protriptylin
Sulpirid
Trimipramin
Viloxazin
Antidiabetika Serum 2 ml s. Einzelparameter Indikation: Therapiespiegel,
z.B. Glibenclamid
Antidiabetika - Screening Urin 10 ml
Serum 2 ml
negativ Indikation: Therapiespiegel,
z.B. Glibenclamid
Antidiuretisches Hormon (Vasopressin, ADH) Heparinplasma/ EDTA 2 ml tiefgefroren: Trockeneis anfordern !





Urin 5 ml vom 24-Std-Harn Sammelmenge angeben, tiefgefroren: Trockeneis anfordern !
bis 280 mosmol/l: 1.5 pg/ml
280 - 285 mosmol/l: 2.5 pg/ml
285 - 290 mosmol/l: 1 - 5 pg/ml
290 - 295 mosmol/l: 2 - 7 pg/ml
295 - 300 mosmol/l: 4 - 12 pg/ml


< 125 ng/d
Der Normwert ist Osmolalitätabhängig.
Indikation:
DD des Diabetes insipidus
Verdacht auf SIADH (Syndrom der inadäquaten ADH-Ausschüttung)

Bei Verdacht auf Diabetes insipidus:
12. Std. vor Blutentnahme keinen Alkohol, keinen Kaffee, keinen Tee, kein Nikotin.;
48 Std. Medikamentenpause.
Für Beurteilung gleichzeitige Bestimmung von Serum- u. Urinosmolalität nötig !
Antiepileptika Serum 2 ml
Probeentnahme morgens vor der Tabletteneinnahme.
Speichel 2 ml
Spezialröhrchen für Speichel anfordern !
s. Einzelparameter
siehe Antikonvulsiva
s. Antikonvulsiva
Antifibrilläre AK * Serum 2 ml < 20 E/ml Indikation:
progressive Systemsklerose
Antigen - Antikörper - Komplexe * Serum 2 ml nicht nachweisbar s. Immunkomplexe, zirkulierend
antigenspezifische IgE - Antikörper * Serum 2 ml < 0.35 PRU/ml Indikation:
allergische und atopische Erkrankungen
antigenspezifische IgG - Antikörper * Serum 2 ml nicht nachweisbar Indikation:
Verdacht auf exogen allergische Alveolitis
s. Präzipitierende Antikörper
Antihistaminica * Serum 2 ml



Urin 20 ml
Magensaft 20 ml
Diphenhydramin: 80 - 1000 ng/ml
Doxylamin: < 2.0 ng/ml
Etodroxyzin: siehe Befund
Hydroxyzin: 30 - 100 ng/ml
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar
Indikation:
Therapiespiegel
z.B. Diphenhydramin, Doxylamin
Antihyaluronidase Serum 2 ml < 250 E/ml
suspekt auf frische Infektion ab 300
Indikation:
Verdacht auf Streptokokken- infektion bzw. Spätfolgen, postinfektiöse Arthritis, rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis, Endocarditis
Antikoagulation *
    Parameter:
    AT III (C)
    Faktor X (C)
    Protein C (C)
    Protein S (C)
Citratblut (1+9) 3 ml siehe Befund
s. Einzelparameter

Antikonvulsiva Indikation: Therapiespiegel
Quantitative Bestimmung siehe Einzelparameter
Aethadion
Carbamazepin
Carbamazepin-Epoxid
Clonazepam
Desmethyldiazepam
Diazepam
Dipropylacetat
Ethosuximid
Felbamat
Lamotrigin
Mephenytoin
Mesuximid
Nitrazepam
Pheneturid
Phenobarbital
Phenytoin
Primidon
Sultiam
Topiramat
Vigabatrin
Antikörper Serum 2 ml s. Einzelparameter s. Autoantikörper
s. Präzipitierende Antikörper
s. Blutgruppen-Antikörper
Antikörper (irreguläre) Serum 2 ml negativ im Rahmen d. Mutterschaftsvorsorge
Antikörper bei exogener allergischer Alveolitis * Serum 2 ml Typ-III-Antikörper: nicht nachweisbar Indikation:
Farmer-, Taubenzüchterlunge, Vogelhalterlunge, Lungenaspergillose, Holzstaublunge, Pilzzüchterlunge, pulmonale Candidiasis, Lungenmykosen, Organmykosen,
s. Alveolitis
Antikörper gegen
Streptokokken

Parameter:
Anti-DNase-B
Antihyaluronidase
Antistreptodornase
Antistreptolysin O-Reaktion
Serum 2 ml


< 200 E/ml
< 250 E/ml
< 1:640
< 200 E/ml
Indikation:
Verdacht auf Streptokokkeninfekt
Scharlach
Antikörper zum Nachweis einer Immunreaktion vom Typ III Serum 2 ml Typ-III-Antikörper: nicht nachweisbar Indikation:
Farmerlunge, Aspergillosis, Taubenzüchter-, Vogelhalterlunge,
s. Alveolitis
Antikörperdifferenzierung EDTA-Blut 3-10 ml siehe Befund Methode: Gel-Zentrifugations- test
irreguläre Antikörper, die zum M. haemolyticus neonatorum führen können :
Anti -D, -c, -C, -Cw, -e, -E
Anti -K, -Ku, -Jsa, -Jsb
Anti -Duffy, -Kidd, Anti -M,
sehr selten: Anti-N, Anti-S, -s
Antikörpermangelsyndrom (AMS) Serum 2 ml
EDTA-Blut 10 ml
Vollblut 10 ml
Urin 5 ml
Speichel 2 ml
siehe Befund
Labor:
AST (S)
Immunglobuline u.
Subklassen (S)
Immunelektrophorese (S)
IgG, IgA, IgM (S)
Serum - Eph. (S)
Lymphozytendifferenzierung(E)
C - 3/C - 4 (S)

Blutgruppen-Isoagglutine (VB) sekretorisches IgA (Spch)
Coeruloplasmin (S)
Nachweis bzw. Ausschluß
von Paraproteinen (S)
Lysozym (S)
Laboruntersuchungen zur Diagnostik und Differenzierung eines Antikörpermangels:
IgG, IgA, IgM quantitativ (S)
Isohämagglutinin-Titer (S)
Antistreptolysin-, Antistaphylolysin-, Tetanustoxoid-Titer (S)
IgG - Subklassen (S)
Sekretorisches IgA (Spch)
Lymphozytenzahl, B-Zellen, T-Zellen (E)
Lymphozytendifferenzierung (E)
Antikörpersuchtest Serum 2 ml
EDTA-Blut 3 ml
negativ s. Blutgruppenbestimmung
s. Mutterschaftsvorsorge
Antimitochondriale Antikörper (AMA) Serum 2 ml IFT: <1:100 s. AMA
Antimon * Urin 10 ml
Serum 2 ml
Vollblut 5 ml
Haare ca. 0.5 g
EDTA - Blut 2 ml
Hausstaub ca. 0.5 g
Trinkwasser 10 ml
     < 1.1 µg/l
 0.1 - 6.5 µg/l
        < 9 µg/l
    < 0.07 µg/l
      < 3,5 µg/l
   < 10 mg/kg
ZHK : 10 mg/l
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation bei gewerblichem Umgang oder durch Kosmetika / Dermatika
Antimykogramm
    Präparate:
    Amphotericin B
    5 - Fluorocytosin
    Fluconazol
    Voriconazol
    Jatroconazol
verschiedene mykologische Untersuchungsmaterialien (nur bei System - Mykosen) siehe Befund Empfindlichkeitsbestimmung nachgewiesener Pilze für verschiedene Antimykotika
Antinukleäre Faktoren (ANF) Serum 2 ml IFT:     <1:80 s. ANA
s. ANA-Differenzierung
Antioxidative Kapazität (AOC) Serum 2 ml 1,35 - 1,80 mMol/l Summenparameter; Globaltest, mit dem das gesamte Reduktions-vermögen (zur Entgiftung aggressiver Oxidanzien) gemessen wird.
α2 - Antiplasmin Citratplasma (1:10) 1 ml, tiefgefroren Aktivität: 80 - 120 %
Antigen: 60 - 100 mg/l
Indikation:
Verdacht auf Hyperfibrinolyse, angeborener oder erworbener
α2 - Antiplasminmangel
DD: hämorrhagischer Diathesen
Antistaphylolysin Serum 2 ml < 2 E/ml Indikation:
serologischer Nachweis von Staphylokokken - Infektionen
(Abszess, Furunkel, Pyodermie, Osteomyelitis, rheumatische Erkrankung, Mastitis)
Antistreptodornase
(Anti-DNase-B)
    s. Anti - DNase - B
Antistreptokokken - Antikörper
    Methode:
    AST
    ANADase
    Anti - DNase-B
    Antihyaluronidase
    Antistreptodornase
Serum 2 ml s. Einzelparameter Indikation:
zur Diagnose einer frischen Infektion Titerverlauf (2. Serum nach 10 - 14 Tg. )

Nachsorge :
möglichst kultureller Nachweis!
Antistreptolysin - O (ASL) Serum 2 ml Ki.: < 150 E/ml
Erw.: < 200 E/ml
suspekt auf frische Infektion ab 450
Indikation:
Streptokokkeninfekte
Antistreptokokken - Hyaluronidase Serum 1 ml < 300 E/ml Indikation:
Streptokokkeninfekte
Antithrombin III (AT III) *

    AT - III - Antigen


    AT- III - Aktivität *


Citratblut (1+9), 3 ml


Citratblut (1+9), 3 ml


Fr. : 0.25 - 0.38 g/l
M. : 0,18 - 0,32 g/l

Erw. : 72 - 128 g/l
Neugeb. : < 50 g/l
<1 Mon. : < 75 g/l
KK. = Erw.


Indikation:
Thromboembolien, DIC; Verbrauchskoagulopathie, Kontrolle bei Östrogen / OH - Behandlung
Antithrombozytäre Antikörper Serum 2 ml negativ = Auto - Antikörper
s. Thrombozyten-Antikörper
α1 - Antitrypsin











α1 - Antitrypsin -
Phänoypisierung
Serum 2 ml








Stuhl 2 g


Serum 2 ml
200 - 400 mg/dl
Kinder :
    Sgl.: 120 - 485 mg/dl
    bis 2 Mon.: 125 - 400 mg/dl
    3 - 12 Mon.:145 - 360 mg/dl
    1 - 2 J.: 160 - 340 mg/dl
    3 - 10 J.: 140 - 390 mg/dl
    10 - 14 J.: 115 - 250 mg/dl

< 26 mg/dl


siehe Befund
Indikation:
Verdacht auf hereditären Antitrypsinmangel bei Ikterus prolongatus von Neugeborenen, Hepatitis, Zirrhose, Lungenemphysem, Differentialdiagnose von Lungen/Lebererkrankungen

Indikation :
enteraler Eiweißverlust

Indikation:
Prädisposition für Lungen- und Leberkrankheiten
→ Fremdleistung
Anti - Xa - Aktivität * Citratplasma ( 1+9 ) 1 ml, tiefgefroren oder tagesfrisches Citratblut (1+9) 3 ml therap. Bereich: 0,4 - 0,7 E/ml Indikation:
Therapiekontrolle mit "low - molecular - weight" - Heparin
→ Fremdleistung
AP 50 * Serum 1 ml; kein inaktiviertes Serum einsenden ! 66 - 129 % = alternative pathway complement
AP 100 Serum 1 ml; kein inaktiviertes Serum einsenden ! 65 - 130 % = alternative pathway complement
→ Fremdleistung
APC - Cofaktor * Citratplasma ( 1 : 10 ) 1 ml, tiefgefroren ratio: 2 - 5
APC - Resistenz * Citratblut ( 1+9 ) 3 ml oder Citratplasma (1+9), gefroren ratio: > 2,2 Indikation:
Thrombose- und Embolieverdacht, besser: molekulargenetischer Nachweis: Faktor V
ApoB-Mutation * EDTA-Blut 1 ml siehe Befund Mutation Arg3500Gln im ApoB-Gen
3D, S65C
Patienten-Einverständnis-
erklärung nach GenDG
erforderlich
Apolipoprotein A1





Apolipoprotein A2
Serum 2 ml M. : 0.94 - 1.8 g/l
Fr. : 1 .0 - 2.0 g/l
Ki. : 1.0 - 2.0 g/l



> 33 mg/dl
Indikation:
Atheroskleroserisiko bei erhöhtem Serumcholesterin; Risikoabschätzung bei familiärer Hypercholesterinämie
→ Fremdleistung
Apolipoprotein B Serum 2 ml M. : 0.5 - 1.1 g/l
Fr. : 0.5 - 1.0 g/l
Ki. : 0.35 - 1.55 g/l
Indikation:
Atheroskleroserisiko bei erhöhtem Serumcholesterin, Risikoabschätzung bei familiärer Hypercholesterinämie
Apolipoprotein E EDTA-Blut 5 ml siehe Befund Indikation:
Risikoabschätzung bei Hyperlipidämie Typ - III nach Fredrickson
Apolipoprotein - Quotient (B/A1) Serum 2 ml M. : 0.45 - 1.25
Fr. : 0.35 - 1.15
Indikation:
Atherosklerose-Risikoabschätzung
Apolipoprotein C - Phänotypisierung Serum 5 ml siehe Befund Indikation:
Typ-I-Hyperlipoproteinämie
Apolipoprotein E - Genotypisierung EDTA-Blut 3 ml siehe Befund = molekulargenetischer Nachweis (PCR)
Indikation :
Typ-III-Hyperlipoproteinämie
3D, S65C
Patienten-Einverständnis-
erklärung nach GenDG
erforderlich
Aprindin Serum 2 ml therap. Bereich: 1.0 - 2.0 µg/ml
toxisch: > 2,0 mg/l
= Antiarrhythmikum
Indikation : Therapiespiegel
Aprobarbital * Serum 2 ml Ther. Spiegel: 5.0 - 30 µg/ml
toxisch: ab ca. 40 µg/ml
= Barbiturat
Indikation: Therapiespiegel
Arbo - Viren - Antikörper Serum 2 ml KBR:     < 1:10
suspekt auf frische Infekt. ab 1:40
Elisa - IgG : negativ
Elisa - IgM : negativ
HAH :     < 1 : 8
suspekt auf frische Infekt. > 1:128
Indikation:
Zeckenmeningoencephalits (FSME)

s. FSME - Virus (KBR)
s. LCM - Virus (KBR)
ARC
(AIDS related complex)
Serum 2 ml   s. HIV-Antikörper
s. AIDS
Arena - Viren - Antikörper Serum 2 ml IFT :         < 1:10
KBR :       < 1:10
Elisa - IgM : negativ
Elisa - IgG : negativ
Indikation:
Meningitis, Encephalitis

s. LCM - Virus
Arginin * EDTA - Plasma 2 ml,
unbedingt Plasma einsenden !
Liquor 2 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5-10 ml Eisessig
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf angeborene Enzymdefekte,
Sepsis
s. Aminosäuren
Arginin - Stimulationstest (Argininbelastung) *
    Meßparameter :
    STH
Serum 1 ml - mehrfach ΔSTH: > 3 - fach


siehe Befund
Indikation:
Minderwuchs
Aromatische Nitro- und Aminoverbindungen * NaF-Blut 2 ml
Urin 10 ml
siehe Befund s. Anilin
s. Benzidin
s. Dichlorbenzidin (3,3-)
s. MOCA
s. α-Naphtylamin
Arsen * Serum 2 ml
Vollblut 5 ml
Magensaft 5 ml
Haare 500 mg
Urin 10 ml
Hausstaub ca. 0.5 g
Trinkwasser 10 ml
< 5,0 µg/l
< 5.0 µg/l
siehe Befund
< 5,0 µg/g
< 25 µg/l
< 8 µg/kg
ZHK : 50 µg/l
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation,
z.B. bei Haarausfall
Arthritis - Diagnostik
Labor :
HS (S)
RF (S)
BB (E)
Eisen (S)
BSG (C,E)
GOT (S)
Kreatinin (S)
Urinstatus und Urinkultur (U)
Harnstoff (S)
AP (S)
Ca (S)
ASL, CRP (S)
CK (S)
AAk - Screening (S)
DNS - AK (S)
Immunkomplexe (S)
Synovia - Analyse (GP)
Infektions - Serologie (S)
Serum 2 ml
EDTA - Blut 2 ml
Citratblut ( 1 + 4 ) 2 ml
Urin 5 ml
Gelenkpunktat 2 ml
Uricult
siehe Befund
s. Einzelparameter
Differentialdiagnose:
Arthritis urica, rheumatica, postinfectiösa bzw. parainfectiosa

Bei den parainfektiösen Arthritiden serologische Untersuchungen zur Diagnosesicherung: z.B. Yersiniose, Brucellose, Leptospirose, Röteln, Influenza, Chlamydiose, Gonorrhoe, Salmonellose, Shigellose, Parvo-Virus-Infekt., Hepatitis,
HLA - Typ B27 oft positiv

s. Rheumadiagnostik
Gelenkpunktat: Gelenkerkrankungen und Knochenerkrankungen
Arthritis - Erreger Serum 2 ml
Gelenkpunktat 2 ml
siehe Befund  
häufige Erreger:
Adeno - Viren
Borrelia burgdorferi
Campylobacter

Coxsackie - Viren
Salmonellen
Varizella - Zoster - Viren
Yersinien
weniger häufige Erreger: Chlamydien
Gonokokken
Hepatitis A, B, C - Viren
Influenza - Viren
Mykoplasmen

Mykobakterium tuberculosis
Röteln - Viren
Shigellen
weitere Enterobakterien
Staph. aureus
Arzneimittel - Suchtest * Urin 30 ml
Serum 2 ml
Magensaft
siehe Befund Rücksprache mit dem Labor !
s. Drogen - Screening
s. Therapiespiegel
Arzneimittelspiegel Serum 2 ml s. Einzelparameter s. Drogen - Screening
s. Therapiespiegel
Präparategruppen:
Analgetica
Antiarrhythmica
Antibiotica
Antidepressiva

Antikonvulsiva
Barbiturate
Benzodiazepine
Bronchospasmolytica

Digitalispräparate
Immunsuppressiva
Narkoanalgetika
Neuroleptika

Phenothiazine
β - Rezeptorenblocker
Sedativa / Hypnotika
Tricyclische Antidepressiva
Ascariden

Ascaris lumbricoides-
Direktnachweis


Stuhl 2 g, von 3 versch.
Tagen


nicht nachweisbar
= Spulwürmer / Askariasis

Indikation:
Gastroenteritis, Bronchitis, Pneumonie, Leberabszess
Ascorbinsäure *
(Vitamin C)
Serum 2 ml , gefroren !
lichtgeschützt, Luftabschluss!
24h-Urin (10 ml) lichtgeschützt, tiefgefroren! Tagesmenge angeben !
5.0 - 15.0 µg/ml

10 - 100 mg/d
s. Vitamin C
Asialoglykoprotein - Rezeptor - AK Serum 2 ml negativ Indikation:
Verdacht auf Autoimmunopathie
→ Fremdleistung
Asialotransferrin * Sekret 0,5 ml
Serum 1 ml
Liquor 0,5 ml
siehe CDT
siehe Befund
Indikation:
Verdacht auf Alkoholismus; immer zusammen mit Transferrin-bestimmung
Zum Nachweis einer Liquorrhoe
s. CDT
ASL / ASR
(Anti - Streptolysin - Test)
    s. Antistreptolysin - O
s. Streptokokken - Antikörper
ASMA
(AK gegen glatte Muskulatur)
    s. Glatte Muskulatur - AK (ASMA)
Asparagin * EDTA - Plasma 2 ml
Unbedingt Plasma einsenden !
Liquor 2 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig.
Bitte Gesamtmenge angeben !
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf erbliche Stoff- wechselstörung

s. Aminosäuren
Asparaginsäure * EDTA - Plasma 2 ml
Unbedingt Plasma einsenden !
Liquor 2 ml
Urin 10 ml, aus 24-Std.-Menge, gesammelt über 5 - 10 ml Eisessig.
siehe Befund Indikation:
Verdacht auf erbliche Stoff- wechselstörung

s. Aminosäuren
Aspergillus

Aspergillus-Direktnachweis

Erreger:
A. fumigatus
nidulans
niger
tenuis ( alternata )
terreus
versicolor

Aspergillus fumigatus - AK



Sputum 2 ml
Punktate 2 ml
Bronchialsekret 1 ml
Haut
Nägel
Gehörgangsabstrich u.a.


Serum 2 ml



nicht nachweisbar







IgM ( EIA ) : < 60 U/ml
IgG ( EIA ) : < 60 U/ml
KBR : < 1 : 10
RAST: < 0.35 PRU/ml
HAH: < 1 : 80
suspekt auf frische Infekt. ab 1:160
Immunelektrophorese: negativ Typ-III-Antikörper: nicht nachweisbar
= Schimmelpilze / Aspergillose

Indikation:
Lungen-, Nebenhöhlen-, Ohr- und Augenbefall





Indikation:
nekrotisierende Pneumonie,
Otitis externa, disseminierte sept. Aspergillose,

s. Präzipitierende Antikörper
AST Serum 2 ml
s. GOT
Astro - Viren
    Antigen - EIA
Stuhl ~ 2 g EIA : negativ Indikation:
akute Gastroenteritis, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern
→ Fremdleistung
Aszites
    Labor:
    mikroskopisch (A):

    Zellzahl und Zellart
    Tumorzellen
    Erreger

    bakteriologisch (A):
    Kulturen auf Bakterien,
    insbes.Tuberkelbakterien

    chemisch:
    pH *
    spezifisches Gewicht (A)
    Eiweiß (A)
    Glukose (A)
    LDH (A)
    Prothrombinzeit (Quick)
        (CiA)
    Amylase (A)
    Lipase (A)
    Cholesterin (A)


    Lactat (A) *
    CEA (A)
Aszites 3 ml
Aszites in Citratröhrchen
(9 + 1) 2 ml
siehe Befund
s. Einzelparameter

< 100 / µl
nicht nachweisbar
nicht nachweisbar


negativ
negativ


7.33 - 7.61
1015 - 1018 mg/l
1 - 35 g/l
50 - 90 mg/dl
220 - 200 U/l
siehe Befund

< 50 U/l
< 150 U/l
< 45 mg/dl


6 - 50 mg/dl
< 5.0 µg/l




→ Fremdleistung
















< 48 mg/dl: Kein Hinweis auf malignen Tumor
> 48 mg/dl: Hinweis auf malignen Tumor
    im Serum / Blut :

    Hb, Ery (E)

    Leuko (E)

    BSG (C, E)

    Serumeiweiß (S)


    Elektrophorese (S)


    Transaminasen, γ-GT (S)


    Rheumastatus (S)
    Urineiweiß (U)
    ferner:
    Quick-Test (CiB)
    CHE (S)
    ANA-Screen (S)
    AFP (S)
    Tumormarker (S)
Serum 2 ml
EDTA - Blut 2 ml
Citratblut ( 4 + 1 ) 2 ml
Citratblut ( 9 + 1 ) 2 ml
siehe Befund
s. Einzelparameter


↓ bei Tumoren, Kollagenosen
↑ z.T. bei Herzinsuffizienz
↑ bei entzündlichen Ursachen
↓ z.T. bei Leberzirrhose
↑ ↑ bei entzündlichen Erkran- kungen, ↑ bei Leberzirrhose
↓ bei nephrotischem
Syndrom und Hypoprotein- ämie anderer Ursache
α2-↑ bei entzündlichen Erkrankungeng
γ-↑ bei Leberzirrhose und Kollagenosen
↑ bei Leberzirrhose
(besonders im akuten Schub)
bei Kollagenosen pos.
↑↑ bei nephrotischem Syndrom
AT III * ( Antithrombin III )


s. Antithrombin III
Atemwegsinfektionen
(Mikrobiologie)

 • Tiefer Respirationstrakt:

    Chlamydia trachomatis
    Chlamydia pneumoniae
    Chlamydiae psittaci
    Legionellen
    Mykobacterien
    Mykoplasmen

    Viren:
    Adenoviren
    RSV
    Influenza A, B
    Parainfluenza 1, 3


Sputum,
Trachealsekret,
Endotracheale Absaugung, Bronchialsekret,
in sterilem Sputumgefäß





Nasopharyngealabstrich für Antigennachweise (EIA) Tracheal-, Bronchialsekret
in Virustransportmedium


path. Erreger nicht nachweisbar
siehe Befund








siehe Befund










→ Fremdleistung
 • Oberer Respirationstrakt:
    Haemophilus infl.
    Staphylokokken
    Pneumokokken
    Streptokokken A
    Pilze, Pertussis
    Anaerobier u.a.
    auch: Moraxella
    catarrhalis
    Enterobakterien
    Non-Fermenter u.a.
Rachenabstrich in Universalbesteck
Sekrete, Aspirate (Mittelohr, Nebenhöhlen) Nasopharyngealabstrich
in Transportmedien
siehe Befund  
Atemwegsinfektionen
(Serologie)

    Erreger:
    Adenoviren
    Influenza
    Parainfluenza
    Picornaviren
    Legionella
    Mykoplasmen
    Chlamydien
    RSV
    Q - Fieber
    Hämophilus
    Pertussis
Serum 2 ml
s. Pneumotrope Viren
Atenolol * Serum 2 ml therap. Bereich: 0,5 - 3,0 µg/ml = Betablocker
Indikation: Therapiespiegel
ATG Serum 2 ml < 3.0 U/ml = Anti-T-Lymphozytenglobulin (Kaninchen)
Indikation:
Vermeidung unerwünschter Nebenwirkungen bei Organtransplantation
Äthanol * Serum 2 ml
Urin 10 ml
Vollblut 2 ml
< 0.05 ‰
< 0.05 ‰
< 0.05 ‰
Indikation: Abusus
s. CDT
s. Ethanol
s. Alkohol
Atherogener - Index
    HDL / LDL - Cholesterin
Serum 2 ml siehe Befund  
Atherosklerose-Risikoindex
    Labor:
    Apolipoprotein A1, B
    HDL / LDL (S)
    Apolipoprotein E (S)
    Homocystein (S)
Nüchtern - Serum 2 ml siehe Befund Indikation:
Atheroskleroserisiko bei erhöhtem Serumcholesterin;
Risikoabschätzung bei familiärer Hypercholesterinämie
Atopie, IgE - vermittelt * Serum 2 ml < 0.35 PRU/ml Indikation:
Allergische Reaktion vom Soforttyp, wie z.B. Asthma bronchiale, allergische Rhino-Konjunktivitis, Nahrungsmittel- allergie, Anaphylaxie, atopische Dermatitis, Urtikaria, Quincke-Ödem
s. Allergie
Atrazin * EDTA - Blut 2 ml
Hausstaub ca. 5 g
Feststoffe ca. 5 g
Trinkwasser 10 ml
< 0.2 µg/l
< 1 mg/kg
< 1 mg/kg
TVO: 0.1 µg/l
= Herbizid

Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Atriales Natriuretisches Peptid (ANP) * EDTA - Plasma 2 ml,
tiefgefroren
< 15 pmol/I Indikation:
Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen, Leberzirrhose mit Aszites, Hypervolämie, Überwachung von Volumen / Salzhomöostase
→ Fremdleistung
Atropin Serum 2 ml therap. Bereich:
    Ki. : < 2.4 µg/l
    Erw. : < 3.0 µg/l
Indikation:
Verdacht auf Intoxikation
Atypische Pneumonie Serum 2 ml
versch. mikrobiol. Materialien
siehe Befund s. Mycoplasma
Augeninfektionen
    Labor :
    großes Blutbild (E)
    Akute Phase-Proteine (S)
    Erregernachweis ( Abst)
    Infektionsserologie (S):
    Adenoviren, HSV, VZV,
    CMV, Masern, u.a
EDTA - Blut 2 mlin Transportmedium :
Abstriche - mehrfach
Serum 2 ml
siehe Befund  
Augeninfektionen / Serologie
    Erreger:
    Adenoviren, Chlamydien,
    HSV 1, Masern, VZV,
    Picornaviren, CMV
Serum 2 ml
s. Oculotrope Erreger

Serologie ist oft unauffällig Direktnachweis (PCR, EIA, IFT) ist vorzuziehen!
Augenmuskel - AK * Serum 2 ml IFT: < 1:10 Indikation:
endokrine Orbitopathie, Hyperthyreose
→ Fremdleistung
Ausnutzung im Stuhl * Stuhl 2 g Fette:           negativ
Stärke :         negativ
Muskelfasern: negativ
Indikation:
Beurteilung unverdauter Nahrungsbestandteile,
Methode ist antiquiert !
s. Elastase
Australia - AG ( HBs - AG ) Serum 2 ml negativ Indikation:
Nachweis des Oberflächen - Antigens des Hepatitis-B-Virus
im Rahmen der Hepatitis-Serologie bei Verdacht auf akute bzw. chron. Hepatitis B, MuVo !
Australia - AK Serum 2 ml nicht nachweisbar Indikation:
Impfkontrolle, Nachweis Immunität
Autoantikörper Serum 2 ml
EDTA - Blut 10 ml
IFT : < 1 : 10
EIA : negativ
Westernblot : negativ
s. Einzelparameter

Meßparameter:
Antikörper gegen:
Acetylcholin-Rezeptoren (S)
Alveoläre Basalmembran (S)
Asialoglykoprotein (S)
Becherzellen (intestinale) (S)
Cardiolipin (IgM, IgG) (S)
Colonepithel (S)
Doppelstrang-DNS (ds-DNS)(S)
Einzelstrang-DNS (ss-DNS)(S)
Endomysium (IgA) (S)
Epidermis-Basalmembran (S)
Exogenes Pankreas (S)
Extrahierbares nucleäres
Antigen (ENA) (S)
Fibrilläre Strukturen (S)
Gallengangcanaliculi (S)
Gallengangepithel (S)
Gastrinbildende Zellen (S)


Gefäße (S)
Glatte Muskulatur (ASMA) (S) Glomerulus-Basalmembran(S)
Glutamat-Decarboxylase (S)
GM1- Gangliosid (S)
Granulozyten-Cytoplasma
(ACPA, ANCA) (S)
Herzmuskulatur (HMA) (S)
IA 2 (S)
Inselzellen (Pankreas) (S)
Insulin (S)
Intrinsic-Faktor (S)
JO-1 (S)
Kollagen (S)
Kolloid - Antigen II (S)
Konvertase (S)
Lebermembran-Antigen (S)
Leukozyten (S)


Myelinassoziiertes Glykoprotein (S)
Nebennierenrinde (S)
Nervengewebe (S)
Neurofilamente (S)
Pankreas-Acinus-Zellen (exokrines Pankreas) (S)
Parietal- (Magen-, Beleg-) zellen (S)
PCNA (Proliferating cell nuclear antigen) (S)
Phosphatydil-Serin (S)
Quergestreifte Muskulatur (S)
Ribonucleinsäure (RNS) (S)
Ribonucleoproteine (RNP) (S)
Scl-70-Antigen (S)
Skelettmuskulatur (S)
Sm-Antigen (S)
Speicheldrüsengangsepithel(S)


Spermatozoen (S)
SS-A (Ro) (S)
SS-B (La) (S)
Stachelzelldesmosomen (S)
T3 (Trijodthyronin) (S)
T4 (Thyroxin) (S)
Thrombozyten, freie (E)
Thrombozyten, geb. (E)
Thyreoglobulin (TAK) (S)
Thyreoidale Mikrosomen (MAK) (S)
TPO (S)
Transglutaminase (S)
TSH - Rezeptoren (TRAK) (S)
Tubulus - Basalmembran (S)
Tyrosin - Phosphatase (S)
Zellkernantigene (ANA) (S)
Zentromere (S)
u.a.
Autoimmun - Hepatitis Serum 2 ml siehe Befund
Azathioprin * Serum 2 ml, tiefgefroren therap. Bereich: 50-300 µg/l = Antirheumatikum
= Immunsuppressivum
s. Mercaptopurin
Indikation: Therapiespiegel
Azidothymidin * Serum 2 ml therap. Bereich: (nach Applikation von 250 mg p.o.)
nach 1 Std.: < 2000 µg/l
nach 6 Std.: < 200 µg/l
Indikation:
Therapiespiegel
Aztreonam * Serum 2 ml therap. Bereich: 0.01 - 20 mg/l = Antibiotikum
Indikation: Therapiespiegel
Azulfidine
(Salazosulfapyridin) *
Serum 2 ml

Urin 2 ml
mittlere Serumkonzentration
unter Therapie : 10 - 20 mg/l
nicht nachweisbar
= Darmtherapeutikum
Indikation: Therapiespiegel
s. 5-Aminosalicylsäure
s. Sulfapyridin
s. Sulfasalazin
Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verfahren sind nicht akkreditiert.
  Zurück zum Leistungsverzeichnis